ubuntuusers.de

Kommandos

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Diese Seite ist ein Unterartikel des Artikels über herbstluftwm.

Folgende Kommandos können über herbstclient (oder, falls konfiguriert, per Tastenkürzel) an herbstluftwm übergeben werden:

herbstluftwm
Kommando Bedeutung
quit Beende den Windowmanager, und damit auch die grafische Sitzung.
reload Führt die Autostartdatei aus. Dies führt zur (Neu)Anwendung der dort festgelegten Konfiguration.
version Gibt die Version der laufenden Instanz von herbstluftwm aus.
list_commandsListet die verfügaren Kommandos auf.
list_monitors Listet angeschlossene und für herbstluftwm konfigurierte Monitore auf.
list_keybinds Listet alle konfigurierten Tastaturkürzel auf.
lock Erhöht den Wert von monitors_locked. Dies kann verwendet werden, wenn (in einem Skript/Tastaturkürzel) mehrere Fenstermanager-Aktionen auf ein mal erfolgen sollen, ohne dass der Monitorinhalt zwischen den einzelnen Aktionen neu gezeichnet wird.
unlock Verringert den Wert von monitors_locked. Wenn monitors_locked dabei 0 wird, wird der Inhalt aller Monitore neu gezeichnet.
keybind TASTE KOMMANDO [ARGUMENTE] Legt ein Tastaturkürzel an. Wird die Taste(nkombination) betätigt, so wird dieser (mit den gegebenen Argumenten) ausgeführt. Ein Tastaturkürzel ist eine Liste von Modifiern (Mod1, Mod2, Mod3, Mod4, Mod5, Alt , Super , Strg , ) und einer Taste. Die Modifier und Tasten werden in der Liste durch "+" oder "-" getrennt. Ist eine Tastenkombination schon belegt, so wird diese Belegung überschrieben.
keyunbind TASTE|-F|--all Entfernt den Tastaturshortcut für TASTE (wie in keybind definiert). Die anderen beiden Argumente -F und --all entfernen alle Tastaturkürzel.
mousebind TASTE AKTION Mit mousebind werden Mausaktionen (wie das verschieben und skalieren von Fenstern) definiert, die allerdings nur im floating-Modus von herbstluftwm relevant sind. Die Syntax entspricht der von keybind, nur wird bei TASTE zusätzlich zu den Modifiern keine Taste der Tastatur angegeben, sondern eine Maustaste. Es werden also Modifier und eine Maustaste, wie B1 bzw. Button1 bis B5 bzw. Button5 angegeben. Folgende AKTIONEN sind möglich:

move Verschieben
resize Skalieren mittels ziehen der linken unteren Ecke
zoom Fenster aus deren Mitte aufziehen
mouseunbind Entfernt alle Mausaktionen.
spawn ANWENDUNG [ARGUMENTE] Startet ANWENDUNG mit den evtl. übergebenen ARGUMENTEN.
wmexec [FENSTERMANAGER[ARGUMENTE]] Startet den FENSTERMANAGER (mit den evtl. übergebenen ARGUMENTEN). Dieses Kommando dient dazu, in der laufenden Sitzung den Fenstermanager zu wechseln, ohne die Sitzung zu beenden. Wenn kein oder ein ungültiger FENSTERMANAGER angegeben wird, wird herbstluftm neugestartet.
focus_nth N Gibt dem N-ten Fenster des aktuellen Frames den Fokus. Gezählt werden die Fenster von 0 aufwärts. Falls N negativ ist oder größer ist als das N des letzten Fensters, wird dieses fokussiert.
cycle RICHTUNG Falls RICHTUNG 1 ist, erhält das nächste Fenster des aktuellen Frames den Fokus. Ist RICHTUNG -1, erhält das vorherige Fenster den Fokus. Wird cycle ohne Argumente aufgerufen, verhält es sich als hätte man es mit dem Wert 1 für RICHTUNG aufgerufen.
cycle_all [--skip-invisible] RICHTUNG Arbeitet wie cycle, allerdings nicht nur im aktuellen Frame, sondern auf dem kompletten aktuellen Tag. Enthält dabei ein Frame mehrere Fenster, wird auch zwischen diesen gewechselt wie bei cycle.
cycle_layout [SCHRITTWEITE[LAYOUTS]] Wechselt durch die Liste der möglichen Layouts mit einer Schrittweite von SCHRITTWEITE. Falls eine Liste von LAYOUTS angegeben wird, wechselt cycle_layout durch diese Liste anstelle der Standardliste.
set_layout LAYOUT Setzt das angegebene LAYOUT als Layout des aktuellen Tags.
close Schließt das aktuelle Fenster.
close_or_remove Schließt das aktuelle Fenster, oder, falls kein Fenster fokussiert ist, den aktuellen Frame.
split RICHTUNG VERHÄLTNIS Teilt den aktuellen Frame in der gegebenen RICHTUNG (horiz bzw. h oder vertical bzw. v) im gegebenen VERHÄLTNIS (z.B. split h 0.3 oder split v 0.6).
focus [-i|-e] RICHTUNG Bewegt den Fokus in die gegebene RICHTUNG: l(eft) (links), r(ight) (rechts), u(p) (oben), d(own) (unten). Wenn -i (internal) gegeben oder default_direction_external nicht gesetzt ist, kann das nächstzufokussierende Fenster auch im selben Frame sein. Wenn -e (external) gegeben, oder kein nächstzufokussierendes Fenster im aktuellen Frame liegt, wird der nächste Frame fokussiert.
raise urgent Hebe dringende Fenster (z.B. bestimmte Fehlermeldungen) an. Der Effekt von raise ist nur im floating Modus zu sehen.
raise 0xWINID Hebe das mittels der hexadezimalen 0xWINID Fenster-ID angegebene Fenster an. Der Effekt von raise ist nur im floating Modus zu sehen.
jumpto urgent Fokussiert ein dringendes Fenster.
jumpto 0xWINID Gibt dem mittels der hexadezimalen 0xWINID Fenster-ID angegebenen Fenster den Fokus.
bring urgent Holt ein dringendes Fenster in den aktuellen Frame und gibt ihm den Fokus.
bring 0xWINID Holt das mittels der hexadezimalen 0xWINID Fenster-ID angegebene Fenster in den aktuellen Frame und gibt ihm den Fokus.
resize RICHTUNG DIFFERENZ Verschiebt die Grenze zwischen Frames in RICHTUNG durch Vergrößerung/Verkleinerung der jeweiligen Anteile am übergeordneten Frame um DIFFERENZ. Z.B.: resize left +0.02 oder resize down +0.1. Der Dokumentation von herbstluftwm ist auch zu entnehmen, dass das Vorzeichen (+ oder -) nicht weggelassen werden sollte, da sich das Verhalten bei Auslassung des Vorzeichens in kommenden Programmversionen ändern könnte.
shift [-i|-e] RICHTUNG Verschiebt das fokussierte Fenster in die gegebene RICHTUNG. Dabei verhalten sich -i und -e genau wie bei focus.
remove Entfernt den fokussierten Frame und führt dessen Fenstern mit denen des Nachbarframes zusammen.
set EINSTELLUNG WERT Setzt den WERT von EINSTELLUNG. Mögliche Einstellungen sind im nächsten Abschnitt dokumentiert.
get EINSTELLUNG Zeigt den Wert von EINSTELLUNG.
toggle EINSTELLUNG Schaltet EINSTELLUNG, wenn es ein ganzzahliger Wert ist, um. Ist der Wert ungleich 0, wird er auf 0 gesetzt. Ist der Wert gleich 0, wird der vorherige Wert wiederhergestellt.
cycle_value EINSTELLUNG WERTE Wechselt den Wert von EINSTELLUNG durch die angegebene Liste WERTE.
cycle_monitor SCHRITTWEITE Verschiebt den Fokus in der Liste der Monitore um SCHRITTWEITE. Der Standardwert von SCHRITTWEITE ist 1.
focus_monitor INDEX Fokussiert den Monitor mit dem angegebenen INDEX.
add TAG Fügt einen neuen leeren Tag mit dem Titel TAG hinzu.
use TAG Schaltet den fokussierten Monitor auf TAG um.
use_index INDEX [--skip-visible] Schaltet den Tag mit dem gegebenen INDEX auf den fokussierten Monitor. Falls INDEX ein Vorzeichen (+ oder -) hat, so wird der Wert relativ zum Index des fokussierten Tags interpretiert. Wird dieses Kommando mit der Option --skip-visible abgesetzt, so werden bei relativer Interpretation von INDEX bereits sichtbare Tags übersprungen.
merge_tag TAG [ZIEL] Entfernt TAG und verschiebt dessen Fenster zum Tag ZIEL. Wenn ZIEL nicht angegeben wird, werden die Fenster stattdessen auf den gerade fokussierten Tag verschoben.
rename ALTER_NAME NEUER_NAME Benennt den Tag ALTER_NAME in NEUER_NAME um.
move TAG Verschiebt das fokussierte Fenster auf den Tag TAG.
move_index INDEX [--skip-visible] Verschiebt das fokussierte Fenster auf den Tag, dessen INDEX angegeben ist. Hat INDEX ein Vorzeichen, so wird es relativ zum Index des fokussierten Tags interpretiert. Falls INDEX ein Vorzeichen hat, und skip-visible gegeben ist, werden sichtbare Tags beim Verschieben übersprungen.
disjoin_rects RECHTECKE Eine gegebene Liste Rechtecke wird in kleinere, disjunkte (nicht überlappende) Rechtecke aufgeteilt. Die resultierenden Rechtecke werden Zeile für Zeile ausgegeben. Das Kommando verändert die aktuellen Monitore nicht, kann aber bei der Einrichtung mehrerer Monitore hilfreich sein.
set_monitors RECHTECKESetzt die Liste der Monitore genau auf die gebene Liste RECHTECKE. Der n-te Monitor wird dabei auf das n-te Rechteck verschoben. Neue Monitore werden eingetragen, wenn mehr RECHTECKE als Monitore vorhanden sind. Bestehende Monitoreinträge werden gelöscht, wenn es mehr Monitore als RECHTECKE gibt.
detect_monitorsSetzt die Liste der Monitore auf die Liste verfügbarer Xinerama-Anzeigen. Falls die Xinerama-Erweiterung fehlt, wird ein Monitoreintrag über die gesamte Bildschirmfläche angelegt.
add_monitor RECHTECK[TAG[PAD_OBEN[PAD_RECHTS[PAD_UNTEN[PAD_LINKS]]]]] Fügt einen neuen Monitoreintrag mit dem gegebenen RECHTECK hinzu und stellt darauf den gegebenen TAG dar, welcher nicht gerade auf einem anderen Monitor dargestellt werden darf. RECHTECK ist eine Zeichenkette nach dem Schema BxH±X±Y. Das Padding (PAD_) definiert freien Platz rund um die Anzeige für Statusleisten und Panels. Wenn kein (oder ein leeres) Padding angegeben werden, wird dieses auf 0 gesetzt. Wird kein Tag angegeben, wird ein gerade freier Tag genommen.
remove_monitor INDEXEntfernt den Monitor mit dem gegebenen INDEX, welcher mittels list_monitor ermittelt werden kann.
add_monitor INDEX RECHTECK[PAD_OBEN[PAD_RECHTS[PAD_UNTEN[PAD_LINKS]]]]Verschiebt den Monitor, dessen INDEX gegeben ist, auf das angegebene RECHTECK. Alle Argumente dieses Kommandos sind definiert wie in add_monitor und remove_monitor.
raise_monitor [INDEX]Hebt den mittels INDEX angegeben Monitor an, oder falls INDEX ausgelassen wird, den gerade fokussierten.
stackGibt den aktuellen Stapel Monitoreinträge mit deren Tags und Ebenen in Baumansicht aus, in der Reihenfolge von oben nach unten. Die Baumansicht wird konfiguriert mit der Einstellung tree_style.
monitor_rect [-p[INDEX]]Gibt das Rechteck des gegebenen INDEX im Format X Y B H aus. Wenn kein INDEX angegeben wird, wird der aktuelle Monitor benutzt. Wird die Option -p gegeben, so wird nur das verbleibende Rechteck (ohne Padding) angezeigt.
pad INDEX[PAD_OBEN[PAD_RECHTS[PAD_UNTEN[PAD_LINKS]]]]]Setzt das Padding des über INDEX angegebenen Monitors. Wird kein (oder ein leeres) Padding angegeben, so wird dieses nicht verändert.
layout [TAG]Gibt das Layout des angegebenen TAG, oder falls keiner angegeben ist, das des gerade fokussierten, in Baumansicht aus.
dump [TAG]Gibt die selbe Information aus wie layout, allerdings nicht in Baumansicht, sondern einem maschinenlesbaren Format, welches vom Kommmando load verstanden wird.
load [TAG] LAYOUTLädt das LAYOUT auf dem gegebenen TAG, oder falls dieser nicht gegeben ist, auf dem gerade fokussierten. (Zu beachten ist dabei, dass es sich bei LAYOUT um genau einen Parameter handelt, der sauber gequotet werden muss!)
complete POSITION [KOMMANDO ARGUMENTE ...]Gibt die Ergebnisse von Tabvervollständigung des teilweise ausgeschriebenen Kommandos aus. Dieses Kommando werden die meisten User nie brauchen, denn [:Bash] verfügt bereits selbst über Tabvervollständigung.
emit_hook ARGUMENTEGibt einen hook an alle wartenden Instanzen von herbstclient aus.
tag_status [MONITOR]Gibt eine tabulatorgetrennte Liste des Status aller Tags für den angegebenen MONITOR (per Index angeben) oder, falls kein Monitor angegeben wurde, für den gerade fokussierten Monitor. Dabei gilt:

. leerer Tag
: nicht leerer Tag
+ der Tag wird auf dem angegebenen MONITOR betrachtet, welcher aber nicht fokussiert ist
# der Tag wird auf dem angegebenen MONITOR betrachtet, welcher fokussiert ist
- der Tag wird auf einem anderen Monitor als dem angegebenen dargestellt, welcher nicht fokussiert ist
% der Tag wird auf einem anderen Monitor betrachtet, welcher fokussiert ist
! der Tag enthält ein dringendes Fenster
floating [[TAG] on|off|toggle|status]Schaltet den aktuellen (oder falls angegeben, den angegebenen TAG) in den Floatingmodus (bzw. Stackingmodus) oder wieder zurück in den Tilingmodus. on schaltet floating ein, off schaltet es aus, toggle schaltet um. Wird dieses Kommando mit status abgesetzt, so wird durch Ausgabe von "on" oder "off" angegeben, ob der Tag im Floating- oder Tilingmodus ist.
rule FLAG|CONDITION CONSEQUENCESetzt eine Regel, die auf alle neuen Fenster angewendet werden wird. Das Verhalten dieses Kommandos wird im Abschnitt über Regeln genauer beschrieben.
unrule --all|-FSowohl -all als auch -F entfernen alle Regeln. Derzeit ist es nicht möglich, einzelne Regeln zu entfernen.
fullscreen on|off|toggleSetzt den Vollbildmodus eines Fensters (on oder off), oder schaltet diesen um (toggle).
pseudotile on|off|toggleSetzt oder schaltet um den pseudotile-Status des fokussierten Fensters. Wenn ein client ein pseudotile (Pseudo-Kachel), so wird dieser im Tiling-Modus nicht skaliert, sondern nur verschoben. Seine Größe wird dieselbe sein wie im Floating-Modus. Der einzige Grund, so ein Fenster zu skalieren, ist, um sicherzustellen dass es in die Kachel passt.

Diese Revision wurde am 18. November 2018 00:38 von Beforge erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Fenstermanager, Grafik, Desktop