ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiLocoTeamUWR2010-31

2010-31

Der Ubuntu-Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche um Ubuntu Revue passieren. Themen dieser Ausgabe sind unter anderem die Veröffentlichung des Ubuntu Handbuches, die Verschiebung von GNOME 3 und Benachrichtigungen für Terminal-Jobs. Viel Spaß beim Lesen!


Hinweis:

Ihr könnt dazu beitragen, den UWR zu verbessern. Aktuelle Links für den kommenden UWR sollten in die Wiki-Seite eingetragen werden, die mit einem selbst verfassten Text erweitert werden können. Ebenso kann im UWR-Forum die Gestaltung des UWR mitdiskutiert werden.

Audio-Ausgabe

RadioTux wird in Kürze eine Audio-Version des Ubuntu-Wochenrückblicks in der Reihe der Weekly News zur Verfügung stellen.

Top-Nachrichten

Das Handbuch „Erste Schritte mit Ubuntu 10.04“ gibt es jetzt auch auf Deutsch und Griechisch

Das erste Handbuch im PDF-Format zu Ubuntu 10.04 Lucid Lynx ist veröffentlicht. Das Handbuch, welches zunächst auf Englisch erschienen ist, gibt es seit dieser Woche sowohl in deutscher als auch in griechischer Sprache. Das Handbuch lässt sich auf der Projekthomepage von Ubuntu Manual hier {dl} herrunterladen. Nähere Informationen zu dem Handbuch kann man Ikhaya Artikel nachlesen.

Quellen: Ikhaya, OMG! Ubuntu! {en} , Ubuntu Manual Project, Linupolis

Rund um Ubuntu

Dell veröffentlicht hauseigene Verwaltungssoftware für Server in Ubuntu-Version

Die Software ermöglicht es mehrere Computer über das Netz zu steuern und zu überwachen. Neu ist, dass nun native Ubuntu-Pakete verfügbar sind, welche mithilfe von Canonical erstellt wurden.

Quelle: heise online

Anleitungen und neues aus der Blogosphäre

Shuttleworth gegen Lagerdenken

In seinem Blog schreibt Mark Shuttleworth, der Gründer von Ubuntu, über die Angewohnheit von Menschen, die Mitglieder einer anderen Gruppe, seien es Nicht-Linux- oder Nicht-Ubuntu-User, als von vornherein schlecht und ihre Meinungen immer falsch wahrzunehmen. Seiner Meinung nach mache dieses „Stammes-“ bzw. „Lagerdenken“ dumm („Tibalism makes you stupid“). Er ruft eine wesentliche Philosophie von Ubuntu in Erinnerung: alle Menschen mit Respekt zu behandeln. Was auch bedeutet, anderslautende Meinungen zu akzeptieren. Man solle in Erinnerung behalten, dass Ubuntu und alles damit zusammenhängende geschaffen wird, weil man daran glaube und nicht, um jemand anderem zu beweisen, dass er falsch liegt.

Quelle: Blog von Mark Shuttleworth {en}

Der Musikplayer Xnoise

OMG! Ubuntu! {en} beschreibt einen recht neuen Mediaplayer, der Tracklist bzw. Titel orientiert aufgebaut ist. Er bietet die wesentlichen Funktionen, die man von einem Musik- und Videospieler erwartet. So ist etwa eine Songtextanzeige integriert, Videos werden via Gstreamer wiedergegeben und durch einfaches Ziehen lassen sich Titel und Alben zur Wiedergabeliste hinzufügen . Außerdem ist der Player mit Plugins erweiterbar. Allerdings plagen ihn noch einige Probleme, wie das gelegentliche Einfrieren der Anwendung oder die sehr lange Dauer, bis die Musiksammlung erfasst ist.

Quelle: OMG! Ubuntu! {en}

Achtung!

Im UWR werden Links zu Fremdquellen und Fremdpaketen gesetzt. Diese können das System gefährden. Die Benutzung fremder Quellen für Software sollte nach Möglichkeit auf das Notwendigste beschränkt werden, da sie einige gravierende Nachteile mit sich bringen.

Opera Mini auf Desktop Ubuntu

Opera bietet für mobile Geräte zum Surfen einen speziellen Browser, der für kleine Bildschirme optimiert ist, den sog. Opera Mini. Damit können Homepage-Administratoren ihr Werk auf die kleinen Abmessungen optimieren und sich ihre Seite so ansehen, wie sie auf mobilen Geräten aussehen würde. So installiert man den Opera Mini auf einem Desktop-PC oder Notebook:

Man lädt sich die Java Runtime Environment herunter (sofern nicht schon vorhanden) und den MicroEmulator {en} (= Java-Implementierung der Java Platform Micro Edition (Java ME)). Dann geht man wie folgt vor:

  1. das zip-File entpacken und in den Ordner wechseln. Danach der Datei microemulator.jar Ausführrechte geben und Java unter "Öffnen mit" angeben

  2. auf http://www.opera.com/mobile/download/versions/ {en} die gewünschte Opera-Mini-Version + Sprache auswählen und beide Dateien (.jar und .jad) herunterladen

  3. Opera Mini öffnen durch Doppelklick und unter "File -> Open MIDlet" die eben heruntergeladene .jad-Datei auswählen

  4. jetzt taucht Opera Mini in der Anwendungsliste auf und kann per Klick auf "Start" gestartet werden

Quelle: OMG! Ubuntu! {en}

Benachrichtung erhalten, wenn ein Job im Terminal fertig geworden ist

Oft laufen im Terminal einige Befehle, die Zeit brauchen, bis sie beendet sind, wie zum Beispiel bei längeren Downloads, die über das Terminal durchgeführt werden. Eine Benachrichtung gibt es bisher nicht. Eine Abhilfe schafft diese Anleitung, welche von dem Ubuntu Core Developer Dustin Kirkland auf seinem Blog verfasst wurde. So muss man zunächst die .bashrc Datei bearbeiten:

gedit ~/.bashrc

Dort muss man dann die beiden folgenden Zeilen am Ende des Dokumenten anhängen:

 
alias alert_helper='history|tail -n1|sed -e "s/^\s*[0-9]\+\s*//" -e "s/;\s*alert$//"'
alias alert='notify-send -i /usr/share/icons/gnome/32x32/apps/gnome-terminal.png "[$?] $(alert_helper)"'

Folglich sollte man testen, ob lib-notify installiert ist. Wenn das nicht der Fall ist, wird es nachgeholt:

sudo apt-get install libnotify-bin

Und nun muss man nur noch den folgenden Befehl ausführen:

source ~/.bashrc

Wenn man nun einige Befehle im Terminal ausführt, werden zunächst keine Benachrichtungen ankommen. Es muss bei jedem Befehl ein "; alert" angehangen werden. Testweise kann man die Benachrichtigung mit diesen einfachen Befehl ausprobieren.

sleep 20; alert

Quelle: Webupd8 {en}, Blog von Dustin Kirkland {en}

Jupiter Ubuntu PPA - Hardware und Powermanagementapplet für Note- und Netbooks

Jupiter ist ein Applet, das die Hardware und das Powermanagement von Note- und Netbooks steuert. Es unterstützt drei verschiedene Performance Modi. Des Weiteren enthält es die Möglichkeit, die Bildschirmauflösung und Einstellungen von internen oder auch externen Geräten (z.B. Beamern) zu ändern. Zusätzlich lassen sich WLAN und auch das Touchpad über das Applet an- und ausschalten. Installieren kann man sich Jupiter über eine Paketquelle. Dazu muss man zunächst folgenden Befehle im Terminal ausführen:

sudo add-apt-repository ppa:webupd8team/jupiter
sudo apt-get update

Danach kann man sich Jupiter aus der Quelle installieren:

sudo apt-get install jupiter

Benutzer, die einen Asus Eee-PC besitzen, können sich das speziell an das Eee-PC angepasste Paket installieren:

sudo apt-get install jupiter-support-eee 

Quelle: Webupd8 {en}

Neueste KOffice-Version unter Kubuntu installieren

Von der KDE-Bürosuite KOffice wurde inzwischen die Version 2.2.1 veröffentlicht. Um diese Version, die noch in den Kubuntu-Repositories fehlt, zu installieren, muss man nur eine bereits in der Softwareverwaltung eingetragene Paketquelle aktivieren:

  1. Die Software-Verwaltung KPackagekit öffnen, zu „Einstellungen” wechseln und auf „Softwarequellen bearbeiten” klicken

  2. Im sich öffnenden Fenster zum Reiter „Aktualisierungen” gehen und „Nicht unterstützte Aktualisierungen” aktivieren

  3. Das Fenster schließen und mit klick auf „Neu laden” die Packetlisten neu einlesen.

Nun kann KOffice 2.2.1 installiert werden

Im KPackagekit, Bereich „Softwareverwaltung” die beiden Pakete „KDE Office Suite” und „koffice-l10n-de” auswählen und mit einem Klick auf „Anwenden” installieren.
Das so installierte KOffice findet man im KMenü unter „Programme, Büroprogramme”.

Quelle: Linux- & Open-Source-Blog

Neues aus der Linux-Welt

Top 100 Open-Source-Charts

t3n hat die Top 100 Open-Source-Charts für den Monat August veröffentlicht. In den Top 10 hat es nur wenige Veränderungen gegeben. So hat sich „Ubuntu” auf den dritten Platz geschoben. „WordPress” verlor jedoch zwei Plätze. Fünf Plätze gut gemacht haben unter anderem KDE, Gentoo und Inkscape.

Die Top 10 im Einzelnen: (incl. des Auf-, Ab- und Neueinsteigers des Monats)

Platz Software Rank zum Vormonat
1 Firefox 9.8 +/- 0 Plätze
2 MySQL 9.7 +/- 0 Plätze
3 Ubuntu 9.6 +1 Plätze
4 Apache 9.5 +2 Plätze
5 Wordpress 9.5 -2 Plätze
6 OpenOffice.org 9.5 -1 Plätze
7 Debian 9.4 +/- 0 Plätze
8 jQuery 9.2 +/- 0 Plätze
10 VLC 9.1 +2 Plätze
87 StatusNet 6.8 +12 Plätze (Aufsteiger des Monats)
77 KOffice 7.1 - 17 Plätze (Absteiger des Monats)
59 WebKit 7.5 neu in den Charts

Quelle: t3n

Gnome 3.0 um sechs Monate verschoben

Auf der GNOME-Anwender- und Entwicklerkonferenz (GUADEC), die vergangene Woche in Den Haag stattfand, hat das für den Release verantwortliche Team die für September geplante Veröffentlichung von Gnome 3.0 um sechs Monate verschoben.

Zunächst soll im September noch Gnome 2.32 erscheinen. Hier werden einige neue Komponenten wie eine Farbverwaltung, Unterstützung von UPnP und ein überarbeitetes Control Center Einzug halten. Außerdem ist eine Preview für Gnome 3.0 geplant.

Die Verschiebung wäre notwendig, da Gnome 3.0 noch nicht ausgereift genug sei. Unter anderen werden, wie bereits im Juni angekündigt, mit Zeitgeist und Activity Journal zwei wichtige Komponenten nicht rechtzeitig bis zum geplanten Termin im September fertig. Die Zeit soll unter anderem genutzt werden, um die Barrierefreiheit von Gnome, die Gnome Shell und die Dokumentation für Gnome 3.0 weiter zu verbessert. Der neue Termin ist März 2011.

Quelle: heise online, Pro-Linux, Golem.de, Linux Magazin, OMG! Ubuntu! {en}

Was sonst noch geschah:

Hardwareecke

Android Home-Tablet Archos 8 ab sofort erhältlich

Das Android Tablet „Archos 8“ verfügt über einen 8-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 800x600 Pixeln, 4 GB internen Speicher und einen ARM-Prozessor. Als Schnittstellen sind WLAN, USB und SD-Karten verfügbar. Das Multimediagerät, welches einem Fotorahmen ähnelt, soll für 200 Euro den Besitzer wechseln.

Quellen: Linux Magazin, ZDNet.de

Interpad-Tablet mit Android 2.1 wird auf der IFA vorgestellt

Das Interpad soll einen 1 Ghz-Prozessor und einen 16 GB großen Speicher haben, welcher mit einer MicroSD-Karte auf 32 GB erweiterbar sein soll. Des Weiteren hat es einen USB-Anschluss, W-Lan, Bluetooth 2.1 und einen HDMI-Anschluss. Das 10 Zoll große Tablet soll im Herbst 2010 auf den Markt kommen. Der Preis ist noch nicht bekannt.

Quelle: teltarif.de, Interpad

Neue Artikel im Wiki

Folgende Artikel wurden in dieser Woche entweder überarbeitet oder neu erstellt:

Quelle: ubuntuusers.de Wiki

Treffen und Veranstaltungen

Termine vom 01.08.2010 bis 15.08.2010
Name Ort Datum Uhrzeit
Treffen der LUG Erwitte Lippstadt, Haus Hülshoff So, 08.08.2010 19:00 Uhr
Stammtisch der Penguin User Group Mainz-Kastell, Restaurantschiff Di, 10.08.2010 19:00 Uhr
Ubuntu-Stammtisch Saarbrücken Saarbrücken, Universität des Saarlandes Di, 10.08.2010 18:00 Uhr
Monats-Stammtisch von Ubuntu Berlin Berlin, c-base Mi, 11.08.2010 19:00 Uhr
Anwendertreffen der Ubuntus Nürnberg Feucht, Parkrestaurant Feucht Fr, 13.08.2010 19:00 Uhr
Linux User Group Grafing Grafing, Restaurant Elena Sa, 14.08.2010 19:15 Uhr

Mitwirkende


http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/88x31.png Solange nicht anders gekennzeichnet, stehen die Inhalte dieser Seite unter der Creative-Commons-Lizenz Creative Commons BY-SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 - nicht portiert)

Diese Revision wurde am 2. August 2010 21:48 von Ritze erstellt.