ubuntuusers.de

Du betrachtest eine alte Revision dieser Wikiseite.

GNOME Text Editor

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

gnome_text_editor_logo.png Der GNOME Text Editor 🇬🇧 es ein einfacher Texteditor für den GNOME Desktop und der designierte Nachfolger von gedit.

GNOME Text Editor baut auf GTK4 🇬🇧 und unterstützt libadwaita 🇬🇧, so dass sich das Programm besser in den GNOME Desktop integriert und einfacher optisch anzupassen ist.

Das Programm bietet die Basisfunktionalitäten eines Editors:

Allerdings ist der GNOME Text Editor nicht durch Plugins erweiterbar.

Installation

aus den Paketquellen

GNOME Text Editor kann direkt aus den Paketquellen installiert werden:

  • gnome-text-editor (universe)

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install gnome-text-editor 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://gnome-text-editor

Benutzung

gnome_text_editor.png

Der GNOME Text Editor wird im GNOME Anwendungsmenü unter der Bezeichnung "Texteditor" aufgeführt. Nach dem Start erscheint ein leeres Fenster. Mit einem Klick auf "Öffnen" erhält man eine Liste der zuletzt geöffneten Dateien, ein Klick auf da Dokumentensymbol rechts neben der Suchleiste öffnet den Dialog zur Auswahl einer Datei aus dem Dateisystem. Ein Klick auf das "+" Symbol neben der "Öffnen" Schaltfläche öffnet einen neuen, leeren Tab.

Hat man ein Dokument geöffnet, erfolgt automatisch die Syntaxhervorhebung des Inhalts, sofern der GNOME Text Editor die Syntax erkennt. Wenn nicht kann man über einen Klick auf das Zahnradsymbol in der Fensterleiste und der Auswahl des Menüpunkts "Dokumententyp" den Dokumententyp / die Programmiersprache festlegen. Außerdem kann man in diesem Menü über den Punkt "Leerzeichen pro Tabulator" einstellen, ob und wie viele Leerzeichen beim Druck auf die Tab-Taste eingefügt werden sollen.

Des Weiteren wird automatisch die Rechtschreibung geprüft. Möchte man die Sprache wechseln (z.B. von Deutsch auf Englisch), klickt man mit der rechten Maustaste rechte Maustaste ins Dokument und wählt dann unter "Sprachen" die Sprache, in der die Rechtschreibung geprüft werden soll. In diesem Menü kann auch die Rechtschreibprüfung auf einen Klick auf "Rechtschreibung prüfen" deaktivieren.

Mit einem Klick auf den Menüpunkt mit den drei waagerechten Strichen kann zwischen heller und dunkler Darstellung umschalten. Des Weiteren kann man dort unter dem Punkt "Einstellung" das Aussehen noch weiter konfigurieren. Unter "Einstellungen → Übersichtskarte anzeigen" wird am rechten Rand eine Miniaturdarstellung des Dokuments angezeigt. Dies ist besonders bei langen Dokumenten über mehrere Bildschirmlängen praktisch, da man in der Miniaturansicht sieht, in welchem Bereich des Dokuments man sich befindet.

Suchen und Ersetzen

Durch die Tastenkombination Strg + F öffnet sich am oberen rechten Fensterrand das Suchen und Ersetzen Menü. Standardmäßig ist die einfache Suche geöffnet. Tippt man einen Suchbegriff ein, werden die Suchtreffer direkt im Dokument angezeigt. Man kann die Suche erweitern, indem man dort auf das Zahnradsymbol klickt. Jetzt hat man die Möglichkeit, mit regulären Ausdrücken suchen, "Groß- und Kleinschreibung beachten" sowie nur die Suche "Nur ganze Wörter" ein- oder ausschalten.

Möchte man Suchen und Ersetzen aktiveren, klickt man auf das Symbol mit der Lupe und dem Bleistift. Dann erscheint unter der Suchen-Zeile eine zusätzliche Ersetzen-Zeile.

Diese Revision wurde am 21. Juli 2022 21:22 von mubuntuHH erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: GNOME 3, Editor