ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiLocoTeamUWR2010-38

2010-38

Der Ubuntu-Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche um Ubuntu Revue passieren. Themen dieser Ausgabe sind unter anderem über das Ende eines Schweizer Linux-Projekts, eine Stellungnahme Shuttleworth zu Kritikern und das finale Wallpaper von Maverick.

Viel Spaß beim Lesen!


Hinweis:

Ihr könnt dazu beitragen, den UWR zu verbessern. Aktuelle Links für den kommenden UWR sollten in die Wiki-Seite eingetragen werden, die mit einem selbst verfassten Text erweitert werden können. Ebenso kann im UWR-Forum die Gestaltung des UWR mitdiskutiert werden.

Audio-Ausgabe

RadioTux wird in Kürze eine Audio-Version des Ubuntu-Wochenrückblicks in der Reihe der Weekly News zur Verfügung stellen.

Top-Nachrichten

Schweizer Kanton Solothurn gibt Linux den Laufpass

Knapp 10 Jahre nach dem der Kantonatsrat des Schweizer Kanton Solothurn das Linux Projekt beschlossen hatte, steht es nun vor dem endgültigen Aus. Wie die Solothurner-Zeitung berichtet, wird das Linux Projekt nicht nur beendet, sondern es werden im nächsten Jahr alle Desktop-Rechner flächendeckend mit Windows 7 ausgestattet.

Von Anfang an hatte das Projekt mit Schwierigkeiten zu kämpfen, die vor allem organisatorischer Natur waren. Die Probleme sind, wie meist bei solchen Projekten, dass Anwendungen für Windows geschrieben sind und erst in Linux portiert - wenn möglich - oder einzeln ersetzt werden müssen, was zu zeitlichen Verzögerungen führte. So wurde zum Beispiel die Linux-Anwendung Ambassador zur Verwaltung von Regierungsratbeschlüssen mit Jahren Verspätung erst vor kurzem fertig – eine der wichtigsten Anwendungen überhaupt. Ambassador sollte unter anderem die Justizsoftware Juris ersetzen.

Der Anfang vom Ende des Linux Projektes kam im Sommer, als der langjährige IT-Verantwortliche für den Kanton, Kurt Bader, entlassen wurde. Noch im Jahre 2009 wurde Bader der "Pioneer Award" bei den "CH Open Source Awards" für das nun gescheiterte Projekt zugesprochen. Nach der Entlassung Baders wurde zuerst angekündigt, dass sich an der Open Source Strategie des Kantons nichts ändern solle, was aber nun keinen Bestand mehr hat.

Quellen: heise, derStandard.at, Pro-Linux

Rund um Ubuntu

Mark Shuttleworth über die Stellung von Ubuntu und Canonical zu der Gemeinschaft freier Software

In seinem Blog {en} äußert sich Mark Shuttleworth zu Kritik, wonach Ubuntu zu wenig Code zu dem Linux-Kernel und zu GNOME beiträgt. Er nennt verschiedene Gründe, warum Ubuntu nur wenig an Codezeilen beisteuert und macht sich gleichzeitig für freie Software stark.

Näheres zu der Stellungnahme von Mark Shuttleworth kann man im Ikhaya-Artikel nachlesen.

Quelle: Pro-Linux, derStandard.at, Mark Shuttleworth {en}, Phoronix {en}

Ubuntu 11.04 bekommt wechselnde Indikatorfarben

Mit der übernächsten Version soll Ubuntu echte veränderbare Indikatorfarben bekommen. Bisher wird die Grafik dafür komplett ausgetauscht. So soll über die Farben erkennbar sein, in welchem Zustand das dazu gehörigen Programms gerade ist, beispielsweise Online oder Offline.

Quelle: Linux Magazin

Gesichtserkennung aus Ubuntus Labor

Einige Entwickler des Ubuntu Labors experimentieren mit Gesichtserkennung. Dabei soll das Gesicht anhand von Entfernung und Bewegungen den Desktop teilweise steuern. Als Beispiel wird die Vergrößerung von Nachrichten auf dem Desktop genannt, wenn sich der Anwender zurücklehnt oder entfernt. Ob und wann eine solche Technik in Ubuntu Einzug halten wird, ist noch nicht abzusehen.

Quelle: Linux Magazin

Neues von Maverick Meerkat

Das finale Wallpaper steht fest

Nachdem ein früherer Vorschlag sehr oft kritisiert wurde, stellte das Design-Team von Canonical nun eine überarbeitete Version vor, welche das Standardwallpaper in Maverick sein wird. Es behält den violetten Grundton von Lucid bei, ergänzt diesen aber um Braun- und Blautöne.

Quelle: Webupd8 {en}, OMG! Ubuntu! {en}

Anleitungen und neues aus der Blogosphäre

Achtung!

Im UWR werden Links zu Fremdquellen und Fremdpaketen gesetzt. Diese können das System gefährden. Die Benutzung fremder Quellen für Software sollte nach Möglichkeit auf das Notwendigste beschränkt werden, da sie einige gravierende Nachteile mit sich bringen.

Installation von KeePass Passwort Safe in Ubuntu

KeePass ist ein offenes Programm um Passwörter besser zu handhaben. Um sich KeePass zu installieren muss man zunächst die Abhängigkeiten installieren.

sudo apt-get install mono-devel libmono-winforms2.0-cil

Danach muss man zunächst das Zip-Archiv von der Projekthomepage herrunterladen {dl}. Nach dem Entpacken kann man KeePass mit dem folgenden Befehl starten:

mono KeePass.exe

Quelle: WebUpd8 {en}

VideoLan Movie Creator (VLMC) in Ubuntu 10.04 und 10.10 installieren

VideoLan hat das Programm „Movie Creator“ herausgebracht, womit sich Videos schneiden und bearbeiten lassen. Installieren kann man sich das Programm über eine Paketquelle. Dazu muss man zunächst die beiden folgenden Befehle ausführen:

sudo add-apt-repository ppa:webupd8team/vlmc
sudo apt-get update

Beachtet werden muss, dass man zunächst VLC in Version 1.1.x benötigt. Wenn dies sichergestellt ist, dann lässt sich das Programm über folgenden Befehl installieren:

sudo apt-get install vlmc

Quelle: WebUpd8 {en}

Videopanorama: Ein Video aus einer Foto-Slideshow erstellen

Der englischsprachige Blog Webup8 {en} in einem Artikel {en} das Programm Videopanorama vorgestellt. Mit diesem Programm lassen sich Foto-Slideshows erstellen, die als Video exportiert werden können. Installieren kann man sich Videopanorama aus den Paketquellen mit folgenden Befehl:

sudo apt-get install videopanorama

Quelle: WebUp8 {en}

Neues aus der Linux-Welt

Adobe Flash-Player bringt 64-Bit-Unterstützung zurück

Nachdem die 64-Bit-Unterstützung von Adobe Flash im Juni dieses Jahres eingestellt wurde, ist nun wieder eine neue Testversion verfügbar. Bisher musste für die Nutzung von Flash-Inhalten meist auf die 32-Bit-Variante zurückgegriffen werden. Da es sich noch nicht um die finale Version handelt, ist der Einsatz auf produktiven Systemen nicht empfohlen. Weiterhin existiert kein Installer, weshalb eine manuelle Installation vorgenommen werden muss.

Quelle: Pro Linux

Aus Mandriva wird Mageia

Die französische Linux-Distribution Mandriva wird nun als Fork unter dem Namen Mageia weiter entwickelt. Die Mandriva-Distribution war zuletzt ziemlich am Wackeln, da sie zuletzt unter Geldmangel litt und auch die Zukunft der Firma hinter Mandriva ungewiss war. Die von Mandriva entlassenen Mitarbeiter schufen mit Unterstützung von Freiwilligen und der Community von Mandriva einen Fork, der als Community-Version weiter geführt wird. Der Name „Mageia“ stammt aus dem griechischen und heißt „Zauberei“.

Quellen: Pro-Linux, LinuxCommunity, TecChannel

Was sonst noch geschah:

Hardwareecke

Jeweils zwei neue Android-Smartphones von Acer und HTC

Acer und HTC haben jeweils zwei neue Android-Smartphones vorgestellt. Acer präsentierte die Modelle Betouch E120, das ohne eine Hardwaretastatur kommt, und dazu noch den Betouch E130, das eine Hardwaretastatur enthält. Beide Geräte kommen vorerst mit Android 1.6, ein Upgrade auf 2.1 soll noch in diesem Jahr folgen, so Acer.
HTC präsentiert zwei neue Modelle des Desires. Zum einen wird das Desire Z kommen, welches eine seitlich aufschiebbare Hardwaretastatur beinhaltet. Das Desire HD wird das neue Highend-Smartphone, welches jedoch im Vergleich zum Desire Z keine Hardwaretastatur besitzt. Beide HTC Smartphones kommen mit der aktuellen Android-Version 2.2 mit dem Codenamen Froyo. Des Weiteren enthalten beide Smartphones ein Updates der hauseigenen Bedienoberfläche Sense.

Quellen: Linux-Magazin, ZDNet.de, Golem Golem, Linux-Magazin, ZDNet.de, Pro-Linux

Noch in diesem Jahr kommen von Nokia drei Symbian^3-Smartphones auf den Markt

Drei neue Smartphones von Nokia hat Nokia auf der Hausmesse in London präsentiert. Die drei Smartphones kommen mit dem neuesten Symbian in Version 3. Es soll eine deutlich bessere Performance bieten und die Bedienung wurde auch vereinfacht. Weitere Informationen zu den Smartphones kann man sich hier durchlesen.

Quelle: ZDNet.de

Gerüchte um Tablet von HTC mit Android 3.0

Auch der taiwanesische Smartphone-Hersteller HTC will in das Geschäft von den Tablets einsteigen. So sei ein Tablet mit Android 3.0 für Anfang nächsten Jahres geplant. Nähere Angaben zum Preis und der Ausstattung gibt es momentan nicht.

Quelle: ZDNet.de

Neue Artikel im Wiki

Folgende Artikel wurden in dieser Woche entweder überarbeitet oder neu erstellt:

Quelle: ubuntuusers.de Wiki

Treffen und Veranstaltungen

Termine vom 20.09.2010 bis 03.10.2010
Name Ort Datum Uhrzeit
LUGS-Treff Zürich, Solino Do, 23.09.2010 19:30 Uhr
Treffen der LUG Celle Celle, Kulturinsel Celle Do, 30.09.2010 18:00 Uhr
33. Anwendertreffen Raum Stuttgart Stuttgart, Rosenau Fr, 01.10.2010 19:30 Uhr
Treffen der LUG Erwitte Lippstadt, Gaststätte Jathe So, 03.10.2010 19:00 Uhr

Hinweis:

Wer seinen Termin hier in der Liste haben möchte, trage ihn in den Kalender ein. Denn nur Termine, die dort stehen, werden in den UWR übernommen, oder ihr tragt eure Termine selber in den UWR ein.

Mitwirkende


http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/88x31.png Solange nicht anders gekennzeichnet, stehen die Inhalte dieser Seite unter der Creative-Commons-Lizenz Creative Commons BY-SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 - nicht portiert)

Diese Revision wurde am 20. September 2010 21:38 von parlo erstellt.