Archiv/Freenet/Kompilierung

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Archive entpacken

  2. Installation von Programmen

  3. Pakete aus dem Quellcode erstellen

  4. Ein Terminal öffnen

Möchte man FMS aus den Quellen installieren (z.B. als Nutzer einer 64Bit-Version von Ubuntu, für das noch kein "offizielles" Binärpaket auf der FMS Freesite zur Verfügung steht), muss zunächst der Quelltext von der FMS Freesite heruntergeladen und an einem beliebigen Ort entpackt[1] werden. Danach empfiehlt sich die Lektüre des Textes in der Datei readme.txt. Zur Auflösung der Abhängigkeiten werden neben der Poco C++-Bibliothek wie oben beschrieben die folgenden Pakete installiert [2]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install build-essential libticonv3 libticonv-dev cmake 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://build-essential,libticonv3,libticonv-dev,cmake

Nun kann FMS im Terminal [3] mit diesen zwei Befehlen kompiliert [4] werden:

cmake -D USE_BUNDLED_SQLITE=ON -D I_HAVE_READ_THE_README=ON .
make