ubuntuusers.de

🛈 Aktuell gibt es im Wiki ca. 750 Artikel, die nur für Xenial getestet sind. Dies entspricht ca. 10 % aller Wikiartikel. Damit diese im nächsten Frühjahr nicht alle archiviert werden müssen, ist eure Mithilfe gefragt!

Kompilieren

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Ardour 🇬🇧 ist eine sehr leistungsfähige Harddiskrecording-Applikation. Wer mehr darüber erfahren möchte, schaut am Besten in den Artikel zu Ardour. Dort wird auch beschrieben, wie Ardour aus den Ubuntuquellen installiert wird. Diese Anleitung beschäftigt sich mit dem Kompilieren von Ardour für bestimmte Plugin-Systeme wie LV2 und VST.

Vorbereitung

Um Ardour mit LV2-Unterstützung zu kompilieren [2], müssen erst einmal eine Reihe Pakete installiert werden.

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install scons waf libtool gcc gettext pkg-config jackd libjack-dev liblo0-dev librdf0-dev liblrdf-dev libfftw3-dev libsamplerate-dev libsndfile1-dev libgnomecanvas2-dev libxml2 libxslt1.1 libart libraptor1 libglib2.0-0 libgtk2.0-0 liblo0ldbl libboost1.40-dev libaubio-dev libaubio2 aubio-tools libasound2-dev 

Für die Unterstützung von VST-Plugins muss zusätzlich das Paket wine-dev installiert sein.

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install wine-dev 

Anschließend müssen noch zwei zusätzliche Programme aus den Quellen kompiliert [2] werden. In dieser Anleitung geschieht dies in einem Ordner Sources im Heimatverzeichnis des Benutzers (andere Konfigurationen bitte entsprechend anpassen) über das Terminal [3]:

cd ~/
mkdir Sources
cd Sources 

lv2core und SLV2

Als nächstes muss lv2core installiert werden. Das geschieht in folgenden Schritten:

Das Paket lv2core-VERSIONSNUMMER.tar.bz2 von lv2plug.in 🇬🇧 ⮷ herunterladen, entpacken [5] und anschließend in das Verzeichnis wechseln [6]. Darin dann die folgenden Befehle zum Konfigurieren, Kompilieren und Installieren ausführen:

./waf configure
./waf
sudo ./waf install 

Im Anschluss geschieht dasselbe mit slv2:

Das Paket slv2-VERSIONSNUMMER.tar.bz2 von drobilla.net 🇬🇧 ⮷ herunterladen, entpacken [5] und anschließend in das Verzeichnis wechseln [6]. Darin dann wieder die folgenden Befehle zum Konfigurieren, Kompilieren und Installieren ausführen:

./waf configure
./waf
sudo ./waf install 

Ggf. muss das Paket libasound2-dev installiert werden.

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libasound2-dev 

Ardour kompilieren

Nach diesen ganzen Aktionen ist das Kompilieren von Ardour ein Leichtes. Dazu lädt man zuerst den Quellcode des Programms hier herunter:

ardour.org 🇬🇧 ⮷

und verschiebt das Archiv ebenfalls in den Sources-Ordner (ausgehend davon, dass der Download auf dem Desktop liegt):

mv ~/Desktop/ardour*.tar.bz2 ~/Sources 

Dann kann Ardour entpackt [5], kompiliert und installiert werden. Die folgenden Optionen für scons konfigurieren Ardour für die Nutzung mit LV2-Plugins:

scons LV2=1 SLV2=1 FREESOUND=1 FPU_OPTIMIZATION=1
sudo scons install 

Um Ardour auch für die Verwendung von VST-Plugins zu konfigurieren, hängt man einfach die entsprechende Option an:

scons LV2=1 SLV2=1 FREESOUND=1 FPU_OPTIMIZATION=1 VST=1
sudo scons install 

Die Optionen aktivieren außerdem die Freesounds-Datenbank und laufzeitoptimierten Code.

Bei der Verwendung von VST-Plugins sind einige Punkte zu beachten, weitere Informationen hält die Seite ardour.org 🇬🇧 bereit. Die Wichtigsten sind:

  • Für VST Support muss Ardour mit installiertem JACK 0.XXX oder JACK 1 kompiliert werden

  • Ardour mit VST-Unterstützung wird über ardourvst gestartet, ardour2 ist ohne VST-Support

  • Die Umgebungsvariable VST_PLUGINS bzw. VST_PATH gibt den Suchpfad für die Plugins an

  • Sonst schaut Ardour in /usr/local/lib/vst bzw. /usr/lib/vst

  • Das Laufwerk Z: unter Wine muss auf das Wurzelsystem / zeigen

  • Crasht Ardour beim Starten wiederholt, kontrollieren, ob im VST-Ordner *.fst-Dateien erscheinen; wenn ja, wiederholt Starten

  • Ansonsten alle VST-Plugins in einen anderen Ordner verschieben und einzeln hinzufügen

Deinstallation

Möchte man Ardour wieder entfernen, geht das folgendermaßen:

cd ~/Sources/ardour*/
sudo scons uninstall 

Für lv2core und SLV2 sieht das Ganze so aus:

cd ~/Sources/slv2*/
sudo ./waf uninstall
cd ../lv2core*/
sudo ./waf uninstall 

Tipps

  • Da das Kompilieren von Ardour sehr lange dauern kann, empfiehlt sich auf Multicore-Systemen, scons die Option -j2, -j3 oder -j4 mit zu geben, um den Vorgang auf mehreren Kernen rechnen zu lassen.

  • auf der Projektseite Ardour aus den Quellen bauen 🇬🇧 findet man weitere Compiler-Optionen, mit denen man Ardour auf seine Bedürfnisse anpassen kann.

Diese Revision wurde am 19. November 2011 19:57 von aasche erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Tonstudio, Multimedia