ubuntuusers.de

Kompilieren

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Artikel für fortgeschrittene Anwender

Dieser Artikel erfordert mehr Erfahrung im Umgang mit Linux und ist daher nur für fortgeschrittene Benutzer gedacht.

Achtung!

Da Tomahawk aktuell sehr aktiv entwickelt wird, können sich die benötigten Abhängigkeiten jederzeit ändern. Falls ein Problem auftritt, diesen bitte in der Diskussion melden. Dieser Artikel wurde das letzte Mal im Oktober 2014 mit Tomahawk 0.8.99 getestet.

./tomahawk_logo.png Tomahawk ist ein "sozialer" Audioplayer, der neben der Verwaltung einer lokalen Musiksammlung einfachen Zugriff auf Medien- und Musikplattformen wie beispielsweise YouTube oder SoundCloud 🇬🇧 unter einer einheitlichen Oberfläche bereitstellt. Da sich das Programm sehr schnell weiterentwickelt, unterscheidet sich die Entwicklungsversion sehr stark von der in den offiziellen Paketquellen verfügbaren Version. Trotzdem läuft diese unter Ubuntu stabil, so dass es sich lohnt, einen Blick darauf zu werfen. Daher zeigt dieser Artikel, wie man die neuste Version von Tomahawk aus dem Quellcode kompiliert.

Vorbereitung

Bevor man Tomahawk kompilieren kann, müssen noch die fehlenden Abhängigkeiten installiert werden. Die meisten kann man direkt aus den Paketquellen installieren, andere muss man noch zusätzlich kompilieren.

Als erstes empfiehlt es sich, einen Ordner anzulegen, indem alle zu kompilierenden Programme gespeichert werden. Der Ordner könnte beispielsweise im Homeverzeichnis liegen und Tomahawk heißen und würde mit folgendem Befehl im Terminal [1] erstellt werden:

mkdir ~/Tomahawk 

Danach wechselt man in das gerade erstellte Verzeichnis:

cd ~/Tomahawk 

Abhängigkeiten

Als nächstes sollte man die folgenden Abhängigkeiten, die für den Bau und die Nutzung von Tomahawk benötigt werden, aus den Paketquellen heraus installieren[3]:

Tomahawk.png
Aussehen der Entwicklerversion (Stand: 11/2014)

  • git

  • subversion

  • build-essential

  • cmake

  • pkg-config

  • libqt4-dev

  • libqtwebkit-dev

  • libqjson-dev

  • libfftw3-dev

  • libsamplerate0-dev

  • zlib1g-dev

  • libgsasl7-dev (universe)

  • liblucene++-dev (universe)

  • libboost-dev

  • libboost-thread-dev

  • libtag1-dev

  • libsparsehash-dev

  • libgnutls-dev

  • libqca2-dev

  • libx11-dev

  • qtkeychain-dev (universe)

  • libattica-dev

  • libphonon-dev

  • libphononexperimental-dev

  • phonon-backend-vlc

  • libqt4-sql-sqlite

  • libquazip0-dev (universe)

  • liblastfm-dev (universe)

  • libjreen-dev (universe)

  • libtelepathy-qt4-dev (universe, optional)

  • kdelibs5-dev (optional)

  • kdelibs-bin (optional)

  • pkg-kde-tools (optional)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install git subversion build-essential cmake pkg-config libqt4-dev libqtwebkit-dev libqjson-dev libfftw3-dev libsamplerate0-dev  zlib1g-dev  libgsasl7-dev liblucene++-dev libboost-dev libboost-thread-dev libtag1-dev libsparsehash-dev libgnutls-dev libqca2-dev libx11-dev qtkeychain-dev libattica-dev libphonon-dev libphononexperimental-dev phonon-backend-vlc libqt4-sql-sqlite libquazip0-dev liblastfm-dev libjreen-dev  libtelepathy-qt4-dev kdelibs5-dev kdelibs-bin pkg-kde-tools 

Oder mit apturl installieren, Link: ,zlib1g-dev ,libgsasl7-dev,liblucene++-dev,libboost-dev,libboost-thread-dev,libtag1-dev,libsparsehash-dev,libgnutls-dev,libqca2-dev,libx11-dev,qtkeychain-dev,libattica-dev,libphonon-dev,libphononexperimental-dev,phonon-backend-vlc,libqt4-sql-sqlite,libquazip0-dev,liblastfm-dev,libjreen-dev ,libtelepathy-qt4-dev,kdelibs5-dev,kdelibs-bin,pkg-kde-tools

Nun müssen noch die neuste Version der Bibliothek libechonest kompiliert[4] werden, bevor Tomahawk gebaut werden kann.

libechonest

Als erstes lädt man sich den Quellcode als libechonest-2.3.0.tar.bz2 von dieser🇬🇧 ⮷ Seite herunter und entpackt[2] es im Verzeichnis ~/Tomahawk:

Nun öffnet man ein Terminal[1] geht in den Ordner ~/Tomahawk, erstellt ein Verzeichnis, indem das Programm gebaut wird und wechselt in dieses:

cd ~/Tomahawk && mkdir libechonest-2.3.0/build && cd libechonest-2.3.0/build 

Jetzt muss mit Hilfe von CMake noch die passende makefile erstellt werden.

cmake .. 

Falls cmake fehlerfrei durchgelaufen ist, kann das Programm kompiliert werden, wobei "X" für die Anzahl der Prozessorkerne des eigenen Rechners steht:

make -jX 

Wenn alles fehlerfrei durchgelaufen ist, werden die Bibliotheken mit folgendem Befehl ins Verzeichnis /usr/local/lib installiert:

sudo make install 

Nun wechselt man wieder zurück in den Ordner ~/Tomahawk:

cd ../.. 

Tomahawk kompilieren

Nachdem nun alle Abhängigkeiten installiert sind, kann man sich nun daran machen Tomahawk 🇬🇧 zu kompilieren.

git clone git://github.com/tomahawk-player/tomahawk.git
mkdir ~/tomahawk/build && cd ~/tomahawk/build
cmake ..
make 

Durch das Kompilieren mithilfe des make-Befehls, wird eine ausführbare Datei tomahawk im selben Verzeichnis erstellt. Eine Installation durch den Befehl sudo make install ist nicht nötig, Tomahawk kann einfach aus dem aktuellen Verzeichnis mithilfe des folgenden Befehls gestartet werden:

./tomahawk 

Programmstarter erstellen

Möchte man Tomahawk wie jedes andere Programm bequem über das Menü oder die Shell starten[5], dann bietet es sich an, einen eigenen Programmstarter mit einem Editor zu erstellen[6], welche folgendermaßen aufgebaut sein kann:

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
[Desktop Entry]
Type=Application
Version=1.0
Name=Tomahawk
GenericName=Music Player
GenericName[de]=Musik Player
Exec=[PFAD-ZUR-ARBEITSUMGEBUNG]/tomahawk/build/tomahawk %u
Comment=Tomahawk — Social Music Player
Comment[de]=Tomahawk – der soziale Audioplayer
Icon=[PFAD-ZUR-ARBEITSUMGEBUNG]/tomahawk/data/icons/tomahawk-icon.svg
Terminal=false
Categories=Qt;AudioVideo;Audio;Player;
MimeType=x-scheme-handler/tomahawk;x-scheme-handler/spotify;
X-Desktop-File-Install-Version=0.22

Dabei muss man [PFAD-ZUR-ARBEITSUMGEBUNG] durch das Verzeichnis ersetzen, welches man am Anfang vor der Kompilierung festgelegt hat. Danach speichert man die Datei als tomahawk.desktop im Verzeichnis ~/.local/share/applications/ ab und macht sie ausführbar[7].

Tomahawk aktualisieren

Um Tomahawk zu aktualisieren, benennt man den Ordner tomahawk im erstellten Arbeitsverzeichnis um oder löscht diesen. Danach lädt man Tomahawk erneut herunter und kompiliert es erneut.

Tomahawk deinstallieren

Möchte man Tomahawk wieder deinstallieren, sollte man davor die manuell kompilierten Bibliothek libechonest entfernen. Dazu öffnet man wieder ein Terminal, wechselt man in das Verzeichnis ~/Tomahawk/libechonest/build und führt folgenden Befehl aus:

sudo make uninstall 

Damit werden sämtliche manuell installierten Komponenten von libechonest deinstalliert. Anschließend kann man Tomahawk komplett entfernen, indem man das gesamt Arbeitsverzeichnis und den selbst erstellten Starter löscht.

Diese Revision wurde am 6. Februar 2020 19:19 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Audioplayer, Qt, Multimedia