ubuntuusers.de

Wallpapoz

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

./wallpapoz_logo.png Wallpapoz 🇬🇧 sorgt dafür, dass man jeder virtuellen Arbeitsfläche bzw. jedem virtuellem Desktop ein eigenes Hintergrundbild zuordnen kann. Zudem bietet das Programm die Möglichkeit, die Hintergrundbilder automatisch in Intervallen auszutauschen.

Wallpapoz wurde ursprünglich für die Desktop-Umgebung GNOME 2 entwickelt und besteht aus zwei Komponenten: einem Hintergrundprogramm (Dienst oder "Daemon"), das den Bildwechsel überwacht und einem Konfigurationsprogramm. Der Programmautor Vajrasky Akbar Kok hatte die Weiterentwicklung mit der Version 0.5 eingestellt, inzwischen aber wieder aufgenommen und die Version 0.6.x herausgebracht, welche nun GNOME 3 und Xfce unterstützt.

Die Hintergrundbilder werden beim Wechsel des virtuellen Desktops zwar nur ausgetauscht, aber optisch erhält jede Arbeitsfläche einen eigenen Hintergrund. Allerdings entsteht dadurch eine kurze Verzögerung beim Wechsel. Unter Compiz und damit auch unter Unity funktioniert das Programm nicht – hier gibt es immer nur einen Hintergrund. Erstellt wurde Wallpapoz mit Python.

Voraussetzungen

Das Programm benötigt zwingend ein abhängiges Paket, das aber nicht automatisch installiert wird. Man muss es also vor der eigentlichen Installation von Wallpapoz installieren [1]:

  • python-imaging

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install python-imaging 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://python-imaging

Optional ist das folgende Paket, das aber nur benötigt wird, wenn man die englischsprachige Hilfe ( F1 ) lesen möchte:

  • python-gnome2

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install python-gnome2 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://python-gnome2

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png Wallpapoz ist nicht in den offiziellen Paketquellen vorhanden (514519).

Manuell

Die Archivdatei wallpapoz-0.6.2.tar.bz2 ⮷ muss heruntergeladen und entpackt [2] werden. Danach öffnet man ein Terminal [3], wechselt in das entpackte Verzeichnis und startet das Installationsskript mit dem Befehl [3][4]:

sudo ./setup.py install 

Installiert wird dann in den Ordner /usr/local/. Möchte man einen anderen Ordner benutzen (z.B. /usr/), übergibt man diesen Ordner als Option --installdir /usr. Obwohl man das entpackte Verzeichnis anschließend löschen könnte, sollte man es zur Deinstallation aufheben (oder zumindest die heruntergeladene Archivdatei).

Bedienung

./wallpapoz.png Wallpapoz ist bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungs-Menü unter "Zubehör → Wallpapoz" zu finden [5].

Hintergrundbilder für jeden virtuellen Desktop

Nach dem Start von Wallpapoz sieht man links alle virtuellen Desktops aufgelistet. Noch tragen alle den Namen "Umbenennen", aber mit Rechtsklick (rechte Maustaste) und "Arbeitsfläche umbennen" kann man diese konkret umbenennen. Wenn man einen Desktop anklickt, kann man links einen kleinen Pfeil anklicken. Dadurch öffnet sich ein Aufklappmenü mit dem Pfad des aktuellen Hintergrundbildes. Dies kann man mit einem Rechtsklick und "Wechsle Wallpaper" ändern. Damit die Änderungen wirksam werden, muss man zuerst auf "Speichern" und dann auf "Restart" klicken, um den Dienst von Wallpapoz neu zu starten.

Mehrere Hintergrundbilder für einen virtuellen Desktop

Wallpapoz bietet auch die Möglichkeit, auf jedem virtuellen Desktop mehrere Hintergrundbilder einzurichten, die abwechselnd angezeigt werden. Man kann einen neuen Hintergrund zu einem virtuellen Desktop hinzufügen, indem man die Schaltflächen "Dateien hinzufügen" bzw. "Verzeichnis hinzufügen" auswählt. Damit die Änderungen wirksam werden, muss man nun wieder auf "Speichern" und dann auf "Restart" klicken. Unter "Einstellungen" kann man die Zeit zwischen dem Wechsel von mehreren Hintergründen festlegen.

Automatischer Start

Hierzu trägt man den Befehl "daemon_wallpapoz" in den Autostart [6] ein.

Einstellungen

./wallpapoz_config.png Die Programmeinstellungen sind übersichtlich gehalten. Während die anderen Einstellungen bereits erwähnt wurden, kann man hier die Zeitspanne (in Minuten), nach der das Hintergrundbild gewechselt werden soll, festlegen. Bei Bildern mit einer Auflösung, die größer als die des eigenen Desktops ist, ist auch noch der "Stil" interessant. "Skaliert" ist in der Regel ein guter Vorschlag.

Gespeichert werden die Einstellungen in der Datei ~/.wallpapoz/wallpapoz.xml im Homeverzeichnis.

Deinstallation

In dem Ordner, der zur Installation verwendet wurde, verwendet man folgenden Befehl:

sudo ./setup.py install 

Wurde ein von /usr/local/ abweichender Ordner verwendet, ist dieser – wie bei der Installation – als Option an den Befehl anzuhängen.

Problembehebung

Sollten Darstellungsfehler auftreten, kontrolliert man in den Einstellungen, ob der Stil "Bildschirmfüllend" ausgewählt ist.

Diese Revision wurde am 7. Februar 2020 08:58 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Python, GNOME 3, Xfce, Desktop