ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiSmartLink

SmartLink

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Einwahlprogramme/modem-icon.png In vielen Notebooks sind sogenannte Softmodems oder auch Winmodems integriert, um beispielsweise eine Internet-Verbindung über das Telefonnetz aufbauen zu können. Dabei handelt es sich um spezielle Modems, die z.B. die Soundkarte des Rechners benutzen, um die für die Modulation/Demodulation benötigten Signale zu erzeugen. Im Allgemeinen ist eine Nutzung unter Linux nicht möglich. Treiber für einige wenige ausgewählte Winmodems (siehe Liste am Ende des Artikels) lassen sich dagegen recht komfortabel über die Verwaltung eingeschränkter Treiber installieren.

Dieser Artikel beschreibt die manuelle Installation eines SmartLink-Modems mit dem Chipsatz Intel AC97. Ein fertiger Treiber ist unter Ubuntu vorhanden, aber aus lizenzrechtlichen Gründen nicht auf der Installations-CD bzw. -DVD enthalten. Man muss ihn aus den offiziellen Paketquellen nachinstallieren. Leider funktionieren nicht alle SmartLink-Modems mit diesem Treiber.

Modem-Typ feststellen

Dies geschieht im Terminal [1] mit dem Befehl:

lspci | grep Modem 

Die Ausgabe sollte der Folgenden ähnlich sein und die Zeichenfolge "AC97" enthalten. Beispiel:

0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC97 Modem Controller (rev 03)

Bei einer anderen Ausgabe ist das fragliche Gerät kein AC97-Modem und diese Anleitung uninteressant.

Installation

Bis einschließlich Ubuntu 12.04 müssen die folgenden Pakete installiert [2] werden:

  • sl-modem-daemon (restricted)

  • sl-modem-source (multiverse)

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install sl-modem-daemon sl-modem-source 

sudo aptitude install sl-modem-daemon sl-modem-source 

Ab Ubuntu 12.10 haben sich die Paketnamen geändert:

  • sl-modem-daemon (restricted)

  • sl-modem-dkms (multiverse, siehe DKMS)

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install sl-modem-daemon sl-modem-dkms 

sudo aptitude install sl-modem-daemon sl-modem-dkms 

Nach der Installation, anschließender Konfiguration und einem Neustart sollte der Modem verwendbar sein.

Konfiguration

Falls bei der Installation nicht bereits geschehen, muss der "Countrycode" bzw. Länderschlüssel angepasst werden. Das geschieht im Terminal mit dem einmaligen Befehl:

sudo dpkg-reconfigure sl-modem-daemon -plow 

Der Menüführung folgen und "GERMANY" auswählen. Wenn keine Verbindung hergestellt werden kann und in der Protokolldatei /var/log/syslog ein "NO CARRIER"-Fehler anzeigt wird, dann ist vermutlich der Länderschlüssel nicht korrekt eingestellt.

Für manche Modems gilt außerdem: der Modem versteht leider den AT-Standardbefehl zum Wählen nicht richtig. Dann muss der Wählbefehl auf ATX0DT geändert werden. Wie man das durchführt, wird weiter unten beschrieben.

Nutzung

Im Regelfall kann der Network-Manager benutzt werden. Der Modem wird allgemein über das Gerät /dev/modem angesprochen.

GNOME-PPP

Alternativ kann man das ältere Programm GNOME-PPP benutzen. Zum Ändern des Wählbefehls nutzt man die Anleitung zu KPPP, da auch GNOME-PPP die Konfiguration des Modems erlaubt.

KPPP

KDE-Benutzer können KPPP nutzen, um die Internetverbindung aufzubauen.

Wählbefehl ändern

  1. KPPP öffnen

  2. die Optionen mit einem Klick auf "Einrichten..." öffnen

  3. den Karteireiter "Modems" auswählen

  4. den Modem mit "Bearbeiten..." auswählen oder ein neues Profil mit "Neu..." erstellen

  5. den Karteireiter "Modem" anwählen

  6. "Modembefehle..." öffnen

  7. die Wählzeichenfolge auf "ATX0DT" ändern

  8. alle Dialoge mit "OK" schließen

  9. Nach Klick auf "Verbinden" wird nur kurz das Modem initialisiert und dann beendet sich KPPP wieder.

Es kann sein, das KPPP geänderte Modembefehle vergisst - dann den Vorgang wiederholen.

Verbindung aufbauen

Um auch als normaler Benutzer ohne Root-Rechte eine Verbindung mit kppp aufbauen zu können, muss eine pppd-Option geändert werden. Dazu bearbeitet man in einem Editor mit Root-Rechten [4] die Datei /etc/ppp/peers/kppp-options und ändert die Zeile:

#noauth

in

noauth

Erfolgreich getestet

Sollte das Modem erfolgreich eingerichtet worden sein, dann bitte einen Eintrag in die unten stehende Tabelle einfügen. Den Namen des Gerätes erfährt man wie am Anfang des Artikels beschrieben.

Hersteller/Modell Ausgabe von lspci Kommentar
Acer
Aspire 2000 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corporation 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller (rev 03) Mit Veränderung an den Dateien amrmo_init.c und st7554.c in /modules/sl-modem/drivers konnten die Module installiert werden
Extensa 2900 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corporation 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller (rev 03)
TravelMate 801LMi 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller (rev 03) Bei der Installation des fertigen Paketes ist zu beachten, dass zuerst die Pakete module-assistant_0.9.8_all.deb und sl-modem-source_2.9.9d-3_i386.deb installiert werden. Dann kann man erst sl-modem-daemon_2.9.9a-1ubuntu2_i386.deb installieren.
Dell
Inspiron 8200 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801CA/CAM AC'97 Modem Controller (rev 02)
Latitude C610 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801CA/CAM AC'97 Modem (rev 02) sl-modem v.2.9.9a gibt "NO CARRIER" und seltsames hochfrequentes Pfeifen, mit daemon aus v.2.9.7 läuft's (mit wie oben beschrieben gebauten 2.9.9a modules)
HP/Compaq
nx6110 0000:00:1e.3 Modem: Intel Corporation 82801FB/FBM/FR/FW/FRW (ICH6 Family) AC'97 Modem Controller (rev 03)
nx6125 00:14.6 Modem: ATI Technologies Inc ATI SB400 - AC'97 Modem Controller (rev 02)
IBM
ThinkPad A30p 2653-64G 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801CA/CAM AC'97 Modem Controller (rev 01)
ThinkPad A31p 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801CA/CAM AC'97 Modem Controller (rev 02)
ThinkPad R40 2681-CDG 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller (rev 03)
ThinkPad R40 2722-B3G 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller (rev 01)
ThinkPad R51e 2887 K2G 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller (rev 01)
ThinkPad T30 2366-97G 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801CA/CAM AC'97 Modem Controller (rev 02) Für die Benutzung des KPPP muss man in der Datei /etc/ppp/options unter "# Require the peer to authenticate itself before allowing network packets to be sent or received." aus auth ein noauth machen, um sich mit T-Online verbinden zu können.
ThinkPad T40 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corporation 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller (rev 01)
ThinkPad T41 2373-TG8 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corporation 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller (rev 01)
ThinkPad T41p 2373-GEG 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC97 Modem Controller (rev 01)
ThinkPad T42 xxxx-YYY 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC97 Modem Controller (rev 01)
Fujitsu-Siemens
Amilo A7640W 0000:00:02.6 Modem: Silicon Integrated Systems [SiS] AC'97 Modem Controller (rev a0)
Amilo M7425 M710 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller (rev 03)
Amilo K 7600 0000:00:11.6 Communication controller: VIA Technologies, Inc. Intel 537 [AC97 Modem] (rev 80)
Amilo M 7400 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corporation 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller (rev 03)
Lifebook E4010 00:1f.6 Modem: Intel Corporation 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller (rev 03) Countrycode angepasst (s. oben), Verbindung konfiguriert mit gnome-ppp und in ~/.wvdialconf Carrier Check = off und Stupid Mode = on (das ganze unter Ubuntu 8.10)
Lifebook S-6120 00:1f.6 Modem: Intel Corporation 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller (rev 03) Problemlos
Toshiba
Satellite 2410-404 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801CA/CAM AC'97 Modem Controller (rev 02) Erst funktioniert, nachdem dem Initstring +MS=34 hinzugefügt und Carriercheck abgeschaltet wurde
Tecra 9000 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corp. 82801CA/CAM AC'97 Modem Controller (rev 01) Erst funktioniert nachdem dem Initstring +MS=34 hinzugefügt und Carriercheck abgeschaltet wurde
Medion
Medion MD 40100 0000:00:1f.6 Modem: Intel Corporation 82801EB/ER (ICH5/ICH5R) AC'97 Modem Controller (rev 02)
Medion MD 95400 00:1f.6 Modem: Intel Corporation 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller (rev 03)
Sonstige
ECS Desknote A900 0000:00:01.6 Modem: Silicon Integrated Systems [SiS] AC'97 Modem Controller (rev a0)0000:00:1f.6 Nach sudo depmod -a sollte es klappen
Gericom Webboy XL 0000:00:01.6 Modem: Silicon Integrated Systems [SiS] AC'97 Modem Controller (rev a0)0000:00:1f.6 Zunächst die neuesten Treiber herunterladen (2.9.11), die alten arbeiten anscheinend nicht mit dem Kernel 2.6.x zusammen.
MSI S270 00:14.6 Modem: ATI Technologies Inc ATI SB400 - AC'97 Modem Controller (rev 01) Problemlos
Samsung X20 XVM 1730 0000:00:1e.3 Modem: Intel Corporation 82801FB/FBM/FR/FW/FRW (ICH6 Family) AC'97 Modem Controller (rev 03) Problemlos

Diese Revision wurde am 12. April 2014 17:57 von aasche erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Hardware, unfreie Software, Internet