ubuntuusers.de

Kompilieren

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.


Anmerkung: Seit Lucid hat das Paket aus den Repos alle Eigenschaften. Ein Kompilieren ist nicht mehr notwendig.

Das Programm qmmp aus den offiziellen Paketquellen entspricht nicht der aktuellen Version und unterstützt nicht alle Möglichkeiten des Programms. Wer z.B.

nutzen möchte, sollte das Programm aus dem Quellcode erstellen (kompilieren). Das Kompilieren erstellt ein deb-Paket, welches dann einfach per Doppelklick installiert werden kann.

Vorbereitung

Quellcode des Programms herunterladen

Der Quellcode von qmmp kann von http://code.google.com/p/qmmp/downloads/list ⮷ heruntergeladen werden. Anschließend wird er in ein geeignetes Verzeichnis entpackt [1]. Beispielsweise:

  • Herunter zu ladende Datei: qmmp-0.3.1.tar.bz2

  • Verzeichnis zum Entpacken: ~/Dokumente/Quellcodes

Weitere Pakete installieren

Neben den Grundpaketen [2] zur Programmerstellung müssen verschiedene zusätzliche Pakete installiert [3] werden. Hierzu zählen z.B. Pakete für mp3/Ogg-Vorbis Unterstützung sowie der Soundausgabe. Im Einzelnen sind dies:

  • cmake

  • dh-make

  • libqt4-dev

  • libmad0-dev

  • libvorbis-dev

  • libtaglib-ocaml-dev (universe)

  • libcurl-ocaml-dev (universe)

  • libalsa-ocaml-dev (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install cmake dh-make libqt4-dev libmad0-dev libvorbis-dev libtaglib-ocaml-dev libcurl-ocaml-dev libalsa-ocaml-dev 

Für die verschiedenen Plugins von qmmp sind diese Pakete zu installieren[3]:

Plugin für Benötigtes Paket
mpc-Dateien (Musepack) wiedergeben libmpcdec-dev
mod-Dateien wiedergeben libmodplug-dev
wavpack-Dateien wiedergeben libwavpack-dev
ffmpeg-Dateien wiedergeben libavcodec-dev, libavformat-dev
Audio-CDs wiedergeben libcdio-paranoia-dev
aac-Dateien wiedergeben libfaad-dev (universe)
Jack Unterstützung libbjack-ocaml-dev (universe)
Pulseaudio Soundserver Unterstützung libpulse-dev
Für ProjectM-Visualisierungen libprojectm-dev (universe)
Videoausgabe mplayer (multiverse)
Multimediatasten-Unterstützung x11proto-xf86misc-dev

Nach der Installation der gewünschten Zusatzpakete, kann man sich daran machen, das Programm in ein deb-Paket zu wandeln.

Kompilieren

Man startet ein Terminal[4] und wechselt in das Verzeichnis, in dem man den Quellcode entpackt hat

cd ~/Dokumente/Quellcodes/qmmp-0.3.1 

Durch Eingabe des Befehls

dh_make --createorig 

wird die Paketerstellung begonnen. Die dabei gestellte Frage kann mit S (für single-binary) beantwortet werden. Nach nochmaligem Drücken von ist dieser Schritt abgeschlossen und man kann sich ans Kompilieren machen.

dpkg-buildpackage 

Je nach Rechnerausstattung kann dieser Vorgang einige Zeit in Anspruch nehmen...(Vergleichswert: 8 Min. auf AMD Athlon 64 x2 5200+)

Das fertige deb-Paket befindet sich nun im Verzeichnis ~/Dokumente/Quellcodes und kann per Doppelklick [5] installiert werden.

Aufräumen

Wer möchte kann nach erfolgreicher Installation die -dev -Pakete wieder entfernen. Auch die bei der Kompilierung erstellten Dateien (bis auf das fertige deb-Paket) und Verzeichnisse können gelöscht werden.

Diese Revision wurde am 7. Mai 2011 22:40 von frustschieber erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Multimedia, KDE