ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiLocoTeamUWR2010-15

2010-15

Der Ubuntu-Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche um Ubuntu Revue passieren. Themen dieser Ausgabe sind unter anderem, dass die zweite Beta von Lucid Lynx erschien, es Songbird nicht mehr für Linux gibt und die Linux Foundation neue Mitglieder bekam. Viel Spaß beim Lesen!


Hinweis:

Ihr könnt dazu beitragen, den UWR zu verbessern. Aktuelle Links für den kommenden UWR sollten in die Wiki-Seite eingetragen werden, die mit einem selbst verfassten Text erweitert werden können. Ebenso darf im UWR-Forum die Gestaltung des UWR mitdiskutiert werden.

Audio-Ausgabe

Eine vertonte Version des Ubuntu-Wochenrückblicks wird von RadioTux zur Verfügung gestellt: RadioTux

Top-Nachrichten

Ubuntu 10.04 LTS „Lucid Lynx“: Beta 2 erschienen

Wer die Diskussionen über die neue Ubuntu-Version mit dem Spitznamen „Lucid“ auf dem Ubuntuusers-Planeten verfolgt hat, weiß um die kontroversen Meinungen um das neue Erscheinungsbild. Augenscheinlichstes Merkmal der neuen Version ist die neue Anordnung der Knöpfe in der Fensterleiste; der Schließen-Knopf befindet sich in Zukunft am linken Rand des Fensters. Laut dem Zeitplan {en} folgt der 2. Beta nur noch der Release Candidate und das Final Release. Lucid erblickt damit voraussichtlich in 16 Tagen am 29. April das Licht der Welt.

Quellen: Ikhaya-Artikel, Linux Magazin, Pro-Linux, heise open, derStandard.at, OMG!Ubuntu! {en} , Golem.de

Zeitplan für Ubuntu 10.10 steht

Der Zeitplan für die auf Lucid Lynx folgende Version Maverick Meerkat sieht vier Alpha- und eine Beta-Version vor. Die erste Alpha soll bereits am 3. Juni erscheinen. Die weiteren Alpha-Versionen werden jeweils zum Anfang des folgenden Monats veröffentlicht. Die einzige Beta erscheint dann am 23. September, der Release Candidate (RC) am 21. Oktober. Die finale Version wird wie gewohnt genau eine Woche nach dem Release Candidate freigegeben.

Quellen: OMG!Ubuntu! {en} , derStandard.at, Zeitplan im Ubuntu-Wiki,Ikhaya

Rund um Ubuntu

Anleitungen

Achtung!

Im UWR werden Links zu Fremdquellen und Fremdpaketen gesetzt. Diese können das System gefährden. Die Benutzung fremder Quellen für Software sollte nach Möglichkeit auf das Notwendigste beschränkt werden, da sie einige gravierende Nachteile mit sich bringen.

Pidgin kann nun Videos direkt im Gespräch wiedergeben

Ubuntu Geek zeigt eine Anleitung, wie man in einem Chatfenster Videos von verschiedenen Internetplattformen schauen kann. So werden automatisch Videos eingebettet, wenn man einen Link empfängt oder sendet. Unterstützt wird unter anderem YouTube und Metacafe. Um das Programm zu installieren, muss man zunächst das Deb-Paket für 32-Bit{dl} oder 64-Bit{dl} Systeme herunterladen und installieren. Das Plugin mit dem Namen „Pidgin Embedded Video 1.1“ muss noch unter Werkzeuge -> Plugins aktiviert werden. In den Plugineinstellungen bestimmt man, ob Videos direkt angezeigt werden oder ob nur ein Platzhalter zum Aufklappen des Videos erscheint.

Quelle: Ubuntu Geek {en}

RetroShare: Sichere Kommunikation mit Freunden

Der Blog UbuntuGeek {en} stellt das Programm „RetroShare“ vor. Mit diesem Programm lässt sich ein sicheres Netzwerk aufbauen. Unterstützt wird unter anderem der Austausch von Dateien und Nachrichten.

Quelle: Ubuntu Geek {en}

Monitorix in Ubuntu 9.10 (Karmic) Server installieren

Der Blog UbuntuGeek {en} widmet dem Programm Monitorix einen langen Artikel. Monitorix ist ein leichtgewichtiges Systemüberwachungsprogramm, welches soviele Überwachungen wie möglich mitbringen will. Monitorix kann auf UNIX/Linux Servern eingesetzt werden.

Quelle: Ubuntu Geek {en}

Aus den Nachrichten

Ubuntu-Patch-Day am 5. Mai

Am 5.Mai findet der Ubuntu-Patch-Day statt. Ziel der Veranstaltung ist es, die gemeldeten Bugs an die Upstream-Projekte weiter zu geben. 1800 Bugs sind im Bugtracking-System von Ubuntu eingetragen, bei denen ein Patch angeheftet ist. Aus zeitlichen Gründen werden die Fehler nur sehr spät bearbeitet. Nigel Babu ruft dazu auf, dass man die vorliegenden Fehler untersuchen und den Patch zu testen soll. Danach soll man es dem Upstream-Projekt senden.

Quellen: Pro-Linux, Golem.de

Ubuntu Maverick Meerkat: Die perfekte 10er-Version

Mit Ubuntu 10.10 soll der Bootvorgang und das Herstellen von Netzwerkverbindungen weiter beschleunigt werden, der schnellste Browser soll mitgeliefert werden. Des Weiteren ist geplant, soziale Netzwerke besser zu integrieren und die Einrichtung einer Ubuntu-Installation in einer Cloud zu vereinfachen.

Quellen: Golem.de, heise open, Linux Magazin

Ubuntu Brainstorms

Auf Ubuntu Brainstorm {en} kann jeder Benutzer seine Ideen für ein besseres Ubuntu veröffentlichen. In der letzten Woche wurden folgende Beiträge als besonders interessant bewertet: * Ubuntu soll direkt virtuelle Festplatten einbinden {en} * Eine Übersicht im Update Manager Download durch Fortschrittsbalken wäre sinnvoll {en} * Die Upgrade-Funktion sollte von der Desktop CD aktivierbar sein {en} * Im Orte-Menü sollten Festplatten leicht aushängbar sein {en} * Firefox soll Ubuntus Benachrichtungssystem nutzen {en} Abstimmen kann jeder, der bei Brainstorm angemeldet ist. Das Portal bietet eine tolle Möglichkeit, als Benutzer „direkten“ Einfluss auf die Entwicklung Ubuntus zu nehmen.

Quelle: Ubuntu Brainstorm {en}

Aus der Blogosphäre

Fehlerstatistiken

  • Offen (78204) +516 vergangene Woche

  • Kritisch (26) 0 vergangene Woche

  • Nicht bestätigt (37249) +149 vergangene Woche (Stand: 11. April 2010 20:00 Uhr)

Fehlerberichte, an denen nicht aktiv gearbeitet wird, sind hier nicht aufgeführt. Ebenso nicht enthalten sind Fehler, für die lediglich eine noch nicht implementierte oder ungeprüfte Lösung existiert.

Statistikquelle: Bugs-Launchpad

Neues von Lucid Lynx

Google bleibt doch Standard-Suchmaschine in Ubuntu

In den bisherigen Lucid Lynx Alpha- und Beta-Versionen wurde Yahoo als Standard-Suchmaschine verwendet. Canonical hatte diesbezüglich einen Vertrag mit Yahoo abgeschlossen. Doch jetzt kommt heraus, dass in Ubuntu Lucid Lynx doch Google die voreingestellte Suchmaschine bleibt. Genaue Gründe wurden nicht genannt. Es wird jedoch vermutet, dass Mozilla eingegriffen hat, da Firefox Google als Standard-Suchmaschine nutzt.

Quellen: Update von Ikhaya-Artikel, Pro-Linux, heise open, OMG!Ubuntu! {en} , Golem.de, Linux Magazin, Chrissss Blog, Ubuntu Geek {en}

UbuntuOne Music Store nun auch für Banshee

Wie bereits angekündigt, ist der Ubuntu One Music Store jetzt in Banshee integriert. Bisher war das Add-On nur in Rhythmbox verfügbar. Wer bereits Lucid Lynx nutzt, kann die Erweiterung über das Paket

  • banshee-extension-ubuntuonemusicstore

installieren.

Quelle: OMG!Ubuntu! {en}

Neues aus der Linux-Welt

X.org-Server 1.8.0 veröffentlicht

Mit einer kleinen Verspätung wurde die Version 1.8 des X.org-Servers veröffentlicht. Die Entwickler haben unter anderem dem Hardware Abstraction Layer (HAL) den Rücken gekehrt, da sie ihn als zu überladen und veraltet ansehen. Damit gesellen sie sich in einen immer größer werdenden Kreis von Projekten, in denen HAL ausgedient hat. Unterschiede für die Benutzer wird es dadurch jedoch nicht geben, im Gegensatz zu der grundlegend geänderten Struktur der Konfigurationsdateien. Da die meisten Systeme jedoch ohne diese auskommen, wird man damit wohl wenig Probleme haben. Viele Treiber für Grafikkarten müssen jedoch noch an die Neuerungen angepasst werden. Diese Version wird daher noch nicht in Lucid Lynx enthalten sein.

Quellen: Pro-Linux, LinuxCommunity, heise open, Linux Magazin

Ende für Songbird auf Linux

Wie Georges Auberger, Vice President of Engineering schreibt {en} , wird Songbird künftig nur noch für Windows und MacOS weiter entwickelt. Da das Songbirdentwicklerteam nur aus wenigen Leuten bestehe, sei es nicht möglich, Linux in dem selben Maße zu unterstützen wie die anderen Betriebssysteme. Allerdings steht es Entwicklern frei, Songbird nach den Lizenzbestimmungen weiter zu entwickeln.
Inzwischen haben sich Entwickler gefunden, die Songbird unter dem Namen „Nightingale“ für Linux weiterentwickeln wollen.

Quellen: omgubuntu {en} , Pro-Linux, heise open, derStandard.at, LinuxCommunity, getNightingale.org {en}

Neue Mitglieder der Linux Foundation

Allein in den Zeitraum vom 21. März bis 07. April hat die Linux Foundation fünf neue Silber-Mitglieder gewonnen. Einer der Gründe, dass die fünf Firmen rPath {en} , Linpus {en} , Ricoh {en} , Parallels sowie CUBRID {en} gerade jetzt der Linux Foundation beigetreten sind, ist der Linux Foundation Collaboration Summit (14.-16. April 2010 in San Francisco), an dem die Firmen aktiv teilnehmen wollen. Neben den 33 Silber-Mitgliedern gibt es noch 9 Gold- und 6 Platin-Mitglieder. Die Mitbestimmungsmöglichkeiten sind je nach Mitgliedsstatus und damit nach den jährlichen Mitgliedsbeiträgen gestaffelt. Die Platin-Mitglieder bezahlen 500.000 US-Dollar und bekommen dafür je einen Vorstandssitz. Aus den Reihen der Gold-Mitglieder, die 100.000 US-Dollar zahlen, kommen drei weitere Vorstandsmitglieder. Je nach Mitarbeiterzahl kostet die Silber-Mitgliedschaft zwischen 5.000 und 20.000 US-Dollar. Die Silber-Mitglieder stellen zusammen ein weiteres Vorstandsmitglied.

Quellen: Linux Magazin, Pro-Linux, Pro-Linux, Pro-Linux, LinuxCommunity

Gnuaccounting 0.7.5 erschienen

Gnuaccounting ist nun in Version 0.7.5 erhältlich. Das Programm ist eine in Java geschriebene Finanzsoftware mit Buchhaltungsfunktion. Neu in der Version ist unter anderem die bessere Integration von osCommerce-Online Shops.

Quelle: Pro-Linux

ClamAV 0.96 erschienen

Die neue Version des freien Virenscanners bietet einige Neuerungen und allgemeine Verbesserungen. Das Programm soll nun schneller arbeiten als bisher, unter anderem wurde die Speicherausnutzung optimiert. Auch kennt ClamAV nun die neusten Tricks der Schädlinge, zum Beispiel als Icon getarnte Windows-Programme, und kann jetzt auch den Inhalt von weiteren Archivtypen durchsuchen. Die Windows-Unterstützung wurde erweitert und bietet nun auch Entwicklern unter Windows die Möglichkeit, Programme auf Basis von ClamAV zu entwickeln. Die älteren Versionen sollen ab dem 15. April per Update deaktiviert werden, weshalb ein Umstieg auf die neue Version nötig wird.

Quellen: Pro-Linux, Linux Magazin

Neue Version des AWN-Dock erschienen

Mit über einem Jahr Abstand zur Version 0.3 ist jetzt die Version 0.4 des Avant Window Navigator erschienen. Dieses Dock ähnelt zum Beispiel Docky, Cairo-Dock oder dem Dock von MacOS X. In dieser Version wurden große Teile des Programms neu geschrieben und einige Funktionen sowie Applets hinzugefügt. So existiert jetzt verschiedene Hintergründe; auch kann AWN in einem Panel-Modus als Ersatz für das ursprüngliche Panel herhalten. Zudem wurden viele schon vorhandene Applets stark überarbeitet. Nutzer von Lucid Lynx bekommen diese Version über ein normales Update, alle anderen müssen sich noch etwas gedulden.

Quellen: OMG!Ubuntu! {en} , http://www.webupd8.org/2010/04/avant-window-navigator-04-final.html {en} , Entwicklerblog {en}

Coapp: Paketverwaltung für Windows

Garrett Serack, bei Microsoft Entwickler für Open-Source-Projekte, bloggte über das neue Projekt Common Opensource Application Publishing Platform (CoApp). Diese Paketverwaltung soll für Windows langfristig die Installation von Open-Source-Anwendungen durch die Auflösung von Abhängigkeiten erleichtern, die Verwendung von gemeinsamen Bibliotheken ermöglichen und Updates zentral durchführen.

Quellen: Golem.de, heise open

Artikel aus dem Linux-Magazin 06/2009 frei verfügbar

Mit dem Erscheinen des Linux-Magazins für den Monat April ist der Inhalt der Ausgabe 06/2009 nun frei im Internet abrufbar. Das Titelthema der freigegeben Version sind Netbooks. Die Artikel sind hier zu finden.

Quelle: Linux Magazin

LPI und CompTIA bieten gemeinsam Linux-Zertifikate an

Wie schon mit Novell kooperiert das Linux Professional Institute (LPI) nun auch mit der Computing Technology Industry Association (CompTIA). CompTIA wird die LPI-Prüfungen für das Level-1-Zertifikat (LPIC-1) übernehmen.
Das LPI-Zertifikat setzt sich aus den beiden Prüfungen LPI-101 und LPI-102 zusammen. Bei CompTIA werden diese Prüfungen LX0-101 und LX0-102 heißen. Ebenso werden die Preise für diese Prüfungen an die der LPI angepasst, die bei 150 Euro pro Prüfung liegen.

Quellen: Pro-Linux, heise open, Linux Magazin

Hardwareecke

Fernseher „Scandinavia“ mit Android

Die Firma „People of Lava“ hat einen Fernseher mit Android vorgestellt. Linux wird bereits immer häufiger bei Fernsehern als Betriebssystem genutzt, neu ist jedoch, dass Googles Android eingesetzt wird. So gibt es bei diesem Fernseher zahlreiche Applikationen für Facebook, YouTube und Google Maps. Man kann Android updaten und weitere Programme nachinstallieren.

Quelle: Pro-Linux

Neue Artikel im Wiki

In dieser Woche gibt es wieder einige neue oder überarbeitete Artikel und auch neue Übersichts-Seiten:

Übersichts-Seiten

Artikel

Quelle: ubuntuusers.de Wiki

Treffen und Veranstaltungen

Termine vom 14.04.2010 bis 25.04.2010
Name Ort Datum Uhrzeit
Monats-Stammtisch von Ubuntu Berlin Berlin, c-base Mi, 14.04.2010 19:00 Uhr
Anwendertreffen in Karlsruhe Karlsruhe, Kap Mi, 14.04.2010 19:30 Uhr
Treffen der Linux User Group Herford Herford, Recyclingbörse Mi, 14.04.2010 19:30 Uhr
Treffen der LUG Mosbach Mosbach, BA Mi, 14.04.2010 19:00 Uhr
Anwendertreffen in Essen Essen, Unperfekthaus Do, 15.04.2010 19:00 Uhr
Erfahrungsaustausch der LUG Mayen-Koblenz Mayen, Maifelder Hof Sa, 17.04.2010 19:00 Uhr

Mitwirkende


http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/88x31.png Solange nicht anders gekennzeichnet, stehen die Inhalte dieser Seite unter der Creative-Commons-Lizenz Creative Commons BY-SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 - nicht portiert)
Teile des UWR basieren auf Meldungen, die dem Ubuntu Weekly Newsletter #188 {en} entnommen sind.

Diese Revision wurde am 13. April 2010 23:20 von Ritze erstellt.