ubuntuusers.de

Acer TravelMate 5720

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Wiki/Icons/notebook.pngDie Notebook-Serie TravelMate 5720 von Acer 🇩🇪 gibt es in verschiedenen Ausführungen, die sich vor allem in Prozessorleistung, Speicherausstattung und Grafikkarte unterscheiden. Hier beschrieben ist die Installation und Einrichtung von Ubuntu auf einem TravelMate 5720-101G16.

Während bei der Desktop-CD die GUI nicht lädt, erfolgt die Alternate Installation von Ubuntu 7.04 Feisty Fawn problemlos. Es werden keine zusätzlichen Bootoptionen benötigt. Ab Ubuntu 7.10 Gutsy Gibbon funktioniert auch das GUI der Desktop-CD zur Installation.

Was läuft sofort

  • Grafikkarte (Intel GMA X3100)

  • LAN (Broadcom Corporation NetLink BCM5787M Gigabit Ethernet PCI Express)

  • WLAN (Intel Corporation PRO/Wireless 3945ABG Network Connection)

  • Ein- und Ausschalter für die WLAN-Karte sowie die Status-LED

  • nicht windows- bzw. softwarespezifische Hotkeys (Ruhezustand, Internet, Email, Touchpad ein-/ausschalten, Display heller/dunkler/aus, Lautsprecher lauter/leiser etc,)

  • SD-Kartenleser (Mass storage controller: Texas Instruments 5-in-1 Multimedia Card Reader (SD/MMC/MS/MS PRO/xD) - Generic system peripheral [805]: Texas Instruments PCIxx12 SDA Standard Compliant SD Host Controller)

  • USB (Laptop bootet auch mit angeschlossenen USB-Geräten)

  • Bereitschaftsmodus

  • Bluetooth

  • DVD Laufwerk bei manchen Modellen

  • Soundkarte ALC662

Was muss man noch zum Laufen bringen

DVD-Laufwerk

Bei dem DVD-Laufwerk handelt es sich um ein GSA-T20N 🇬🇧 . (Nicht bei jedem 5720er Modell vorhanden) Um dieses zu benutzen, muss das Modul piix der initramfs 🇩🇪 hinzugefügt werden. Dafür öffnet man die Datei /etc/initramfs-tools/modules in einem Editor [1] mit Root-Rechten und ergänzt die Zeile

piix

Anschließend muss die initramfs mit dem Befehl [2]

sudo update-initramfs -u 

aktualisiert werden.

Soundkarte

Hinweis:

Evtl. nicht mehr notwendig. Bitte prüfen!

Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) HD Audio Controller

Den Chipsatz der Soundkarte überprüft man mit folgendem Befehl [2]:

cat /proc/asound/cards 

Die Ausgabe beim TravelMate 5720-101G16 lautet:

 0 [Intel          ]: HDA-Intel - HDA Intel
                      HDA Intel at 0xfc300000 irq 19 

Den Codec erfährt man nach Eingabe von:

head -n 1 /proc/asound/card0/codec* 

Hier lautet die Ausgabe beim TravelMate 5720-101G16:

==> /proc/asound/card0/codec#0 <==
Codec: Realtek ALC268

==> /proc/asound/card0/codec#1 <==
Codec: Conexant ID 2c06)
Schritt 1

Man installiert [3] die

  • linux-backports-modules-generic

und fügt in der Datei /etc/modprobe.d/alsa-base mit Root-Rechten die Zeile

options snd-hda-intel model=acer

hinzu [1].

Schritt 2

Zunächst müssen die aktuellen Treiber (alsa-driver) von alsa-project.org 🇬🇧 heruntergeladen werden. Nachdem man die Treiber entpackt hat [5], kann man sie kompilieren und installieren [4].

./configure --with-cards=hda-intel --with-oss=yes --with-sequencer=yes --with-debug=full --with-kernel=/lib/modules/$(uname -r)/build
make
sudo make install-modules 

Zum Schluss ist ein Neustart erforderlich.

Achtung!

Nach einem Update (u.a. bei einem neuen Kernel) kommt es vor, dass der Sound nicht mehr oder nur noch sporadisch funktioniert. In diesem Fall müssen die Alsa-Treiber, wie in Schritt 2 beschrieben, erneut installiert werden. Hierbei bietet es sich an, den kompletten Schritt auszuführen, um auch die neuesten Treiber zu benutzen.

Grafikkarte

Intel GMA X3100

Auch wenn die Grafikkarte direkt nach der Ubuntuinstallation funktioniert, erhält man durch das installieren [3] von

  • xserver-xorg-video-intel

eine Verbesserung.

Anschließend muss man mit Root-Rechten in der Datei /etc/X11/xorg.conf in der Device-Section den Treiber auf intel ändern [1]

Section "Device"
        Identifier      "Standardgrafikkarte"
        Driver          "intel"
        BusID           "PCI:0:2:0"
EndSection

und den Rechner neu starten. So erreicht man bei glxgears 5944 frames in 5.0 seconds = 1188.756 FPS.

Was läuft nicht

  • Das eingebaute Modem (wird bei lspci nicht aufgelistet)

  • Die eingebaute Webcam läuft nur mit v4l2 und nicht mit v4l (ermittelt mit Ekiga)

  • Der Kartenleser liest xD-Karten unter Gutsy, unter Hardy leider bisher nicht

Nicht/teilweise getestet

  • Andere Karten als SD / xD

  • PCMCIA

  • Das eingebaute Mikrofon

  • Ruhezustand (die Power-LED blinkt auch nach dem Erwecken weiter)

  • Firewire

  • Infrarot

Durch betätigen des Ein- und Ausschaltknopfes erlischt bzw. leuchtet die Status-LED auf und Ubuntu scheint das Gerät zu erkennen und einen Treiber zu laden. Hier die Ausgabe von dmesg [2]:

[ 1601.928000] atkbd.c: Unknown key pressed (translated set 2, code 0xd4 on isa0060/serio0).
[ 1601.928000] atkbd.c: Use 'setkeycodes e054 <keycode>' to make it known.
[ 1601.936000] atkbd.c: Unknown key released (translated set 2, code 0xd4 on isa0060/serio0).
[ 1601.936000] atkbd.c: Use 'setkeycodes e054 <keycode>' to make it known.
[ 1602.932000] usb 5-2: new full speed USB device using uhci_hcd and address 2
[ 1603.100000] usb 5-2: configuration #1 chosen from 1 choice
[ 1603.244000] Bluetooth: HCI USB driver ver 2.9
[ 1603.248000] usbcore: registered new interface driver hci_usb 

Hardware-Info

Acer TravelMate 5720-101G16
Bildschirm matter 15.4" WXGA LCD Bildschirm mit 1280x800 Auflösung
Grafikkarte Onboard-Grafikchip Intel® GMA X3100 mit bis zu 358 MB Shared Memory
CPU Intel® Core 2 Duo T7100, 1.8 GHz, 800MHz FSB, 2 MB L2 cache
RAM 2*512 MB DDR2, 533 MHz
HD 160 GB S-ATA HDD
CD/DVD 8x DVD-Super Multi Laufwerk double-layer
Mainboard Chipsatz Intel 965GM
WLAN Intel® PRO/Wireless 3945ABG, 802.11a/b/g Standard
Sonstiges Gigabit LAN, 4 USB-Anschlüsse (USB 2.0), Bluetooth, Firewire, IR, Speicherkarten-Lesegerät, PCMCIA, CrystalEye Webcam, eingebautes Mikrophon, Santa Rosa Plattform, Stereo-Lautsprecher, Touchpad, Soundkarte, Anschlüsse: Kopfhörer & Mikrophon


Diese Revision wurde am 3. Juni 2011 09:57 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Notebook, Hardware