ubuntuusers.de

Datensicherung auf NAS

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Dieser Artikel beschreibt wie eine benutzerübergreifende Datensicherung, die automatisch und regelmäßig durchgeführt wird, auf einem externen NAS eingerichtet werden kann. Verwendet wird dazu das Programm Back In Time, der Dienst Anacron und das Netzwerk-Dateisystem cifs.

Samba Client cifs

Die detailierte Beschreibung findet sich im Wiki-Artikel mount.cifs. Hier werden nur die für Datensicherung notwendigen Schritte aufgeführt. Cifs-utils kann direkt aus den Quellen installiert [1] werden:

  • cifs-utils

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install cifs-utils 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://cifs-utils

Mountpoint erstellen

Das Einbinden erfolgt systemweit, der Eigentümer ist "root". Es bietet sich ein leerer Ordner in den Verzeichnissen /media oder /mnt an [3][6]:

sudo mkdir /mnt/backup-mit-nas 

Eintrag in /etc/fstab

Anlegen einer Textdatei .smbcredentials mit den Zugangsdaten zum Verzeichnis auf dem NAS im eigenen Homeverzeichnis ~/.smbcredentials [4]:

1
2
username=BENUTZERNAME
password=PASSWORT

Die Datei nur für den eigenen Benutzer sichtbar machen [3][5]:

chmod 600 ~/.smbcredentials 

Zum automatischen Einbinden des NAS-Verzeichnisses zum Systemstart ist noch ein Eintrag in /etc/fstab erforderlich [4][6]:

1
2
# //ip-adresse/FREIGABENAME Mount-Point cifs Optionen 0 0
//192.168.0.14/backup-nas /mnt/backup-mit-nas cifs _netdev,rw,credentials=/home/username/.smbcredentials 0 0

Datensicherung mit Back In Time

Die detaillierte Beschreibung ist in einem eigenen Wiki-Artikel Back In Time zu finden.

Diese Revision wurde am 26. Juli 2021 18:46 von noisefloor erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Datensicherung, Backup