Anwendertreffen/Berlin

Diese Seite ist fĂŒr Anwendertreffen in Raum Berlin gedacht. Es existiert eine weitere Seite gleicher Zielsetzung: UbuntuBerlin auf wiki.ubuntu.com đŸ‡©đŸ‡Ș . Kontakt ĂŒber die Mailingliste (https://c-mail.c-base.org/c-lists/listinfo/ubuntu-berlin) und im IRC in #ubuntu-berlin auf irc.libera.chat.

Die zentrale WebprĂ€senz der Usergruppe Ubuntu Berlin ist seit Anfang 2008 www.ubuntu-berlin.de. Seit Anfang 2022 ist die aktuelle Webseite ĂŒber https://ubuntu-berlin.belug.de/ erreichbar.

Treffen¶

Ab dem 5.3.2008 gibt es einen monatlichen Stammtisch.

Datum Uhrzeit am zweiten Montag des Monats, ab 19:00 Uhr
Ort Berlin/Mitte
Treffpunkt c-base đŸ‡©đŸ‡Ș , Rungestr. 20, 10179 Berlin
Teilnehmerzahl Platz fĂŒr etwa 100 Leute. 😉 Jeder ist willkommen!

Berichte¶

Ein Verzeichnis vergangener Treffen ist unter https://wiki.ubuntu.com/UbuntuBerlin/Treffen/





Die folgenden Berichte stammen von Treffen, die sehr weit in der Vergangenheit liegen. Aktuelle AktivitÀten findet Ihr unter https://ubuntu-berlin.belug.de/veranstaltungen.html.

Ubuntu-Berlin Release Party¶

Die Gruppe veranstaltete zum Erscheinen der neuen Ubuntuversion verschiedene Release Partys. Die Release Partys finden in der c-base statt.

Ubuntu 11.04 "Natty Narwhal" Release Party¶

VortrÀge

  • 16:00 Neues bei 11.04 / Die Unity-OberflĂ€che

  • 16:45 Kubuntu

  • 17:30 Wo finde ich Hilfe?

  • 18:15 VirtualBox

  • 19:00 Firefox und Thunderbird plattformĂŒbergreifend nutzen

  • 19:45 Multitouch mit Natty Narwhal

  • 21:30 Talkrunde im Seminarraum

Ubuntu 10.10 “Maverick Meerkat” Release Party¶

VortrÀge

  • 17:00 Ubuntu Grundlagen: Installation, Desktop-Tour, Neues

  • 17:45 Kubuntu / KDE 4

  • 18:30 OpenOffice.org 3.2.1 Datenbankprogramm Base und seine Formulare

  • 19:15 Das Gehörbildungsprogramm Solfege

  • 20:00 Freie Alternativen: Identica, OpenStreetMap, Diaspora etc

  • 20:45 Freifunk – die freie Datenwolke

  • 21:30 offene Talkrunde im Seminarraum

Ubuntu 10.04 LTS “Lucid Lynx” Release Party¶

VortrÀge

  • 17:00 Lucid-Neuheiten / LTS-Vorstellung

  • 17:30 Installation von Ubuntu

  • 18:00 Grundlagen / Desktop-Überblick

  • 18:30 Wo finde ich Hilfe?

  • 19:00 KDE 4

  • 19:30 Empathy und Videotelefonie

  • 20:00 Professionelle Grafikbearbeitung

  • 20:30 mixd.tv social media recorder

  • 21:30 Offene Talkrunde im Seminarraum

Ubuntu 9.04 "Jaunty Jackalope" Release Party¶

Ubuntu-Berlin kĂŒndigt die Release Party im Berliner Fenster des ÖPNV an.

./berliner-fenster.jpg ./berliner-fenster1.jpg

Arbeitsgruppentreffen vom 2. MÀrz 2007¶

Alle Leute, die an der Organisation der berliner Feisty-Release-Party und dem LinuxTag arbeiten wollten, haben sich an jenem Freitag im Newthinking Store in Berlin Mitte getroffen. FĂŒr die Release Party brauchen wir noch eine geeignete RĂ€umlichkeit, mit der alles weitere steht und fĂ€llt. Angedacht ist z.B. die c-base und einiges Andere, wo jetzt in den nĂ€chsten Tagen konkret nach gehakt wird. Wer vielleicht noch eine Idee hat, soll auf jeden Fall Bescheid geben.
Zweiter wichtiger Punkt war, was wir auf dem LinuxTag Ende Mai machen wollten. Es wurde besprochen keinen eigenen Stand zu machen, sondern den schon angemeldeten Ubuntustand zu unterstĂŒtzen. Dazu wollen wir mit Ubuntu Deutschland Kontakt aufnehmen und klĂ€ren, wie wir uns einbringen können. Angedacht sind außerdem T-Shirts zu drucken, die uns als 'Ubuntu Team Berlin' identifizieren, um ubuntuinteressierte Berliner auf uns aufmerksam zu machen und fĂŒr uns als Gruppe zu werben. Desweiteren werden noch Flyer entworfen.
Alles weitere (Logos fĂŒr die Shirts, Partylocation etc.) wird auf der Mailingliste besprochen.
Es wurde vereinbart, das sich die Arbeitsgruppe beim nÀchsten Treffen am 23.3. eine Stunde eher trifft (19 Uhr).

3. Treffen am 16. Februar 2007¶

An diesem Freitag haben sich ca. 15 Ubuntubegeisterte im Cafe Via Nova getroffen. Das Lokal war nicht fĂŒr einen solchen Ansturm gerĂŒstet und hatte eher Restaurantcharakter, aber nach einigem TischerĂŒcken hatten alle einen Platz. Leider war die Akustik nicht so toll, weshalb es schwierig war eine gemeinsame Diskussion zu fĂŒhren. Abgesehen davon haben wir uns aber nicht davon abhalten lassen, Spaß miteinander zu haben. FĂŒr den grĂ¶ĂŸten Teil der Leute war es das erste Treffen dieser Art und nach einer kurzen Vorstellungsrunde, wurden einige organisatorischen Dinge besprochen, was wir in Zukunft gerne gemeinsam unternehmen wolle. Dabei ging es vor allem um vier Dinge:

- regelmĂ€ĂŸige Treffen: wir wollen uns einmal im Monat treffen. Das nĂ€chste Mal ist fĂŒr Freitag, den 23.03.07 vorgesehen. Abgesehen davon soll in zwei Wochen ein ruhigeres Treffen stattfinden, in dem es um inhaltlich Belange geht. Termin ist Freitag 02.03.07 oder Samstag 03.03.07 (steht noch nicht fest).
- eine Release Party: soll beim nÀchsten Treffen (2/3.3.) nÀher geplant werden
- eine Install Party: diese wurde aber auf Grund der massiven Vorbereitungsarbeit dann doch verworfen
- Teilnahme am Berliner Linux Tag Ende Mai

Bei der Diskussion um eine Installationsparty zu Feisty wurden viele Möglichkeiten diskutiert, aber schnell wurde klar, dass der Organisationsaufwand fĂŒr eine Gruppe, die sich zum ersten Mal trifft, doch zu groß ist. Wir waren der einhelligen Meinung, dass sich der Kontakt untereinander erstmal ein bisschen intensiviert haben sollte, bevor wir Aktionen grĂ¶ĂŸeren Ausmaßes planen. Dazu sollen regelmĂ€ĂŸige Treffen stattfinden, um sich untereinander erstmal besser kennenzulernen. Bezogen auf die oben schon erwĂ€hnte LautstĂ€rke wurde außerdem ein Treffen in zwei Wochen vereinbart, was an einem ruhigerem Ort stattfinden und wo inhaltlicher gearbeitet werden soll. Als nĂ€chste Schritte wĂŒrden dann die Feisty Release Party und die Linux Tage in Berlin in Angriff genommen.

Danach ging der Abend in den lĂ€ngsten Teil ĂŒber ... feucht-fröhliche GesprĂ€che!

Das zweite Treffen der Ubuntu-User in Berlin¶

Nach einem erfolgreichen ersten Treffen im Februar sollte es am Freitag, dem 5. Mai wieder so weit sein. Als LokalitĂ€t fĂŒr den Einfall der Linuxwanderheuschrecken wurde das CafĂ© Nord im idyllischen Pankow auserkoren.
So begab sich auch FayWray auf den weiten Weg nach Norden. Am vereinbarten Treffpunkt angekommen, saßen auch bereits spin|off, der auch beim ersten Treffen dabei war, und karli, bei Ubuntu recht neu und zunĂ€chst unbemerkt trotz seiner Bewaffnung mit der aktuellen Ausgabe des Linux-Magazins. Doch man fand schnell am Tisch zueinander und damit war das Triumvirat perfekt.
Die sonnenbeschienene Terrasse lud geradezu zu einer lĂ€ngeren Verweildauer ein und so gestaltete sich der Abend recht unterhaltsam. Man sinnierte ein wenig ĂŒber Linux und Ubuntu, ĂŒber eine mögliche Korrelation zwischen verwendetem Betriebssystem und Fernsehkonsum (die StichprobengrĂ¶ĂŸe ließ allerdings keine seriösen statistisch verwertbaren Analysen zu) oder auch ĂŒber die erforderlichen Modifikationen am Desktop, um diesen auch fĂŒr Frauen bedienbar zu machen. Desweiteren ging es um die Möglichkeiten von Linux User Groups. karli kann eine mehrjĂ€hrige Mitarbeit in der Berner LUG aufweisen und hatte somit die ungeteilte Aufmerksamkeit der weiteren Teilnehmer sicher. Ein weiteres Thema, das sich aufdrĂ€ngte, war die Ursachenforschung zum offensichtlichen Nord-SĂŒd-GefĂ€lle bezĂŒglich des Interesses an derartigen Usertreffen (an dieser Stelle einen Gruß nach MĂŒnchen!).
Schlussfolgerung des Abends war, dass zum einen eine Halbierung der Teilnehmerzahl auf die Dauer nicht förderlich fĂŒr weitere AktivitĂ€ten der Berliner Ubuntu-User, die Installation eines Stammtisches im CafĂ© Nord jedoch durchaus denkbar ist. Weitere PlĂ€ne wurden erstmal auf Eis gelegt, weil nach einstimmigem Beschluss aufgrund der ĂŒberschaubaren Teilnehmerzahl die weitere Vorgehensweise zunĂ€chst im Forum besprochen werden soll.

Mit spektakulÀren Fotos können wir selbstverstÀndlich auch aufwarten. Sie werden dann von spin|off nachgeliefert, sobald sie die Dunkelkammer verlassen haben.

./cafe_nord_1.jpg ./cafe_nord_2.jpg

Keine UbuntuUser zu sehen... Und doch waren sie da!