Archiv/Aqualung/Kompilieren

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Artikel für fortgeschrittene Anwender

Dieser Artikel erfordert mehr Erfahrung im Umgang mit Linux und ist daher nur für fortgeschrittene Benutzer gedacht.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein Terminal öffnen

  3. Archive entpacken, optional

  4. Subversion, optional

  5. Git, optional

  6. Pakete aus dem Quellcode erstellen

Inhaltsverzeichnis
  1. Abhängigkeiten
    1. Grundvoraussetzungen
    2. Optionale Features
    3. Optionale De- und Encoder
    4. Ausgabe-Unterstützung
  2. Quellcode
    1. Tarball
    2. Codeverwaltung
  3. Kompiliervorgang und Installation
    1. Abhängigkeiten des fertigen Programms
    2. Eintrag im Startmenü
  4. Links

Aqualung/logo.png Der Audioplayer Aqualung bietet Unterstützung für zahlreiche Audioformate und Soundsysteme. Ihre Unterstützung wird beim Kompilieren des Programms eingebaut - oder auch nicht. Je nach Anforderungen lohnt es sich daher, das Programm auch unter Ubuntu selbst zu kompilieren.

Abhängigkeiten

Einige Pakete werden zum Bau zwingend vorausgesetzt, andere sind optional. Im Folgenden werden alle Abhängigkeiten zum Bau aufgelistet. Außerdem ist aufgeführt, mit welchem Konfigurationsschalter eine Option abgestellt werden kann.

Grundvoraussetzungen

Zum Bau werden zwingend einige Pakete benötigt[1] und grundlegende Kenntnisse im Umgang mit dem Terminal vorausgesetzt[2].

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install autotools-dev autoconf autopoint libgtk2.0-dev libxml2-dev 

sudo aptitude install autotools-dev autoconf autopoint libgtk2.0-dev libxml2-dev 

Optionale Features

Optionale Features erweitern den Funktionsumfang von Aqualung.

Paket(e) Beschreibung Abschalten mit
liblrdf0-dev (universe) Manipulation von RDF Dateien durch LADSPA Plugins --without-ladspa
libcdio-paranoia-dev Lesen von Audio CDs --without-cdda
libcddb2-dev (universe) Zugriff auf CDDB/FreeDB Server --without-cddb
libsamplerate0-dev Konvertierung der Abtastrate in hoher Qualität --without-src
libifp-dev (universe), libusb-dev Unterstützung des iRiver iFP Treibers --without-ifp
Podcast Unterstützung --without-podcast
liblua5.1-0-dev Lua Erweiterung --without-lua

Liste der Pakete:

liblrdf0-dev libcdio-paranoia-dev libcddb2-dev libsamplerate0-dev libifp-dev libusb-dev liblua5.1-0-dev

Liste der Optionen:

--without-ladspa --without-cdda --without-cddb --without-src --without-ifp --without-podcast --without-lua

Optionale De- und Encoder

Abhängig davon, mit welchen Dateiformaten Aqualung umgehen soll, müssen die entsprechenden Entwicklerpakete installiert werden.

Paket(e) Beschreibung Abschalten mit
libsndfile1-dev Dekodierung nicht komprimierter Dateiformate (WAV, AIFF, AU, etc.) und WAV-Enkodierung --without-sndfile
libflac-dev De- und Enkodierung des Free Lossless Audio Codec --without-flac
libvorbis-dev Ogg Vorbis-Audiodatei (De- und Enkodierung) --without-ogg --without-vorbisenc
liboggz2-dev (universe), libspeex-dev Ogg Speex Dekodierung --without-speex
libmad0-dev (universe) Dekodierung von MPEG Audiodateien (MP3 & Co) --without-mpeg
libmp3lame-dev (universe) Enkodierung von MP3-Audiodateien --without-lame
libmodplug-dev (universe) Dekodierung von MOD Dateien (MOD, S3M, XM, IT, etc.) --without-mod
libmpcdec-dev (universe) Dekodierung von Musepack Dateien --without-mpc
libmpcdec-dev (universe) Dekodierung der Monkey’s Audio Dateien --without-mac
libwavpack-dev Dekodierung von WavPack Dateien --without-wavpack
libavformat-dev (universe), libfaad-dev (universe), libmp4v2-dev (universe), libfaac-dev (multiverse) Diverse Audio-/Video-Codecs, u.a. AC3, AAC, WMA, WavPack und Filmformate. --without-lavc

Liste der Pakete

libsndfile1-dev libflac-dev libvorbis-dev liboggz2-dev libspeex-dev libmad0-dev libmp3lame-dev libmodplug-dev libmpcdec-dev libwavpack-dev libavformat-dev libfaad-dev libmp4v2-dev libfaac-dev

Liste der Optionen:

--without-sndfile --without-flac --without-vorbisenc --without-speex --without-mpeg --without-lame --without-mod --without-mpc --without-mac --without-wavpack --without-lavc

Ausgabe-Unterstützung

Aqualung unterstützt die Ausgabe über verschiedene Soundsysteme. Bei Ubuntu kommt PulseAudio zum Einsatz. Unterstützung für JACK ist nicht zwingend nötig. Ist sie gewünscht, muss abhängig von der JACK-Version das passende Entwicklerpaket installiert werden.

Datei / Paket Soundsystem Abschalten mit
sndio.h sndio --without-sndio
soundcard.h (bereitgestellt durch libc6-dev) Open_Sound_System --without-oss
libasound2-dev ALSA --without-alsa
libjack-dev ODER libjack-jackd2-dev JACK Audio Connection Kit --without-jack
libpulse-dev PulseAudio --without-pulse

Liste der Pakete:

libasound2-dev libpulse-dev
libjack-dev ODER libjack-jackd2-dev

Liste der Optionen:

--without-oss --without-alsa -without-jack --without-pulse

Weiter Informationen finden sich auf Compiling Aqualung 🇬🇧 in der Dokumentation des Projekts.

aqualung-oxy.png
Aqualung mit Oxygen-Icons 🇬🇧

Quellcode

Falls nicht vorhanden, wird ein Verzeichnis für Quellcode angelegt und betreten, beispielsweise ~/src.

Tarball

Das letzte Release oder ein aktueller Snapshot können als Tarballs (tar.gz-Archive) von der Projektseite 🇬🇧 heruntergeladen und entpackt werden[3].

Codeverwaltung

Der aktuelle Stand der Entwicklung kann mittels Subversion[4] oder Git[5] aus der Codeverwaltung des Projekts geladen werden. Im Gegensatz zu den Tarballs ist dabei nicht sichergestellt, dass der Kompiliervorgang erfolgreich sein wird.

# Subversion
svn co https://aqualung.svn.sourceforge.net/svnroot/aqualung/trunk aqualung
# Git
git clone git://github.com/jeremyevans/aqualung.git 

Kompiliervorgang und Installation

Der Kompiliervorgang wird mit dem Skript autogen.sh im aqualung-Quellverzeichnis gestartet. Anschließend folgen die üblichen drei Schritte zum Kompilieren und Installieren[6]. Bei der Installation mittels checkinstall muss die Versionsnummer angepasst werden, beispielsweise 1.0.0-r1309. Außerdem können die im Folgenden aufgeführten Abhängigkeiten des fertigen Programms angegeben werden.

Abhängigkeiten des fertigen Programms

Abhängig davon, welche Optionen gewählt wurden, wird Aqualung verschiedene Abhängigkeiten haben, wenn es installiert wird.

Wurde die LADSPA-Plugin-Unterstützung aktiviert, können zusätzlich die swh-plugins (universe) als empfohlenes Paket angegeben werden.

Eintrag im Startmenü

Ein Programmstarter /usr/share/applications/aqualung.desktop kann wie folgt aussehen:

[Desktop Entry]
Name=Aqualung
Comment=Gapless Audio-Player
Exec=aqualung
Icon=/usr/local/share/aqualung/icon_64.png
Categories=GTK;AudioVideo;Audio;Player;
Terminal=false
Type=Application