JLatexEditor

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist mit keiner aktuell unterstützten Ubuntu-Version getestet! Bitte hilf mit, indem du diesen Artikel testest. Wiki/FAQ - häufig gestellte Fragen (Abschnitt „Wikiartikel-testen“).

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein einzelnes Paket installieren

  3. Archive entpacken

  4. Ein Programm ohne Menüeintrag starten

  5. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Voraussetzungen
  2. Installation
  3. Verwendung
  4. Links

./jlatexeditor_logo.png ./screenshot.png JLatexEditor 🇬🇧 ist ein freier, in Java geschriebener LaTeX-Editor, der viele hilfreiche Funktionen für Programmierer bietet. Neben der Möglichkeit zum Refactoring, zur Code-/Text-Vervollständigung und der schnellen Navigation im LaTeX-Code, unterstützt der Editor Live-Templates 🇬🇧, die es erlauben, Code-Kürzel (z.B. fig für figure-Umgebung) schnell durch entsprechenden, umfangreichen LaTeX-Code zu ersetzen.

Weitere Funktionen:

Voraussetzungen

JLatexEditor basiert auf Java. Wie man eine Laufzeitumgebung (JRE, ab Version 6) installiert, ist im Artikel Java/Installation (Abschnitt „OpenJDK“) beschrieben. Außerdem muss TeX Live installiert sein.

Installation

Das Programm ist nicht Bestandteil der offiziellen Paketquellen.

Fremdquelle

Um aus der Fremdquelle zu installieren, muss man unabhängig von der Ubuntu-Version die folgende Paketquelle freischalten:

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.

deb http://apt.endrullis.de/ precise main

Um die Fremdquelle zu authentifizieren, kann man entweder den Signierungsschlüssel herunterladen ⮷ und in der Paketverwaltung hinzufügen oder folgenden Befehl ausführen:

wget -q -O "-" http://apt.endrullis.de/public.gpg | sudo apt-key add - 

Nach dem Freischalten und Aktualisieren der Paketquelle kann das folgende Paket installiert [2] werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install jlatexeditor 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://jlatexeditor

Des Weiteren können die folgenden zusätzlichen Pakete installiert werden:

Fremdpaket

Die Entwickler stellen die letzte stabile Version des Editors auch als Fremdpaket zur Verfügung: jLatexeditor-latest.deb ⮷. Dieses kann heruntergeladen und manuell installiert werden [2].

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Manuelle Installation auf Basis des Quellcodes

Der Vorteil der Quellcode-Version ist, dass man stets mit den neusten Features arbeiten kann (Bleeding Edge), der Nachteil jedoch, dass diese Version nicht immer stabil sein muss. Bug-Reports können auf der Herstellerseite 🇬🇧 verfasst werden.

Zunächst muss der Quellcode des Projektes per Subversion ausgecheckt werden [5]:

svn co https://jle.cc/svn/JLatexEditor/trunk JLatexEditor 

Anschließend kann man das Programm per

ant runJLatexEditor 

übersetzen und starten.

Weiterhin werden zwei Start-Skripte zur Verfügung gestellt (start.sh und startDebug.sh), die die Aktualisierung des Quellcodes und den Start der Anwendung automatisieren. startDebug.sh startet den Editor dabei im Hintergrund und leitet die Konsolen-Ausgabe in ein debug.log und ein error.log um, während start.sh die Ausgabe einfach auf der Konsole ausgibt.

Verwendung

Zum Start des Programms ruft man das Skript jlatexeditor [4] im Installationsverzeichnis auf.

Vorwärts- und Inverssuche

Die Vorwärtssuche und inverse Suche (auch Rückwärtssuche genannt) bezeichnet die Möglichkeit, die Cursor-Position im LaTeX-Editor mit einem Dokumentenbetrachter zu synchronisieren und umgekehrt. Der JLatexEditor beherrscht dabei beide Richtungen. Zu beachten ist, dass nicht alle Dokumentenbetrachter diese Art der Synchronisation mit LaTeX-Editoren unterstützten. Zum Teil ist die Unterstützung auf DVI-Dateien beschränkt. Einige moderne Betrachter unterstützten mittlerweile auch SyncTeX 🇬🇧 zur Synchronisation von PDF-Dateien. Hierzu zählt unter Ubuntu beispielsweise Okular (> 0.11.1).

Die Vorwärtssuche wird im Editor eingerichtet. Unter "Settings -> Forward Search" lässt sich für einige bekannte Dokumentenbetrachter die Vorwärtssuche schnell und einfach aktivieren. Sollte der gewünschte Dokumentenbetrachter dort nicht aufgeführt sein, muss man die Kommandozeile zur Synchronisation mit dem Dokumentenbetrachter in den Einstellungen ("Settings -> Global Settings") unter dem Punkt forward\ search.viewer per Hand festlegen. Hinweise zur entsprechenden Kommandozeile finden man in der Regel in der Dokumentation des Dokumentenbetrachters oder in entsprechenden Foren. In der Kommandozeile können folgende Platzhalter verwendet werden:

Die Einrichtung der inversen Suche erfolgt im Dokumentenbetrachter. Die Einstellung ist abhängig vom jeweiligen Editor. Auf der Projektseite 🇬🇧 findet man entsprechende Einrichtungs-Anleitungen für bekannte Dokumentenbetrachter.

Tastenkürzel

Standard-Tastenkürzel

Tastenkürzel
Taste(n) Bedeutung Taste(n) Bedeutung
Strg + Y Löscht aktuelle Zeile Strg + U Löscht alles vor dem Cursor
Strg + K Löscht alles nach dem Cursor Strg + X Ausschneiden (markierter Text oder aktuelle Zeile)
Strg + D Zeile(n) in Kommentare wandeln ("%" vor Zeile setzen) Strg + + D Kommentar-Zeichen vor Zeile(n) entfernen
Alt + D Diff zu einer anderen Datei ermitteln (um gegebenenfalls Änderungen rückgängig zu machen oder zu übernehmen) Alt + Y Symbol-Liste anzeigen / verstecken
Alt + X Dokumentenstruktur anzeigen / verstecken Alt + L LaTeX-Compiler-Ausgabe anzeigen / verstecken
Alt + 1 PDF erzeugen Alt + 2 DVI erzeugen
Alt + 3 DVI und PS erzeugen Alt + 4 DVI, PS und PDF erzeugen
Strg + + F Vorwärtssuche durchführen (PDF-Viewer (bzw. DVI- oder PS-Viewer) springt an die Stelle im Dokument, wo sich der Latex-Editor gerade befindet) F2 Element unter dem Cursor (LaTeX-Befehl, LaTeX-Umgebung, BibTex-Schlüssel oder Label) umbenennen
Strg + Alt + E Aktuelle LaTeX-Umgebung schließen Strg + Alt + R Spalten in Tabelle neu anordnen ("Mache Hübsch"-Kommando)
Alt + U SVN Update Alt + C SVN Commit
Alt + zu linkem Tab wechseln Alt + zu rechtem Tab wechseln
Strg + Alt + Tab im Tab-Leiste nach links bewegen Strg + Alt + Tab im Tab-Leiste nach rechts bewegen
Strg + Alt + S Globale Einstellungen öffnen

Spezielle Tastenkürzel

Tastenkürzel
Taste(n) Bedeutung
Strg + Q Öffnet eine Hilfe zum LaTeX-Befehl unter dem Cursor
Strg +          Vervollständigt Wörter, LaTeX-Befehle, Label, bibliografische Einträge und Dateinamen (in Abhängigkeit vom aktuellen LaTeX-Befehl)
Alt + Dient der Rechtschreibkontrolle: Öffnet eine Liste von Korrekturvorschlägen zum Wort unter dem Cursor
Tab ⇆ Entfaltet Live-Templates 🇬🇧 (Cursor muss sich hinter dem Namen des Templates befinden)
Tab ⇆ Rückt die markierte Zeilen ein
+ Tab ⇆ Entfernt die Einrückung der markierten Zeilen
Strg + B Springt zum Element unter dem Cursor (zu einer Datei oder zur Definition eines LaTeX-Befehls oder Labels)
Alt + Springt zur vorherigen Änderung im Diff
Alt + Springt zur nächsten Änderung im Diff