ubuntuusers.de

Atraci

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./atraci_logo.png Atraci 🇬🇧 bietet ein auf YouTube basierendes Internetradio. Das bedeutet, bei aktiver Internetverbindung streamt Atraci die dort verfügbaren Musikvideos. Auf diese Weise stehen dem Nutzer laut Entwickler völlig legal ca. 60 Millionen Musiktitel zur Verfügung, die bequem durchsucht werden können. Zudem können Wiedergabelisten erstellt werden. Damit ist das Programm das Gegenstück zu Minitube, bei dem die Videowiedergabe im Vordergrund steht. Mit Atraci vergleichbar ist dagegen Musictube 🇬🇧.

Atraci kann unter Linux, Windows und Mac OS X verwendet werden. Bevor jemand fragt: ein Abspeichern der Musiktitel ist weder vorgesehen noch in Planung.

./atraci.png ./fullscreen-atraci.png ./atraci-search.png
Standardansicht Video-Vollbild Suchfunktion

Installation

Atraci ist nicht in den offiziellen Paketquellen enthalten. Das Linux-Blog WebUpd8 🇬🇧 stellt aber ein "Personal Package Archiv" (PPA) [1] bereit.

PPA

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:webupd8team/atraci

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams webupd8team zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen kann das folgende Paket installiert [2] werden:

  • atraci (ppa)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install atraci 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://atraci

Bedienung

Nach erfolgreicher Installation ist das Programm bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü unter "Multimedia → Atraci" (Xfce) bzw. "Unterhaltungsmedien → Atraci" (LXDE) zu finden [3].

Die Bedienung erfolgt recht intuitiv. In die Suchzeile oben gibt man den Titel oder Interpreten ein, den man hören möchte. Die zwei Symbole oben rechts stellen zwischen Kachel- und Detailansicht um. Mit "New playlist" erstellt man eine neue Wiedergabeliste und per Kontextmenü rechte Maustaste auf einen Titel fügt man diesen zur einer vorhandenen Wiedergabelisten hinzu. Unter "History" werden zuletzt abgespielte Titel aufgeführt.

Problembehebung

Lokalisierung

Derzeit kann die Sprache der Oberfläche zwar umgestellt werden, sämtliche Texte bleiben jedoch in Englisch.

Diese Revision wurde am 28. März 2020 21:24 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: YouTube, Videoplayer, Musik, Audioplayer, Multimedia