ubuntuusers.de

DVB-T USB2.0

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

DVB-T USB-Karte Terratec Cinergy T²

Anschluss und Einrichtung

Die Terratec Cinergy T² USB 2.0 DVB-T Receiver-Karte muss am USB 2.0-Port angeschlossen werden. Die Karte wird automatisch erkannt, die notwendigen Treiber werden geladen und die entsprechenden Gerätedateien im Verzeichnis /dev/dvb/adapter0 angelegt:

  • demux0

  • dvr0

  • frontend0

  • net0

Das erfolgreiche Laden kann in einem Terminal [3] mit

dmesg 

geprüft werden. Die Ausgabe sieht bei Erfolg so aus:

DVB: registering new adapter (TerraTec/qanu USB2.0 Highspeed DVB-T Receiver).
usbcore: registered new driver cinergyT2

Sie kann nun mit den entsprechenden TV-Anwendungen betrieben werden.

Nutzung der Fernbedienung

Dies wird anhand des Programmes [Lirc:] erklärt. Bei der Installation wird die Grundkonfiguration vorgenommen: Zuerst wird der Treiber ausgewählt, danach das entsprechende Gerät.

8 USB Devices
8 Sound Blaster Extigy USB Sound Card 

Die Warnung, dass lirc noch nicht konfiguriert sei, wird erst einmal ignoriert. Nun kann man per Fernbedienung bereits in der Konsole Ziffern eingeben und damit auch Kanäle in Kaffeine wählen. Weiterhin funktionieren die Auf-, Ab-, Links- und Rechts-Tasten, wie die Cursortasten auf der Tastatur. Eine spätere Änderung der lirc-Konfiguration ist übrigens jederzeit im Terminal [3] möglich:

sudo dpkg-reconfigure -plow lirc 

Feinabstimmung

Um die Fernbedienung "aufzubohren", kann man die Pakete

  • xbindkeys (universe, [2])

  • xbindkeys-config (universe)

  • setmixer (universe)

installieren [1]. Zuerst muss für den Benutzer eine Grundkonfiguration im Terminal [3] angelegt werden:

xbindkeys --defaults > ~/.xbindkeysrc 

Als normaler Benutzer wird nun das Programm xbindkeys gestartet. Dieses muss später auch bei jedem Systemstart geschehen. In KDE kann man im Verzeichnis ~/.kde/Autostart eine "Verknüpfung zu Programm" mit dem Befehl xbindkeys erstellen.

Nun geht es an die Einstellungen: Der Befehl xbindkeys-config startet das grafische Konfigurationsprogramm.

  • Nun kann mit "NEW" (unten) ein neuer Eintrag erstellt werden.

  • Oben rechts im Fenster ist nun bei Name "REMARK" zu entfernen und ein aussagekräftiger Name für den ersten Key einzugeben, z.B. "Vol+".

  • Mit Klick auf "GET KEY" öffnet sich ein kleines Fenster. Jetzt folgt der Griff zur Fernbedienung und ein Druck auf den Lautstärke-Knopf lässt das kleine Fenster verschwinden und im Feld "KEY" erscheint ein Eintrag "NoSymbol | m BLAH".

  • Nun noch der Eintrag im Feld "ACTION":

setmixer vol +5

gefolgt von "APPLY" sowie "SAVE&APPLY&EXIT". Damit sollte der Lautstärke-Knopf funktionieren. Weitere Knöpfe lassen sich individuell auf gleiche Weise erstellen: Beispiele:

  • setmixer vol 0 - Setzt die Master-Lautstärke auf 0 (Mute)

  • setmixer vol 100 - Setzt die Master-Lautstärke auf 100%

  • setmixer -h - Zeigt die Hilfe

  • xmms -t - Startet xmms mit Play/Pause

  • xmms -f - Wechselt zum nächsten Titel

  • xmms -r - Wechselt zum vorherigen Titel

  • xmms -h - Zeigt die Hilfe

Hinweis:

xbindkeys-config ist nicht sehr stabil, ein häufiges abspeichern ist von Vorteil.

Transonic DVB-T Tuner DVB-3011

Firmware

Wenn der USB-Stick eingesteckt wird, ergibt die Eingabe von

dmesg 

im Terminal folgende Ausgabe:

dvb-usb: found a 'WideView WT-220U PenType Receiver' in cold state, will try to load a firmware
dvb-usb: did not find the firmware file.
Please see linux/Documentation/dvb/ for more details on firmware-problems. (-2)

Das heißt das der Stick nicht richtig erkannt worden ist. Daher muss für den Transonic DVB-T Tuner ebenfalls die Firmware dvb-usb-wt220u-01.fw ⮷ von linuxtv.org 🇬🇧 heruntergeladen und unter /lib/firmware/dvb-usb-wt220u-01.fw gespeichert werden.

Diese Firmware wird dann beim Anstecken des Sticks geladen. Der Befehl

dmesg 

sollte folgende Ausgabe ergeben:

... device successfully initialized and connected.

Konfiguration

Die weitere Konfiguration erfolgt in Kaffeine wie unter der DVB-T USB-Karte Terratec Cinergy T².

MSI DIGI VOX mini II (K-VOX)

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Ob der Stick als Eingabegerät gefunden wurde kann man mittels [3]

dmesg|grep -i msi 

Eine Abhandlung der Installation erfolgte bei linuxtv.org 🇬🇧 unter http://www.linuxtv.org/v4lwiki/index.php/MSI_DigiVox_mini_II_V3.0 🇬🇧 und im Forum unter K-Vox, jedoch funktioniert der Stick nur nach der Treiberinstallation.

Dabei muss das Paket

  • mercurial

installiert werden [1], um dann einen Treiber zu bauen mit

hg clone http://linuxtv.org/hg/~anttip/af9015/
cd af9015
make
sudo make install 

Danach die Firmware herunterladen von dvb-usb-af9015.fw ⮷ und unter /lib/firmware/<KERNELVERSION>/dvb-usb-af9015.fw ablegen.

Nun ist der Stick einsatzfähig. Falls nicht, ist evtl. noch ein Neustart nötig.

Konfiguration

Die weitere Konfiguration erfolgt in Kaffeine wie unter der DVB-T USB-Karte Terratec Cinergy T².


Diese Revision wurde am 13. Februar 2020 09:50 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: TV, Hardware, Multimedia