ubuntuusers.de

GDM2

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.


Anmerkung: Dieser Artikel bezieht sich noch auf eine ältere Version von GDM und kann daher nicht auf das aktuelle Ubuntu GNOME übertragen werden. Die aktuelle Fassung des Artikels findet man im Wiki unter GDM.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./gdm2.png GDM 🇬🇧 (kurz für GNOME Display Manager) kümmert sich bei Ubuntu und Xubuntu um die grafische Anmeldung von Benutzern am System ("login"). Ein Displaymanager erlaubt ferner, (bei Bedarf) unterschiedliche Desktop-Umgebungen zu starten oder auch entfernte Rechner über ein Netzwerk auszuwählen.

Ab Ubuntu 9.10 kommt eine komplett neu geschriebene Version (2.21 bis 2.32; umgangssprachlich auch als GDM2 bezeichnet) zum Einsatz. Eine Beschreibung der älteren Version 2.20, die einen größeren Funktionsumfang besitzt und sich in einigen zentralen Punkten unterschiedlich verhält, ist im Archiv zu finden.

Die jüngste Version des GDM (3.x) findet in GNOME 3 Verwendung. Diese wird ab Ubuntu 11.10 nicht mehr eingesetzt, stattdessen kommt die Neuentwicklung LightDM zum Einsatz. GDM ist aber weiterhin in den Paketquellen enthalten.

./gdm2_1004.png
Ubuntu 10.04

Persönliche Einstellungen

Der Benutzer kann vor der Anmeldung festlegen, welche:

  • Sprache

  • Tastaturbelegung

  • Sitzung (meist eine Desktop-Umgebung; ein Standard ist voreingestellt)

verwendet werden soll. So kann der eine Benutzer GNOME starten lassen und ein anderer KDE usw. Voraussetzung ist natürlich, dass verschiedene Desktop-Umgebungen installiert sind. Nachdem ein Benutzer ausgewählt wurde, kann am unteren Bildschirmrand unter "Sprache", "Tastatur" und "Sitzungen" die entsprechende ausgewählt werden.

Hinweis:

Es können nur die Sprachen ausgewählt werden, die bereits installiert sind. Möchte man eine nicht angebotene Sprache auswählen können, so müssen zuerst zusätzliche Sprachpakete installiert werden.

Konfiguration

Allgemein

./gdm2_options.jpg
Optionen

Die im Gegensatz zu Vorgängerversionen stark reduzierten "offiziellen" Einstellungsmöglichkeiten finden sich im Menü unter "System → Systemverwaltung → Anmeldebildschirm" (siehe Abbildung). Verändert werden können:

  • akustische Rückmeldung (Ton aus)

  • automatische Anmeldung eines Benutzers

  • die zu startende Sitzung (Desktop-Umgebung)

Achtung!

Wer ein verschlüsseltes Benutzerverzeichnis verwendet, sollte auf eine automatische Anmeldung verzichten, weil dadurch der Aspekt der Daten-Sicherheit unterlaufen und die Funktionsweise erheblich beeinträchtigt wird.

Weitere Einstellungen

GDM verhält sich nun – im Gegensatz zu älteren Versionen – wie eine normale Benutzersitzung, die aber unter dem Benutzernamen gdm läuft. Daher öffnet man nach der Anmeldung als Benutzer ein Terminalfenster [1] und gibt folgenden Befehl ein:

sudo cp /usr/share/applications/gnome-appearance-properties.desktop /usr/share/gdm/autostart/LoginWindow 

Dann direkt wieder abmelden. Nun öffnet sich der Dialog zur Anpassung des Erscheinungsbildes direkt vor der Anmeldung. Ab jetzt können sämtliche Konfigurationen in Echtzeit vorgenommen werden. Wenn alles nach den eigenen Wünschen eingerichtet ist, kann der Dialog geschlossen und sich angemeldet werden.

Nach der Anmeldung sollte man mit:

sudo unlink /usr/share/gdm/autostart/LoginWindow/gnome-appearance-properties.desktop  

die Anzeige des Einstellungsdialogs wieder abschalten.

Hinweis:

Der oben beschriebene Weg wird für Ubuntu 11.04 empfohlen. Unter älteren Ubuntu-Versionen kann man auch die nachfolgenden Alternativen nutzen.

Die gleiche Wirkung, aber ohne eine optische Kontrolle, hat der D-Bus-Befehl:

gksudo -u gdm dbus-launch gnome-appearance-properties 

Dafür braucht man sich hier nicht ab- und neu anmelden.

Konfigurations-Editor

Nur Fortgeschrittene sollten alternativ mit dem Befehl:

gksudo -u gdm dbus-launch gconf-editor 

den Konfigurations-Editor öffnen. Nun navigiert man zum Schlüssel "apps → gdm" und stellt weitere Optionen wie gewünscht ein. Englisch-Kenntnisse sind hier von Vorteil.

GDM2 Setup

./gdm2setup.jpg Nur unter Ubuntu 10.04 kann das Werkzeug GDM2 Setup 🇬🇧 eingesetzt werden, mit dem das Erscheinungsbild des Anmeldebildschirmes ebenfalls geändert wird. Die Programmoberfläche ist zwar auch in Englisch, aber viel zugänglicher als der Konfigurations-Editor. Das Programm ist kein Bestandteil der offiziellen Paketquellen und muss daher über ein "Personal Packages Archiv" (PPA) [2] (oder als einzelnes Fremdpaket [3]) installiert werden.

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:gdm2setup/gdm2setup

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams gdm2setup zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen kann das folgende Paket installiert [4] werden:

  • python-gdm2setup (ppa)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install python-gdm2setup 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://python-gdm2setup

Anschließend wird das Programm über "System → Systemverwaltung → Login Screen (GDM2Setup)" aufgerufen. Die Benutzerliste und das Autologin sind nicht gleichzeitig aktivierbar.

Bild als Benutzerfoto auswählen

Ein Benutzer kann innerhalb von GNOME über das Menü

  • "System → Einstellungen → Persönliche Angaben"

das eigene Benutzer"foto" (eher ein Symbol) bequem ändern. Die auf dem System bereits vorhandenen Symbole sind unter /usr/share/pixmaps/faces zu finden. Wer will, kann die gewünschte Bilddatei auch als ~/.face im Homeverzeichnis ablegen.

Dieses Bild wird dann automatisch nach /var/cache/gdm/BENUTZERNAME/face kopiert und ist sofern die Lese/Schreibrechte richtig gesetzt sind bei der nächsten Anmeldung für alle sichtbar. Sollte das Benutzerbild bei der Anmeldung nicht erscheinen, oder sich das Bild nicht mehr ändern lassen, so sollte man die Lese/Schreibrechte des Benutzerfotos im Cache von GDM prüfen

Benutzer(liste) ausblenden

Soll im Anmeldebildschirm keine Benutzerliste angezeigt werden, so kann man dies über folgenden Befehl einstellen:

sudo -u gdm gconftool-2 --set --type bool /apps/gdm/simple-greeter/disable_user_list true 

Danach werden keine bekannten Benutzernamen mehr aufgelistet. Man muss nun sowohl den Benutzernamen als auch das Passwort kennen. Rückgängig macht man das Ganze, indem man am Ende anstelle von true den Wert false angibt.

Möchte man nur einzelne Benutzer ausblenden, z. B. johnny, so kann man die Datei /etc/gdm/custom.conf mit dem Abschnitt

[greeter]
Exclude=johnny

versehen. nobody muss ggfs. auch aufgenommen werden, wenn er im Anmeldebildschirm angezeigt wird. Danach muss GDM neu gestartet werden (Achtung: alle Programme werden geschlossen, also vorher alles speichern!):

sudo restart gdm 

Designs

Die früher sehr beliebte Installation von Designs wird nicht mehr unterstützt! Das einzige, was sich noch (einzeln) anpassen lässt, sind (siehe oben):

  • Hintergrundbild

  • GTK-Design (siehe GTK Engines)

  • Symboldesign

Experten-Info:

Um das Aussehen des GDM grundlegend zu ändern, müssen die .ui-Dateien im Ordner /usr/share/gdm/ geändert werden.

Hintergrundbild ändern

Das neue Hintergrundbild muss sich im Ordner /usr/share/backgrounds befinden:

sudo cp mein_neuer_GDM_Hintergrund.jpg /usr/share/backgrounds 

Das Kopieren der Bilddatei funktioniert auch grafisch. Dazu ruft man Nautilus mit Root-Rechten auf:

gksudo nautilus 

Nun navigiert man zu dem gewünschten Bild und kopiert es in den Ordner /usr/share/backgrounds. Dort muss man nun noch die Eigenschaften der Datei mit rechte Maustaste-Klick aufrufen und unter "Zugriffsrechte" für "Alle" "nur lesen" einstellen.

Aktiviert wird der neue Hintergrund mit folgendem Befehl:

sudo -u gdm gconftool-2 --type string --set /desktop/gnome/background/picture_filename /usr/share/backgrounds/mein_neuer_GDM_Hintergrund.jpg 

Tipps

Beenden und (Neu-)Starten von GDM samt XServer

Manchmal kommt es vor, dass man bestimmte Aufgaben ohne laufenden XServer bzw. auf der Konsole durchführen möchte. Mit den Tastenkombinationen Tasten Strg + Alt + F1 bis Strg + Alt + F6 kann man in sechs unabhängige Textkonsolen wechseln. Befindet man sich erstmal auf einer Textkonsole, reicht beispielsweise Alt + F2 , um zur zweiten Textkonsole zu wechseln. Zurück zur laufenden Sitzung / graphischen Anmeldung gelangt man mit Alt + F7 .

Von einer Textkonsole aus kann man GDM mitsamt Xserver wie folgt beenden, starten oder neu starten.

Aktion Befehl
Beenden
sudo stop gdm 
Starten
sudo start gdm 
Neustarten
sudo restart gdm 

Sitzungen im GDM-Menü

In seltenen Fällen, z.B. beim Einsatz eines reinen Fenstermanagers, muss eine neue Sitzung manuell zu GDM hinzugefügt werden. Das generelle Vorgehen ist im Artikel Displaymanager (Abschnitt „Sessionauswahl“) erläutert.

Mehrere GDM-Instanzen

Bei älteren Versionen von GDM konnten mittels Xnest und Xephyr mehrere Anmeldefenster (auf virtuellen Konsolen) gleichzeitig laufen. Diese Funktionalität ist nicht mehr vorhanden.

Ausführen bei Abmeldung

In der Datei /etc/gdm/PostSession/Default können Befehle eingetragen werden, die bei der Abmeldung erledigt werden sollen. Allerdings sollte man beachten, dass diese Befehle mit Root-Rechten ausgeführt werden.

Entfernter Login

Besitzt man mehrere Linux-Rechner in einem LAN, so ist es möglich, sich über das Netzwerkprotokoll XDMCP auf einem entfernten Linux-Rechner anzumelden. Allerdings ist hierbei zu beachten, dass die Kommunikation über XDMCP unverschlüsselt stattfindet. Es sollte daher ausschließlich innerhalb eines LANs verwendet werden und nicht über das Internet. Aus diesen Gründen ist auch der "entfernte Login" von Haus aus nicht aktiviert.

Um ihn zu aktivieren, bearbeitet man die Datei /etc/gdm/custom.conf mit Root-Rechten und fügt folgendes ein:

[xdmcp]
Enable=true

Danach ist der GDM neu zu starten. Die entsprechende Option ist nun unter "Sitzung" zu finden. Wer die entfernte Anmeldung verschlüsseln bzw. tunneln möchte, findet die entsprechende Anleitung unter SSH (Abschnitt „SSH-Tunnel“).

GDM ausschalten

Wer keine grafische Anmeldung benötigt, kann GDM auch abschalten. Dazu editiert [5] man die Datei /etc/default/grub mit Root-Rechten [6] und ändert die Zeile:

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet plymouth"

in

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="text"

Diese Änderung kann entweder temporär als Bootoption erfolgen, oder dauerhaft aktiviert werden – siehe GRUB 2/Konfiguration (Abschnitt „Grub-Konfiguration-updaten“).

Problembehebung

Endlosschleife beim Anmelden

Es kommt vor, dass sich Benutzer beim Anmelden in einer Endlosschleife wiederfinden. Nach der Eingabe des Passwortes und dessen Bestätigung verschwindet der GDM-Anmeldebildschirm, und der Bildschirm wird schwarz. Kurz darauf lädt der GDM-Loginscreen erneut. Das ist beliebig oft wiederholbar.

Die einfache Lösung: durch zu wenig freien Speicherplatz im System ist es nicht mehr möglich, einen temp-Ordner zu erstellen und zu beschreiben. Durch Freigeben von Speicherplatz (beispielsweise Löschen einiger Dateien, Dateisystemvergrößerung oder Auslagerung von Dateien) wird das Problem behoben. Danach ist eine grafische Anmeldung wieder möglich.

Wichtig ist auch, dass der Benutzer gdm und der aktuelle Benutzer Schreib- und Leserechte für den Ordner /tmp/ besitzen.

Kein Herunterfahren im Abmeldedialog

Es kommt vor, dass Benutzer im Abmeldedialog von GNOME die Option zum Herunterfahren des Rechners nicht mehr finden. Dies kommt daher, dass beispielsweise mit der Installation eines Metapaketes wie kubuntu-desktop auch ein anderer Displaymanager wie Archiv/KDM installiert wird.

Damit diese Option wieder erscheint, muss man GDM als "Display Manager" benutzen. Dies erledigt man über den Befehl [2]:

sudo dpkg-reconfigure gdm 

Diese Revision wurde am 22. April 2019 23:39 von Beforge erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Desktop, System, Xfce, GNOME