ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiMe TV

Me TV

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./metv_logo.png Me TV ("it's TV for me computer") ist ein auf der GTK-Bibliothek basierender DVB-Spieler für digitales Fernsehen. Das Programm bietet Unterstützung für DVB-T, DVB-C, DVB-S und ATSC.

Des Weiteren ist ein elektronischer Programmführer (EPG) enthalten, der auch für eine sofortige, zeitlich gesteuerte oder sich regelmäßig wiederholende Aufnahme geeignet ist. Unterstützung für zweisprachige Sender und Untertitel ist ebenfalls enthalten.

Nachdem sich der ursprüngliche Programmautor Michael Lamothe Mitte 2011 während der Entwicklung der Version 2.0 aus dem Projekt verabschiedet hat, wird derzeit versucht, die bereits vorhandenen Änderungen zurück zu portieren. Dazu werden aber noch weitere Entwickler gesucht.

./metv.png

Installation

Folgendes Paket muss installiert [1] werden:

  • me-tv (universe)

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install me-tv 

sudo aptitude install me-tv 

Das Programm findet man bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungs-Menü anschließend unter "Multimedia -> Me TV".

Konfiguration

./metv_sendersuchlauf.png

Sendersuchlauf

Bevor das Programm gestartet werden kann, muss zunächst das TV-Empfangsgerät angeschlossen (und unter Umständen konfiguriert) werden. Der erste Programmstart [3] wird unterbrochen von einem Assistenten, der einen automatischen Sendersuchlauf anbietet. Dazu wählt man entweder die gewünschte Region aus oder lässt das Programm selbst suchen. Als weitere Möglichkeit kann eine bestehende Senderliste (channels.conf) importiert werden.

Hinweis:

FÜr DVB-S-Empfangsgeräte ist die Option „Automatische Suche“ nicht verfügbar.

Die neue Senderliste wird automatisch in der Datei ~/.local/share/me-tv/me-tv.db gespeichert. Bei einem späteren Standortwechsel löscht man daher einfach diese Datei. Beim nächsten Programmstart erscheint dann der oben beschriebene Assistent.

./metv_optionen.png

Einstellungen

Über "Ansicht -> Einstellungen" können Einstellungen zu Me TV vorgenommen werden. Neben dem Aufnahmeordner können unter anderem Aufnahmeoptionen, Anzeigeoptionen des EPG und Streaming-Einstellungen verändert werden.

Bedienung

Nach dem Start des Programms ist der elektronische Programmführer (EPG) aktiv und zeigt die aktuellen Sendungen aller gefundenen Sender an. Falls nicht, erfolgt die Aktualisierung spätestens bei einem Senderwechsel. Durch einen einfachen Linksklick linke Maustaste auf den jeweiligen Sendernamen wird zwischen den verschiedenen Sendern gewechselt.

Um mehrere Sender in der EPG-Übersicht zu erhalten, erhöht man unter "Ansicht -> Einstellungen -> EPG-Sender pro Seite" die Anzahl gleichzeitig dargestellter Sender.

Leiste

In der Systemleiste (Panel) erscheint Me TV nach dem Programmstart als ./metv_logo.png Symbol (Icon). Ein Linksklick linke Maustaste auf dieses minimiert das Programm und deaktiviert den Ton, ohne die Aufnahme zu beeinträchtigen. Ein erneuter Linksklick linke Maustaste stellt das Programmfenster wieder her.

Das Programm kann im Gegensatz zu anderen Programmen nicht einfach beenden werden. Dazu ist vielmehr ein Rechtsklick (rechte Maustaste) auf das Panel-Symbol erforderlich, das eine Option zum Schließen von Me TV bietet (siehe auch Problembehebung).

Programmsuche

Über "Ansicht -> Programmsuche" kann man im EPG nach gewünschten Fernsehsendungen suchen. Enthält ein Titel das Suchwort, wird die entsprechende Sendung farbig hervorgehoben.

Untertitel

Untertitel können über "Ansicht -> Untertitel" (de)aktiviert werden.

Vollbild

Um den Vollbildmodus zu (de)aktivieren, genügt ein Doppelklick linke Maustaste innerhalb des Videofensters oder die Betätigung der Taste F .

Zweikanalton

Sollte ein Sender sein Programm zweisprachig ausstrahlen, besteht die Möglichkeit, über "Audio -> Zweikanalton" einen der beiden Sprachen bzw. Kanäle zu deaktivieren. Über "Audio -> Datenströme" kann die Tonspur gewechselt werden.

./metv_aufnahmeliste.png

Aufnahme

Unter neueren Programmversionen werden Aufnahmen automatisch als Name der Sendung - Sender - Datum Uhrzeit.mpeg als MPEG-TS im Homeverzeichnis gespeichert. Aufnahmen dieses Typs müssen aber noch in das Format MPEG-PS umgewandelt werden, um mit beliebigen Videoplayern abgespielt werden zu können (siehe auch Verarbeitung von Transportströmen).

Sofortaufnahme

Die sofortige Aufnahme kann einfach durch Betätigung des Wiki/Icons/Tango/media-record.png "Aufnahme"-Schalters aktiviert werden. Die Aufnahme läuft bis zur erneuten Betätigung des Schalters. Aufgenommen wird das jeweils laufende Programm.

./metv_aufnahme.png

Aufnahmeprogrammierung

Um eine zeitlich gesteuerte Aufnahme zu starten, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • die "Aufnahmeplanung" oder

  • den EPG

Nach Betätigung des Schalters "Aufnahmeplanung" kann man durch Wiki/Icons/Tango/list-add.png "Hinzufügen" die erforderlichen Daten hinterlegen. Wiki/Icons/Tango/edit-delete.png "Löschen" entfernt die angewählte Aufnahme. Ein Doppelklick linke Maustaste ermöglicht es, Details der Aufnahmeprogrammierung zu verändern.

Ebenfalls in diesem Menü befinden sich die Einstellungen für eine sich regelmäßig wiederholende Aufnahme. Unter Aufnahmetyp muss lediglich "Jeden Tag außer an Wochenenden", "Jeden Tag einschließlich Wochenende" oder "Jede Woche" gewählt werden.

./metv_programmdetails.png

Die zweite Möglichkeit bietet der elektronische Programmführer EPG. Durch einen einfachen Linksklick linke Maustaste auf die gewünschte Sendung öffnet sich ein Menü, in dem die Aufnahme ausgewählt werden kann. Die sich nun öffnenden Einstellungen entsprechen den bereits oben erwähnten, bieten jedoch den Vorteil, dass die jeweiligen Zeiten und der Dateiname bereits auf die gewünschte Sendung angepasst sind. Im Regelfall bietet es sich an, diese Variante zu bevorzugen.

Problembehebung

Unity

Bei der Desktop-Oberfläche Unity bzw. ab Ubuntu 11.04 treten Probleme bei der Anzeige des Panel-Symbols auf. Eine Lösung findet sich im Artikel Unity Desktop.

Bildqualität

Bei Problemen mit der Bildqualität von DVB-T können folgende Einstellungen helfen:

  • Video Driver: xv statt xshm

  • Deinterlace Type: tvtime statt standard

Mehrere TV-Karten

Um bei mehreren verwendeten Karten eine bestimmte anzuwählen, kann Me TV mit der Option --devices /PFAD/ZUM/GERÄT gestartet werden; z.B. --devices /dev/dvb/adapter1/frontend0, um die zweite DVB-Karte (adapter1, die Zählung beginnt bei 0) anzusprechen. Es ist auch möglich, die Angaben für mehrere Karten zu kombinieren, z.B. um eine DVB-T- mit einer DVB-S-Karte gleichzeitig zu verwenden.

Bildschirmschoner

Falls während der TV-Wiedergabe der GNOME-Bildschirmschoner anspringt, kann das Programm Caffeine weiterhelfen. Ansonsten muss man den Bildschirmschoner während der Nutzung von Me TV deaktivieren.

Startprobleme

Bei wenig Platz im eigenen Homeverzeichnis startet Me TV nicht (bzw. gibt nur irreführende Informationen aus). Abhilfe kann beispielsweise das Leeren des Papierkorbs schaffen.

Elektronischer Programmführer/Kanalauswahl nicht sichtbar

Nach dem Programmstart ist teilweise (aufgetreten unter Unity) der elektronische Programmführer verborgen und so auch keine Kanalauswahl bzw. ein Senderwechsel möglich. Das Problem kann behoben werden, indem mit der Maus (bei gedrückter linker Maustaste linke Maustaste) der obere Rand der unteren Symbolleiste nach oben geschoben wird, bis der EPG sichtbar wird.

Diese Revision wurde am 1. Februar 2014 18:12 von aasche erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Multimedia, TV, DVB