ubuntuusers.de

Online Konten

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

goa.png Online Konten 🇬🇧 ist eine neue Anwendung, die in GNOME 3 Einzug erhalten hat und bei der Ersteinrichtung mit installiert wird. Mit ihr ist es auf einfachem Wege möglich, diverse Onlinedienste an die Desktop-Umgebung GNOME 3 anzubinden. Je nach Version ist die Anbindung folgender Dienste möglich: Google, Archiv/ownCloud, Facebook, Flickr, Windows Live, Microsoft Exchange, E-Mail (POP3 und IMAP), Jabber, SIP und Kerberos.

Installation

Online Konten benötigt die Installation der GNOME Shell ab Version 3.2. Ist es nicht mit installiert, kann es über folgendes Paket installiert werden [1]:

  • gnome-online-accounts (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gnome-online-accounts 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://gnome-online-accounts

Online Konten kann über zwei Wege aufgerufen werden:

  • "Benutzermenü → Online Konten"

  • "Systemeinstellungen → Online Konten"

online_konten.png

Einrichtung

Die Einrichtung von Online Konten ist intuitiv geführt. Mit dem "+" wird der Dialog zur Einrichtung von Onlinediensten aufgerufen. Zunächst wählt man den einzubindenden Onlinedienst aus. Danach erscheint der Dialog zur Autorisierung gegenüber dem Onlinedienst. Ist die Verbindung aufgebaut, können noch einzelne Dienste aktiviert und deaktiviert werden.

Google Dienste

Zur Einrichtung der Google-Dienste wird ein Dialog aufgerufen, in dem der Zugriff der Anwendung auf die Google-Dienste erlaubt werden muss. Hier sind die bei Google eingetragene E-Mail Adresse und das hinterlegte Passwort einzutragen.

E-Mail und Kontakte

Nach der Einrichtung steht das Google Mail-Konto bereits in Evolution zur Verfügung. Ebenso ist der eigene Kalender und die Kontaktliste bereits eingebunden. Die Unterstützung für Thunderbird ist in der Entwicklung und soll mit Ubuntu 12.04 ausgeliefert werden.

Chat

Neben Evolution wird Empathy mit dem Google Chat verbunden.

Dokumente

Zur zentralen Dokumentenverwaltung steht ab GNOME 3.2 GNOME Documents zur Verfügung. Nach erfolgreicher Einrichtung stehen die Google Dokumente zur Ansicht zur Verfügung. Lokale Dokumente werden mit der jeweiligen Anwendung geöffnet.

Diese Revision wurde am 8. Februar 2020 14:20 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: GNOME 3, Internet, Kommunikation, Büro