Archiv/Dillo/Kompilieren

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.


Anmerkung: Dieser Artikel beschreibt das Kompilieren und die manuelle Installation eines Programms und seiner Abhängigkeiten. Dies ist der Paketverwaltung fremd, was dem Anwender bewusst sein sollte.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Archive entpacken

  3. Quellcode mit Subversion laden, optional

  4. Quellcode mit Mercurial laden, optional

  5. Pakete aus dem Quellcode erstellen

  6. Root-Rechte

Inhaltsverzeichnis
  1. Voraussetzungen
    1. Abhängigkeiten
    2. Quellcode
  2. Kompilieren
  3. Eintrag im Startmenü
  4. Links

Um den Browser Dillo zu kompilieren, muss auch das Fast Light Toolkit 🇬🇧 kompiliert werden.

Voraussetzungen

Abhängigkeiten

Die folgenden Entwickler-Pakete müssen zuerst installiert[1] werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install build-essential libx11-dev mesa-common-dev libglu1-mesa-dev libxft-dev libjpeg62-dev libpng12-dev 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://build-essential,libx11-dev,mesa-common-dev,libglu1-mesa-dev,libxft-dev,libjpeg62-dev,libpng12-dev

Quellcode

Bei den folgenden Schritten wird vorausgesetzt, dass man ein Arbeitsverzeichnis zum Kompilieren erstellt hat und darin arbeitet, z.B. ~/src/ im Homeverzeichnis. Benötigt werden die Quelltexte des Fast Light Toolkit 🇬🇧 und von Dillo 🇬🇧. Diese kann man entweder als Archivdateien (Tarballs) herunterladen, die man in das Arbeitsverzeichnis entpackt[2]:

oder aus den Sourcecode-Repositorys (siehe Versionsverwaltung) beziehen, die man im Terminal in das Arbeitsverzeichnis "klont"[3][4]:

cd ~/src
svn co http://svn.easysw.com/public/fltk/fltk/trunk fltk
hg clone http://hg.dillo.org/dillo dillo 

Kompilieren

Nun folgt das Kompilieren[5] und das optionale Erstellen einfacher Pakete mit checkinstall. Der Ablauf in Kurzform sieht wie folgt aus:

  1. Zuerst wird das Toolkit erstellt. Dabei ist zu beachten, dass die optionale Cairo-Unterstützung nicht genutzt werden darf.

    cd fltk
    make clean
    ./configure
    make
    sudo make install
    # oder: sudo checkinstall 
  2. Nun kann Dillo gebaut werden:

    cd ../dillo
    ./autogen.sh
    ./configure
    make
    sudo make install-strip
    # oder: sudo checkinstall 

./Dillo-icon.png

Eintrag im Startmenü

Um für alle Benutzer einen Eintrag im Startmenü anzulegen, erstellt man die Datei /usr/share/applications/dillo.desktop mit Root-Rechten [6] und folgendem Inhalt:

[Desktop Entry]
GenericName=Webbrowser
Name=Dillo
Comment=Leichtgewichtiger Webbrowser
MimeType=text/html;text/xml;application/xhtml+xml;
Exec=dillo
Icon=dillo
Terminal=false
Type=Application
Categories=Network;

Damit der Eintrag ein Symbol bekommt, speichert man die Datei Dillo-icon.png ⮷ mit Root-Rechten nach /usr/share/pixmaps/dillo.png.