ubuntuusers.de

Flash vermeiden

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Immer noch wird im Internet – mit stark abnehmender Tendenz – für viele Multimedia-Inhalte und Spiele Adobe Flash verwendet, da frühere Browser einige Aufgaben nicht anders bewältigen konnten. Der unfreie Flashplayer begegnet dem Benutzer beispielsweise in Form von Werbung, kompletten Flashseiten, Applets und anderen Medien-Inhalten. Dass nicht unbedingt Flash installiert werden muss, soll hier gezeigt werden.

Alternativen zu Flash

Wahlweise kann auf die freien Flashplayer Gnash oder Lightspark zurückgegriffen werden, die auch Videos wiedergeben können. Dennoch können Probleme mit bestimmten Webseiten auftreten.

Weitere Möglichkeiten

Nun folgen Möglichkeiten, Medien ohne Flashverwendung wiederzugeben.

Firefox

Um nicht von Flash-Elementen gestört zu werden, gibt es für Firefox die Erweiterung Flashblock 🇬🇧. Ab Firefox 14 funktioniert auch folgendes: Einfach in die Adresszeile von Firefox "about:config" eingeben und die Einstellung "plugins.click_to_play" auf den Wert true setzen. Danach steht der Plug-in-Blocker für alle Webseiten bereit.

Hinweis:

Seit Januar 2015 funktioniert Flashblock auf YouTube nicht mehr, wenn man gleichzeitig Adblock Plus installiert hat – man kann dann das blockierte Video nicht mehr per Klick auf den Play-Button freigeben. Um dies zu reparieren, fügt man in Adblock Plus die Filterregel youtube.com##div#theater-background.player-height hinzu (unter "Filter Preferences → Custom filters → Exception Rules → Show filters ( Strg + R ) → Add filter").

Mit Shumway 🇬🇧 ist eine Alternative in Entwicklung (siehe Firefox bekommt mit Shumway Flash-Unterstützung ohne Flash 🇩🇪 und Mozilla integriert alternativen Flash-Player in Firefox Nightly 🇩🇪, 10/2013).

Eine weiter Alternative zur Wiedergabe im Browser ist das quelloffene Firefox Add on Watch with MPV 🇬🇧 womit sich in Webseiten eingebundene Videos (nicht nur Youtube) im mpv-Player öffnen lassen.

Standardauflösung ist 720p, für 360p nimmt man "--quvi-format=fmt43_360p" oder "--ytdl-format=43" je nach installierter Version von MPV.

Spiegel TV (youtube-dl)

Videos von Spiegel TV kann man mit dem Kommandozeilen-Tool youtube-dl herunterladen. Wichtig ist, dass die URL nicht in der Variante mit .html vorliegt (wie man sie unter spiegel.de findet). Sondern man muss die URL des gewünschten Films unter spiegel.tv heraussuchen und kopieren.

Dann:

youtube-dl http://www.spiegel.tv/filme/wohnwuerfel-container-miniappartment/ 

Wenn es Probleme gibt, muss man evtl. die aktuelle Version des Downloaders von der offiziellen Website installieren, wie hier beschrieben: youtube-dl

Greasemonkey

Auch als Betrachter einer Website muss man sich nicht dem Diktat von Flash beugen, sondern kann es in Firefox durch Greasemonkey 🇬🇧 (mit Greasefire 🇬🇧 zur Suche von Flash-Ersetzern) austauschen. Für einige andere Browser wie Epiphany sollte Greasemonkey auch verfügbar sein. In Opera kann man einige der Greasemonkey-Scripts auch als User JavaScript laden 🇬🇧.

Youtube

Hinweis:

Seit Anfang 2015 kann Youtube auch ohne Flash genutzt werden (Flash kommt nur noch dann zum Einsatz, wenn es installiert sein sollte).

Um ohne Flash Videos aus Youtube zu genießen, ersetzen man den HTML-Flash-Code durch einen <embed>-Tag (im Endeffekt z.B. Totem-Mozilla-Plugin o.ä.) mit einem "userscript" in Greasemonkey. Eine Lösung mit HTML5 oder einem zusätzlich Videoplugin (wie VLC oder Gecko-Mediaplayer) bietet das Skript ViewTube_GM 🇬🇧 oder das originale ViewTube 🇬🇧. Zusätzlich ist damit auch ein Download des Videos möglich. Auch eine gute Lösung ist Linterna Magica 🇬🇧.

Ein anders nützliches userscript - wenn nur eine Downloadmöglichkeit für das Videos gewünscht wird - wäre Download YouTube Videos as MP4 🇬🇧. Weitere Scripts stehen in Greasefire beim rechte Maustaste-Klick auf den Affenkopf rechts unten im Browser zur Auswahl.

Die eleganteste Möglichkeit ist natürlich, Adobe Flash komplett zu deinstallieren. Dann wird automatisch mit dem Codec VP8 gestreamt. Für den Codec H.264 kann man den Rückgriff auf installierte Codecs in Firefox freischalten 🇩🇪. Alternativ kann man auch am Test des HTML5-Videoplayers von YouTube teilnehmen, um auf Flash-Videos zu verzichten.

Speziell im Zusammenhang mit Youtube sind auch noch zwei Programme erwähnenswert: Minitube und Atraci. Ein Frontend ohne Flash für Youtube außerhalb des Browsers bietet das Totem (Abschnitt „Plugins“)-Youtube-Plugin. Dafür werden diese Pakete benötigt [1]:

  • totem-plugins

  • totem-plugins-extra

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install totem-plugins totem-plugins-extra 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://totem-plugins,totem-plugins-extra

Danach können per Auswahl des Plugins in der Totem-Seitenleiste entweder Videos nach Stichwörtern gesucht oder direkt durch ihre Youtube-ID angezeigt werden.

Vimeo

Das bei Youtube genannte Skript ViewTube_GM 🇬🇧 unterstützt auch Vimeo 🇬🇧.

VEVO

Das bei Youtube genannte Skript ViewTube_GM 🇬🇧 unterstützt auch Vevo 🇬🇧.

Metacafe

Das bei Youtube genannte Skript ViewTube_GM 🇬🇧 unterstützt auch metacafe 🇬🇧.

blip.tv

Das bei Youtube genannte Skript ViewTube_GM 🇬🇧 unterstützt auch blip.tv 🇬🇧.

Dailymotion

Das bei Youtube genannte Skript ViewTube_GM 🇬🇧 unterstützt auch Dailymotion 🇬🇧.

Weitere Flash-Video-Seiten

Falls das erwähnte Skript nicht automatisch für andere Seiten genutzt wird, steht noch ein weiteres zur Verfügung: Native video player 🇬🇧.

Auf userscripts.org 🇬🇧 können weitere Skripts eingereicht und gesucht werden.

Slideshare

Für den Slideshare-Dateiupload 🇬🇧 ist ebenfalls ein userscript verfügbar: Free Slideshare! 🇬🇧.

HTML5

Mit HTML5 stehen alternative Methoden zur Darstellung von Videos bereit, ohne Flash verwenden zu müssen. Dazu wird Firefox 3.5 oder neuer benötigt. Beispiele:

  • ein HTML5-Player bei Youtube (siehe oben): http://www.youtube.com/html5 🇬🇧

  • das Nachfolgeprojekt der PirateBay-Schöpfer basiert ebenfalls auf HTML5: http://thevideobay.org/ 🇬🇧

  • Die meisten Videos von Spiegel Online werden für iPad-Leser in einer HTML5-Variante angeboten. Dazu muss man in der URL das "www" mit "m" ersetzen, also z.B. http://m.spiegel.de/video/video-1306631.html. Da sich die meisten Videos auf der Startseite aber in einem Layer öffnen, muss man erst über den kleinen Button rechts unterhalb des Videos ":// URL" an die Kurz-URL kommen, diese in einem Fenster öffnen und dann das "www" mit "m" ersetzen.

Hinweise für Webentwickler

Dass komplette Flashseiten nicht von Vorteil sind, werden wohl schon einige bemerkt haben. Aber auch für eingebettete Inhalte wie Applets und Videos gibt es Alternativen. So können Videos z.B. mit cortado 🇬🇧, einem freien Java-Applet, wiedergegeben werden. Allerdings ist die Nutzung von Java derart selten und kompliziert geworden, dass man andere Wege beschreiten sollte.

Etwas verbreiteter sind mit dem <embed>-Tag eingebettete Video-Player wie das totem-mozilla-Plugin, das gecko-mediaplayer-Plugin oder auch das mozilla-plugin-vlc-Plugin. Hervorzuheben ist hier das Totem-Plugin, das durch rechte Maustaste "→ Kopieren" erlaubt, den Download-Link des Videos zu erhalten.

Interessanter und der aktuelle Königsweg ist der Standard HTML5 mit dem <video>-Tag im Zusammenspiel mit "canvas". Mehr dazu in der Anleitung HTML5: Audio und Video einbetten 🇩🇪.

Diese Revision wurde am 8. Februar 2020 15:40 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Übersicht, Internet, Einsteiger, Multimedia, unfreie Software