Falkon

Achtung!

Dieser Artikel wird aktuell in Baustelle/Falkon überarbeitet. Daher kann es sein, dass diese Seite hier veraltete oder nicht (mehr) zutreffende Informationen enthält. Vergleiche beide Versionen und wende dich im Zweifelsfall mit deinem konkreten Anliegen an das Support-Forum. Änderungen am Artikel bitte nur in Baustelle/Falkon!

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. mit Root-Rechten arbeiten

  3. einen Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Bedienung
  3. Plugins
  4. Links

qupzilla.png QupZilla 🇬🇧 ist ein schneller, aber dennoch funktionsreicher Webbrowser, der auf WebKit und Qt basiert, es gibt keine Abhängigkeiten zu KDE.

Seit 2010 ist das Programm zunächst rein zur Eigenbildung des Autors entwickelt worden. Die erste offizielle Version von QupZilla ist im November 2011 erschienen und wird seitdem stetig weiterentwickelt. Im Sommer 2017 ist beschlossen worden, das Hosting des Projekts von GitHub (siehe auch Git) in die KDE-Infrastruktur zu verlagern und es in Falkon 🇬🇧 umzubenennen. Außerdem wird Falkon der offizielle Browser des KDE-Projekts und löst damit den älteren Konqueror ab.

Einige Funktionen:

qupzilla-screenshot.jpg
QupZilla

Installation

Der Browser ist in den offiziellen Paketquellen enthalten. Folgendes Paket muss installiert [1] werden:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install qupzilla 

sudo aptitude install qupzilla 

Achtung!

Das Paket liegt in universe und unterliegt in der Regel keiner Wartung, so dass die Nutzung des Browsers aus den Paketquellen schnell zu einem Sicherheitsrisiko werden kann!

Falkon via snap

Die neue Version des Browsers Falkon kann seit Ubuntu 16.04 über ein snap-Paket bezogen werden. Dazu muss zuerst das KDE5-Framework und dann Falkon aus dem Channel edge installiert werden[2][3]

sudo snap install kde-frameworks-5
sudo snap install falkon --edge 

Hinweis:

Das snap-Paket kde-frameworks-5 belegt etwa 210 MiB im Festspeicher.

Bedienung

Das Programm kann über den Eintrag "Internet -> QupZilla" gestartet werden. QupZilla ist ein sehr schlichter und schneller Browser. Sowohl die Menüleiste als auch die Statusleiste kann bei Bedarf über den Menüpunkt "Ansicht" wie aus anderen Browsern bekannt ausgeblendet werden. Wird dies genutzt, können sämtliche wichtigen Funktionen über ein ausklappbares Menü als Schaltfläche oben rechts in der Werkzeugleiste erreicht werden. Gleiches gilt für die Lesezeichen, diese können entweder über das Menü oder in der Werkzeugleiste angezeigt und aufgerufen werden.

Die Startseite und die Seite, die erscheint, sobald ein neuer Tab geöffnet wird, können beliebig konfiguriert werden. Beispielsweise kann die Schnellwahlseite ("Speed-Dial") eine leere Seite oder eine frei wählbare Seite aufrufen. Zusätzlich kann bei Bedarf eine Seitenleiste eingeblendet werden, über die die Lesezeichen ( Strg + + B ) oder der Verlauf ( Strg + H ) angezeigt werden können.

Neben der Adressleiste befindet sich ein Suchfeld, über das die Suchmaschinen und deren Kurzbefehle verwaltet werden können. Unterstützt eine Webseite OpenSearch, kann deren Suchmaschine über das Suchfeld in den Browser integriert werden. Benötigt man das Suchfeld nicht und möchte man sämtliche Suchanfragen über die eingestellten Kurzbefehle und die Adressleiste durchführen, kann das Feld ausgeblendet werden, indem man die Adressleiste mit der Maus an deren Ende über das Suchfeld zieht.

einstellungen.jpg
Einstellungen

Extras

Der Menüpunkt "Extras" liefert einen schnellen Zugang zum Download- und Cookie-Manager, sowie zur Konfiguration des Werbeblockers Adblock und zum integrierten RSS-Reader. Zusätzlich kann der "Private Modus" aktiviert werden, in dem z.B. keine Einträge zum Verlauf hinzugefügt oder Cookies nicht gespeichert werden.

Einstellungen

Über "Bearbeiten -> Einstellungen" öffnet sich ein Konfigurationsdialog. Die Einstellungsmöglichkeiten sind in der Regel selbsterklärend. Neben Optionen zum Erscheinungsbild oder dem Verhalten der Reiter (Tabs) kann beispielsweise über "Erweiterungen -> WebKit Plugins" die Erweiterung "Click To Flash" de-/aktiviert werden, über die Flash-Inhalte manuell durch linke Maustaste-Klick nachgeladen werden können.

Plugins

KParts Plugin

Das KParts Plugin 🇬🇧 ermöglicht die Darstellung von PDF-, Office- und anderen Dateitypen direkt in QupZilla (sowie in Chromium, Firefox und Opera) mit Hilfe der KParts-Technik. Für die Unterstützung aller Office-Dateien (doc, docx, ppt, xls, odt, ...) muss Calligra (KOffice) installiert sein. Das Plugin ist unter allen Desktop-Umgebungen nutzbar. Wird nicht KDE bzw. Kubuntu genutzt, wird allerdings ein Teil der KDE-Desktopumgebung mitinstalliert.

Das KParts Plugin kann aus den offiziellen Paketquellen installiert werden:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install kpartsplugin 

sudo aptitude install kpartsplugin 

Weiterführendes