ubuntuusers.de

🛈 Aktuell gibt es im Wiki ca. 550 Artikel, die nur für Xenial getestet sind. Dies entspricht ca. 7 % aller Wikiartikel. Damit diese im nächsten Frühjahr nicht alle archiviert werden müssen, ist eure Mithilfe gefragt!

Microsoft Teams

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

teams.png Microsoft Teams ist ein Dienst, welcher Chats, Videokonferenzen, Dateispeicher und Terminverwaltung in der Cloud vereint. Der Dienst kann im Rahmen von Office 365 mit einem Microsoft-Konto genutzt werden. Die Nutzung ist platformübergreifend möglich.

Die Organisation läuft über ein oder mehrere Teams, welchen verschiedene Mitglieder hinzugefügt werden können. In diesen Teams können dann Chats, Konferenzen und Dateien gemeinsam genutzt werden. Des weiteren können OneNote-Notizbücher integriert werden. Lehrer oder Seminarleiter können Aufgaben für ihre Schüler erstellen, organisieren und Abgabetermine einrichten.

Installation

Inzwischen besteht die komfortable Möglichkeit, die letzte stabile Version von Teams aus einem Microsoft-Repository herunterzuladen.

Um die Fremdquelle zu authentifizieren, muss man den Signierungsschlüssel herunterladen ⮷ und in der Paketverwaltung hinzufügen. Alternativ dazu kann man auch im Terminal den folgenden Befehl ausführen:

wget -q -O "-" https://packages.microsoft.com/keys/microsoft.asc | sudo apt-key add - 

Um aus der Fremdquelle zu installieren, muss man unabhängig von der Ubuntu-Version die folgende Paketquelle freischalten:

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.

deb https://packages.microsoft.com/repos/ms-teams stable main

Danach sollten die Paketquellen aktualisiert werden und mit

sudo apt install teams

kann das Programm installiert werden.

Der Start des Programms erfolgt wie gewohnt über das Aktivitäten-Menü oder im Terminalfenster als einfaches Kommando:

teams 

Achtung!

MS Teams installiert bei der Installation einen Autostart-Eintrag für den entsprechenden Benutzer. Dieses ggf. unerwünschte Verhalten kann in der aktuellen Version des Programms nachträglich unterbunden werden - bitte dazu den Wiki-Artikel zum Thema Autostart beachten. Innerhalb von MS-Teams gibt ea dazu im Menü "Einstellungen" inzwischen auch eine entsprechende Option.

teams-uebersicht.png

Benutzung

Beim ersten Start wird man aufgefordert, sich neu für die Benutzung zu registrieren oder mit seinem bestehenden Microsoft-Konto anzumelden. Danach öffnet sich die Übersicht mit den vorhandenen Teams.

Auf der linken Seite von MS-Teams befindet sich eine Menüleiste, die mehrere Unterpunkte zu Kommunikation und Datentransfer enthält (Aktivität, Chat, Teams, Kalender, Anrufe und Dateien). Das Abmelden geschieht oben rechts über das Benutzer-Symbol. Weitere Einzelheiten zum Programm finden sich auf der Wikipedia-Seite zu Microsoft Teams.

Benutzung im VPN / mit Proxy

Hinweis:

Microsoft rät davon ab 🇩🇪, MS-Teams hinter einem Proxy zu verwenden.

Im Homeoffice kann es unter Umständen erforderlich sein, mit dem Firmen-VPN verbunden zu sein und MS-Teams zu verwenden.

Möchte man Teams in einem VPN zu nutzen, muss teams mit folgendem Befehl gestartet werden (Bitte Proxy und Port entsprechend den Vorgaben der Organisation angeben!):

teams --proxy-server=proxy.organisation.de:port 

Damit auch Video-Besprechungen / Anrufe funktionieren, müssen zusätzlich die Umgebungsvariablen http_proxy sowie https_proxy gesetzt werden (Bitte Proxy und Port jeweils entsprechend den Vorgaben der Organisation angeben!):

export http_proxy=http://proxy.organisation.de:port/
export https_proxy=https://proxy.organisation.de:port/ 

Es bietet sich an, ein Skript start-msteams.sh zur Automatisierung zu erstellen (Bitte Proxy und Port jeweils entsprechend den Vorgaben der Organisation angeben!):

1
2
3
4
5
#!/bin/bash

export http_proxy=http://proxy.organisation.de:port/
export https_proxy=https://proxy.organisation.de:port/
teams --proxy-server=proxy.organisation.de:port

Anschließend muss die Ausführung des Skripts erlaubt werden:

chmod + x start-msteams.sh 

Ausführung des Skripts z.B. mit folgendem Befehl im Terminal:

./start-msteams.sh 

Diese Revision wurde am 9. Dezember 2020 10:05 von ubot erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Internet, Büro, Kommunikation