LocoTeam/UWR/2009-43

Der Ubuntu-Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche um Ubuntu Revue passieren. Themen dieser Ausgabe sind unter anderem der Freeze für Debian 6.0, neue Regeln für ShipIt und Mozillas Gegenstück zu Googles Wave. Viel Spaß beim Lesen!

Inhaltsverzeichnis
  1. Top-Nachrichten
  2. Rund um Ubuntu
    1. Anleitungen
    2. Aus den Nachrichten
    3. Aus der Blogosphäre
    4. Fehlerstatistiken
  3. Neues aus der Linux-Welt
  4. Treffen und Veranstaltungen
  5. Mitwirkende

Hinweis:

Ihr könnt dazu beitragen, den UWR zu verbessern. Aktuelle Links für den kommenden UWR sollten in die Wiki-Seite eingetragen werden, die mit einem selbst verfassten Text erweitert werden können. Ebenso darf im UWR-Forum die Gestaltung des UWR mitdiskutiert werden.

Audio-Ausgabe

Eine vertonte Version des Ubuntu-Wochenrückblicks wird von RadioTux zur Verfügung gestellt: RadioTux

Top-Nachrichten

Freeze für Debian 6.0 im März 2010 geplant

Die kommende Debian-Version „Squeeze“ soll im März 2010 eingefroren und wenige Monate später veröffentlicht werden. Das bedeutet, dass der Stopp für neue Funktionen nicht mit dem Erscheinen von Ubuntu 10.04 Lucid Lynx abgestimmt wird. Dies wurde in einer Diskussion zu Gunsten neuer Funktionen und der Stabilität von den Debian-Entwicklern abgelehnt. Ausgeliefert werden soll der Kernel in der Version 2.6.32 mit standardmäßig deaktiviertem KMS und strikter Trennung von proprietärer Firmware vom Rest des Kernels. Im Bereich der Virtualisierung wird OpenVZ weiter gepflegt, auch wenn die Echtzeit-Module nicht integriert werden. VServer wird als obsolet markiert und Xen Dom0 wird voraussichtlich aufgenommen, aber in der Version 7.0 wieder entfernt. Mit Hilfe einiger Ubuntu-Entwickler wird der Umstieg auf libata vollzogen, außerdem soll Präemption-Unterstützung integriert werden. OSS wird komplett entfernt und mit einer Kompatibilitäts-Schnittstelle ersetzt.

Quelle: Pro-Linux

Rund um Ubuntu

Anleitungen

Achtung!

Im UWR werden Links zu Fremdquellen und Fremdpaketen gesetzt. Diese können das System gefährden. Die Benutzung fremder Quellen für Software sollte nach Möglichkeit auf das Notwendigste beschränkt werden, da sie einige gravierende Nachteile mit sich bringen.

Win 7 Transformation Pack für Ubuntu

An Windows 7 führt aktuell wohl kein Weg vorbei. So gibt es auch eine Anleitung dafür, den eigenen Rechner, trotz Ubuntu unter der Haube, wie Windows 7 aussehen zu lassen. Und das geht so: Zunächst lädt man von gnome-look.org 🇬🇧 das Archiv 🇬🇧 mit den benötigten Inhalten herunter, entpackt und installiert es. Die Sound-Dateien müssen manuell installiert werden, dazu müssen die Sound-Dateien einfach nach /usr/share/sounds kopiert werden. Dabei ist es nicht verkehrt, die ursprünglichen Dateien in diesem Verzeichnis zunächst sichern, da die neuen die gleichen Namen tragen und die alten dadurch überschreiben.

Quelle: Ubuntu Geek 🇬🇧

Aus den Nachrichten

Neue Regeln für ShipIt

Das Canonical Team möchte das ShipIt Programm – die Versendung von Ubuntu CDs in alle Welt – gern aufrecht erhalten, sieht sich aber durch die fortschreitende Verbreitung von Ubuntu mit höheren Kosten konfrontiert und hat beschlossen, ein paar Änderungen durchzuführen. LoCo Teams und Ubuntu Mitglieder bekommen die CDs weiterhin kostenlos, für alle übrigen verweisen sie auf die natürlich kostenlosen Downloads der CD-Images und Artworks. Wer weiter CDs bevorzugt ist ab sofort mit 5,85 Euro für fünf CDs dabei, wobei größere Abpackungen pro Stück etwas günstiger sind.

Quelle: Canonical Blog, Ikhaya auf identi.ca, Ubuntu Geek 🇬🇧

Eeebuntu basiert zukünftig auf Debian

Die Distribution Eeebuntu 🇬🇧 schwenkt von Ubuntu auf Debian als Basis um. Dabei wird der Unstable Zweig verwendet und statt halbjährlicher Veröffentlichungen sollen nun kontinuierliche Aktualisierungen (Rolling Releases) statt finden. Das Team hinter Eeebuntu versichert den Anwendern, dass es keine großen Änderungen durch den Wechsel der Basis geben wird, da Ubuntu selbst auf Debian basiert. Der Schritt wurde unternommen, um einen stabileren Unterbau zu besitzen sowie mehr Kontrolle und Flexibilität in den eigenen Händen zu haben. Ob sich der Namen des Projekt durch diese Entscheidung auch ändern wird, wurde nicht angegeben.

Quellen: Pro-Linux, Linux Community

Ubuntu vs. Windows 7

Als Linuxer muss man diesen Artikel vielleicht nicht lesen, es ist jedoch allemal gut zu wissen, dass auch in der regulären Presse nicht nur über Windows 7 berichtet wird. So vergleicht die Berliner taz das neue Windows mit Ubuntu. So hebt die Zeitung die inzwischen klassischen Vorteile – unter anderem Paketmanager, reichliche und kostenlose Software – von Linux bzw. Ubuntu hervor und empfiehlt Nutzern, die von Windows XP auf Windows 7 wechseln wollen, als Alternative. Auch dass Ubuntu nicht wirklich für Spieler geeignet ist, wird richtigerweise erwähnt. Insgesamt ist es ein guter und, für normale Anwender, verständlich geschriebener Artikel.

Quelle: taz

IBMs Cloud-Lösung mit Ubuntu

Anlässlich des Starts von Windows 7 und des fünfjährigen Geburtstags von Ubuntu meldete sich IBM zu Wort, um auf die eigene, auf Ubuntu basierende, Desktop-Lösung für Unternehmen – insbesondere in Entwicklungsländern – hinzuweisen. Dabei wird besonders der günstigere Preis gegenüber dem neuen Windows hervorgehoben.

Quellen: Linux Magazin, Linux Community, Golem.de, Pro-Linux, Ubuntu Geek 🇬🇧 , Christophs Blog

Ubuntu Brainstorms

Auf Ubuntu Brainstorm 🇬🇧 kann jeder Benutzer seine Ideen für ein besseres Ubuntu veröffentlichen. In der letzten Woche wurden folgende Beiträge als besonders interessant bewertet:

Abstimmen kann jeder, der bei Brainstorm angemeldet ist. Das Portal bietet eine tolle Möglichkeit, als Benutzer „direkten“ Einfluss auf die Entwicklung Ubuntus zu nehmen.

Quelle: Ubuntu Brainstorm 🇬🇧

Aus der Blogosphäre

Die nächsten sechs Monate bei Launchpad

Die Launchpad Teamleiter trafen sich in Millbank Tower und diskutierten, was in den nächsten Monaten ansteht. Dabei kristallisierten sich zwei wesentliche Punkte heraus. Der erste ist die Bug-Flut als aktuell großes Problem der Entwicklung-Plattform. Da sich sehr viele Bugs auf Fehler beziehen, die bereits behoben sind, nur noch nicht in den Ubuntu-Pakten, sollen tägliche Builds helfen, die Lücke zwischen den Ubuntu und dem Upstream, also neuem Code, zu schließen bzw. zu verkleinern. Für den zweiten großen Punkt vertröstet der Blog die Leserschaft auf einen späteren Zeitpunkt.

Quelle: Launchpad Blog 🇬🇧

Werkzeuge für PDFs

Ubuntu Geek 🇬🇧 beschreibt verschiedene Programme, mit denen PDFs bearbeitet werden können. Von dem mächtigen Konsolentool pdftk, etwa zum Sortieren, Zusammenfügen, Drehen von Seiten, über Pdf, zur Bearbeitung der Inhalte, bis hin zur OpenOffice.org Extension, mit der ebenfalls detaillierter an PDFs gearbeitet werden kann.

Quelle: Ubuntu Geek 🇬🇧

Fehlerstatistiken

Fehlerberichte, an denen nicht aktiv gearbeitet wird, sind hier nicht aufgeführt. Ebenso nicht enthalten sind Fehler, für die lediglich eine noch nicht implementierte oder ungeprüfte Lösung existiert.

Neues aus der Linux-Welt

Dells Linux-Entwickler implementieren TPM-Funktion

Mitarbeiter von Dell haben einen Patch geschrieben, der den TPM-Chip zur Berechnung von Zufallszahlen einsetzt. Ursprünglich ist dieser Stück Hardware unter anderem für Funktionen der digitalen Rechteverwaltung gedacht und erhält damit im Bereich von freier Software immerhin doch einen Nutzen.

Quellen: Linux Magazin, Linux Community

Free Music Charts stellen freie Musik vor

Es muss nicht immer freie Software sein: Freie Musik ist auch ein spannendes Thema, zumal sie durch das Internet eine große Verbreitungsmöglichkeit besitzt. Seit 2007 gibt es daher auf www.darkerradio.com 🇬🇧 die Free Music Charts, in die nur freie Musik gewählt werden kann und jeder für seine Favoriten stimmen kann. Der Weg über die Webseite kann zum Anhören aber eingespart werden: Der Blog datenteiler.de beschreibt, wie man die Free Music Charts in Amarok einbinden kann.

Quellen: Pro-Linux, Dees Blog

TrueCrypt 6.3 verfügbar

Die Verschlüsselungssoftware TrueCrypt ist in der Version 6.3 erschienen. Neben zahlreichen Fehlerbehebungen wurden Unterstützungen für Windows 7 und Mac OS X 106 hinzugefügt. Neu ist auch die Funktion, Volumes als „System Favorites“ zu definieren, wodurch diese sehr früh in der Startphase eingebunden werden, um Diensten den Zugriff auf diese zu erlauben.

Quellen: heise Security

Symbian-Kernel ist Open Source

Symbian, ehemals Symbian OS, wurde von der Symbian Ltd. entwickelt, an der unter anderem Nokia und Ericsson beteiligt sind. Nun wurde der Kernel des Betriebssystem unter die Eclips Public License (EPL) gestellt und ist damit quelloffen. Der Entwickler wurde in diesem Zuge in Symbian Foundation umbenannt und ist somit nun eine Stiftung und kein gewinnorientiertes Unternehmen mehr. Zudem stellt das Unternehmen ein Entwicklungs- und Testumgebung zur Verfügung. Es ist anzunehmen, dass das Drängen von Googles Android Betriebssystem den ehemaligen Marktführer für mobile Geräte zu diesem Schritt veranlaßt oder zumindest dazu beigetragen hat.

Quellen: Golem.de, Pro-Linux, iX, Linux Community, Linux Magazin

Mozilla startet mit Raindrop einen Google-Wave-Klon

Mit Raindrop 🇬🇧 will Mozilla eine Alternative zu Googles Wave vorstellen. So vereint das neue Projekt E-Mail mit Microblogs, Blogs, sozialen Netzwerken und YouTube miteinander. Dadurch sollen wichtige Nachrichten in den Vordergrund gestellt und die persönliche Komponente von E-Mail wieder hervorgehoben werden. Die Daten werden, wie es bei Ubuntu One der Fall ist, in einer CouchDB 🇬🇧 gespeichert. Im Gegensatz zu Wave von Google kann der Benutzer aber entscheiden, ob die Daten auf einem Server oder Lokal auf dem Rechner hinterlegt werden sollen.

Quellen: Golem.de, heise open, Linux Community, Linux Magazin, Pro-Linux

Treffen und Veranstaltungen

Termine vom 28.10.2009 bis 8.11.2009
Name Ort Datum Uhrzeit
Karmic-Koala-Install-PartyMünchen, FroschkönigDo, 29.10.200918:00 Uhr
Linuxtreffen in FreigerichtHasselroth-Neuenhasslau,
Gaststätte zum dt. Haus
Do, 29.10.200919:00 Uhr
Ubuntu 9.10 "Karmic Koala" Release PartyBerlin, c-baseSa, 31.10.200916:00 Uhr
Anwendertreffen ErfurtErfurt, FAM Di, 03.11.2009 18:00 Uhr
Treffen der LUG Ludwigsburg Tamm, VfB-Gaststätte Mi, 04.11.2009 19:00 Uhr
Bluefrogs Mittwochstreffen Bergisch Gladbach,
Katholisches Bildungsforum
Mi, 04.11.2009 19:00 Uhr
Anwendertreffen ErfurtErfurt, FAM Di, 03.11.2009 18:00 Uhr
OpenRheinRuhrBottrop, Saalbauvon Sa, 07.11.2009
bis So, 08.11.2009

Einladung zur Ubuntu 9.10 Release-Party am 31. Oktober 2009 um 16:00 Uhr in Berlin Ubuntu-Stammtisch Erfurt am 3. November 2009 um 18:00 Uhr in Erfurt OpenRheinRuhr am 7. November 2009 in Bottrop Monats-Stammtisch von Ubuntu Berlin am 11. November 2009 um 19:00 Uhr in Berlin Anwendertreffen Bremen am 12. November 2009 um 20:00 Uhr in Bremen Anwendertreffen Wolfsburg am 12. November 2009 um 19:00 Uhr in Wolfsburg

Mitwirkende


http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/88x31.png Solange nicht anders gekennzeichnet, stehen die Inhalte dieser Seite unter der Creative-Commons-Lizenz Creative Commons BY-SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 - nicht portiert)
Teile des UWR basieren auf Meldungen, die dem Ubuntu Weekly Newsletter #165 🇬🇧 entnommen sind.