Grub 2 durch Grub ersetzen

Achtung!

Ein falsch installierter oder konfigurierter Bootloader kann dazu führen, dass das System nicht mehr startet! Diese Anleitung bezieht sich auf ältere Rechner. Neuere Systeme mit (U)EFI sollten beim Standard GRUB 2 bleiben.

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Vorgehen
    1. GRUB 2 entfernen
    2. GRUB installieren
    3. Neustart
    4. Aufräumen
  2. Mit Hilfe der Live-CD
  3. Links

Wiki/Icons/develop.png GRUB 2 ist der Standard-Bootmanager von Ubuntu, zumindest bei einer Neuinstallation. Wer sich mit GRUB 2 nicht anfreunden kann oder aus anderen Gründen den "alten" GRUB (Legacy) bevorzugt, findet hier die entsprechende Anleitung zum Wechsel.

Vorgehen

Je nach Notwendigkeit kann man eine Sicherung der Daten von GRUB 2 machen. Für den eigentlichen Wechsel zu GRUB ist dies aber nicht notwendig. Möchte man die Sicherung machen, kopiert man einfach den Inhalt der Verzeichnisse (inkl. Unterverzeichnisse) /etc/grub.d/ und /boot/grub/ sowie die Datei /etc/default/grub.

GRUB 2 entfernen

Als erstes ist GRUB 2 vollständig zu entfernen. Dies geschieht im Terminal [1] mit dem Befehl:

sudo apt-get purge grub* os-prober 

GRUB installieren

Jetzt kann GRUB installiert werden:

sudo apt-get install grub 

Anschließend muss GRUB konfiguriert werden:

sudo update-grub 

Die Frage, ob man die Konfigurationsdatei menu.lst generieren möchte, beantwortet man mit Y .

Jetzt muss GRUB noch installiert werden. Im folgenden Beispiel wird GRUB in den MBR der ersten Festplatte installiert:

sudo grub-install /dev/sda 

wobei /dev/sda gegebenenfalls durch das Laufwerk ersetzt werden muss, in dessen Boot-Sektor man GRUB installieren möchte. Alternativ kann man auch angeben, ob man GRUB in den Boot-Sektor der Root-Partition schreiben möchte. Dies ist dann sinnvoll, wenn bereits in anderer Bootmanager im MBR residiert, der beibehalten werden soll. Beispiel: /dev/sda5.

Neustart

Nun kann das System neu gestartet werden. Sollte sich im GRUB-Menü ein Eintrag ähnlich "Chainload into Grub2" befinden, so muss man diesen manuell aus der menu.lst entfernen. Das Booten über GRUB 2 wird in jedem Fall mit einer Fehlermeldung abgebrochen.

Aufräumen

Wie oben bereits erwähnt, bleiben einige Dateien von GRUB 2 zurück. Dies sind Dateien in den Verzeichnissen /boot/grub/ und /etc/grub.d/, welche bei Bedarf manuell gelöscht werden können.

Achtung!

Der Ordner /boot/grub/ enthält auch Dateien von GRUB. Diese dürfen auf keinen Fall entfernt werden!

Mit Hilfe der Live-CD

Sollte man - aus welchen Gründen auch immer - bei einer Neuinstallation bzw. nach dem Wechsel von GRUB 2 auf GRUB nicht mehr booten können, so ist die obige Methode so nicht anwendbar. Aber man kann von einer Live-CD booten und von dort aus im System GRUB 2 durch GRUB ersetzen. Das Risiko ist dabei exakt das gleiche, als ob man GRUB 2 und GRUB direkt im System tauscht: Läuft nach der Deinstallation von GRUB 2 und vor der vollständigen Installation etwas schief, kann das System nicht mehr booten!

Dazu befolgt man die Anleitung aus GRUB 2/Reparatur, Abschnitt Reparatur-mittels-Desktop-CD bis einschließlich des Schritts, wo mittels chroot ins System gewechselt wird.

Danach folgt man der obigen Anleitung, also Deinstallation von GRUB 2 und Installation plus Konfiguration von GRUB. Danach folgt man wieder der Anleitung gemäß "GRUB 2 Recovery" ab dem Punkt, wo man mittels exit die chroot-Umgebung verlässt.

Nach einem Neustart des Rechners sollte nun GRUB (wieder) als Bootloader seinen Dienst tun.