ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiLocoTeamUWR2010-03

2010-03

Der Ubuntu-Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche um Ubuntu Revue passieren. Themen dieser Ausgabe sind unter anderem Ubuntu auf der Suche nach Gnome-Entwicklern, GIMP-Entwicklung verzögert sich und Zukunftspläne von Mozilla. Viel Spaß beim Lesen!


Hinweis:

Ihr könnt dazu beitragen, den UWR zu verbessern. Aktuelle Links für den kommenden UWR sollten in die Wiki-Seite eingetragen werden, die mit einem selbst verfassten Text erweitert werden können. Ebenso darf im UWR-Forum die Gestaltung des UWR mitdiskutiert werden.

Audio-Ausgabe

RadioTux wird in Kürze eine Audio-Version des Ubuntu-Wochenrückblicks in der Reihe der Weekly News zur Verfügung stellen.

Top-Nachrichten

Ubuntu 10.04 LTS „Lucid Lynx“: Alpha 2 erschienen

Fünf Wochen nach der ersten Alpha-Version von Ubuntu 10.04 Lucid Lynx erscheint nun die zweite Version. Ein neuer Kernel, neue Versionen von Gnome und KDE SC, sowie die vollständige Entfernung von HAL aus der Gnome-Variante sind die nennenswertesten Neuerungen. Wie man es von Ubuntu kennt, hält man sich strikt an den Zeitplan, wonach am 25. Februar die dritte und letzte Alpha-Version von Lucid Lynx kommen soll. Es handelt sich hierbei immer noch um eine Testversion, daher wird davon abgeraten, sie als Produktivsystem einzusetzen. Da die Bugliste noch relativ lang ist, sollte man sich vor dem Testen die Known Issues {en} ansehen.

Quellen: Ikhaya, Golem.de, heise online, LinuxCommunity, Linux Magazin, Pro-Linux, Ubuntu User

Rund um Ubuntu

Anleitungen

Achtung!

Im UWR werden Links zu Fremdquellen und Fremdpaketen gesetzt. Diese können das System gefährden. Die Benutzung fremder Quellen für Software sollte nach Möglichkeit auf das Notwendigste beschränkt werden, da sie einige gravierende Nachteile mit sich bringen.

Farbe des Ubuntu Benachrichtigungssystem ändern

Genaroneto hat auf ubuntuforums.org {en} eine sehr interessante und ausführliche Anleitung {en} geschrieben, die zeigt, wie man mit Hilfe eines selbst gebauten Quelltextes die Farben vom NotifyOSD schnell und einfach ändern kann. Sämtliche Farben und Transparenzen sind einstellbar, so dass die Farben des Popups leicht an die Farben des jeweiligen Themes angepasst werden können.

Quelle: ubuntuforums {en}

Aus den Nachrichten

Umfrage: Welche Programme möchtet ihr in der kommenden Version von Ubuntu leichter installieren können?

Canonical hat eine Umfrage gestartet, in der Canonical proprietäre Programme vorschlägt (Programme, deren Quelltext nicht frei einsehbar ist). Dazu gehören Adobe Photoshop, World of Warcraft, Skype und weitere. Des Weiteren können Teilnehmer selber Programme vorschlagen, die für Ubuntu verfügbar werden sollen.

Quellen: ubuntuforums.org, bejonet , Ikhaya

Ubuntu Developer Week

Vom 25. bis 29. Januar findet die Ubuntu-Developer Week statt.

Quelle: UbuntuDeveloperWeek

Backtrack 4 Verfügbar

Das auf Ubuntu basierende Betriebssystem Backtrack {en} ist am 13. Januar in der Version 4 erschienen. Bei Backtrack handelt es sich um eine Distribution, die sich vor allem an Sicherheitsexperten richtet und eine riesige Sammlung an Analysetools aller Art bietet.

Quelle: Golem.de

Ubuntu sucht zwei Gnome-Entwickler

Canonical ist auf der Suche nach zwei freien Gtk-Entwicklern. Sie sollten gute Kentnisse in C, Python, Bazaar, Git und Launchpad besitzen. Das Ziel ist die Anpassung von Gnome-Anwendungen, damit diese der Desktop-Erfahrung von Ubuntu gerecht werden. Die Stellen sollen so schnell wie möglich besetzt werden, Interessenten können sich bei Jono {en} melden.

Quellen: Ubuntu User, LinuxCommuntiy

Verbesserter IMAP-Support für Evolution

Die IMAP-Unterstützung von Evolution lässt momentan sehr zu wünschen übrig. Der indische Gnome-Entwickler Chenthill Palanisamy hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine komplette IMAP-Engine in Evolution zu implementieren. In der aktuellen Entwicklerversion sind bereits einige Funktionen wie der gebündelte Abruf von Nachrichten und der Abruf von Anhängen in mehreren Stücken integriert. Weitere sollen folgen.

Quellen: LinuxCommunity, Linux Magazin

Ubuntu Brainstorms

Auf Ubuntu Brainstorm {en} kann jeder Benutzer seine Ideen für ein besseres Ubuntu veröffentlichen. In der letzten Woche wurden folgende Beiträge als besonders interessant bewertet:

Abstimmen kann jeder, der bei Brainstorm angemeldet ist. Das Portal bietet eine tolle Möglichkeit, als Benutzer „direkten“ Einfluss auf die Entwicklung Ubuntus zu nehmen.

Quelle: Ubuntu Brainstorm {en}

Aus der Blogosphäre

50 Themes für Linux

Jérôme stellt in seinem Blog {fr} 50 Themen für Gnome vor.

Quelle: phollow.fr {fr}

Interview mit Jolicloud Entwickler Sascha Pallenberg

Am 25.01.2010 wird think123 die Möglichkeit haben, mit Sascha Pallenberg, welcher das Jolicloud-Projekt {en} betreut, ein Interview rund um Jolicloud und Linux zu führen. Wer Fragen hat, die er Pallenberg gerne stellen würde, sendet diese bitte per Privater Nachricht an think123.

Quelle: ubuntux

Fehlerstatistiken

  • Offen (76535) -100 vergangene Woche

  • Kritisch (37) ±0 vergangene Woche

  • Nicht bestätigt (39607) -161 vergangene Woche

Fehlerberichte, an denen nicht aktiv gearbeitet wird, sind hier nicht aufgeführt. Ebenso nicht enthalten sind Fehler, für die lediglich eine noch nicht implementierte oder ungeprüfte Lösung existiert.

Neues aus der Linux-Welt

Neue Wege bei Firefox

Mike Connor {en} schrieb kürzlich auf seinem Blog über die Zukunftspläne von Mozilla, das Plugin- und Themingsystem von Firefox betreffend. Man empfehle Entwicklern für Erweiterungen zukünftig auf Jetpack {en} und Entwicklern für Themes auf Personas {en} zu setzen. Bei diesen handelt es sich um APIs aus eigenem Hause, die dafür sorgen sollen, den immer wieder auftauchenden Kompatibilitätsproblemen durch neue Firefox-Versionen mit geänderten APIs vorzubeugen. Dadurch war die regelmäßige Aktualisierung und Wartung von Erweiterungen für deren Entwickler sehr aufwändig. Allerdings werden die bestehenden Schnittstellen weiterhin integriert bleiben, so dass auch bereits bestehende Erweiterungen weiterhin benutzt werden können.

Quellen: Golem.de, heise online, Pro-Linux

Dänische Schüler lehnen Einführung von OpenOffice.org ab

Die Schüler der dänischen Gemeinde Lyngby-Taarbaek haben sich in einem offenen Brief über die Einführung von OpenOffice.org an ihrer Schule beschwert. Sie sind der Meinung, dass es unfair sei, „eines der wichtigsten Werkzeuge unserer schulischen Arbeit, das sehr gut funktionierte, bis wir OpenOffice.org bekamen, durch etwas zu ersetzen, das schlechter ist.“ Sie haben bisher mit Microsoft Office gearbeitet und nun gibt es Probleme mit der Kompatibilität von OpenOffice.org und Microsoft Office, welches sie zu Hause einsetzen. Es sei nicht fair, dass sie als einzige Gemeinde auf Microsoft Office verzichten müssten, da andere Schulen in anderen Gemeinden weiterhin Microsoft Office einsetzen würden.
Allerdings sollte man hierbei nicht außer Acht lassen, dass es zum Umgehen der Kompatibiliätsproblemen durchaus die Möglichkeit gäbe, OpenOffice.org auch zu Hause zu installieren, da es im Gegensatz zu Microsoft Office kostenlos ist. Durch den Einsatz des Office-Paketes von Microsoft kommt es eher zu einer Benachteiligung von finanziell schwächeren Familien. Letzte Woche ist der RC2 der freien Büroanwendung erschienen. Neuerungen gegenüber der Version 3.1 sind vor allem neue Diagrammtypen, eine erweiterte Kommentarfunktion und ein verbesserter Support für Schrifttypen und Microsoft Office Dateiformate.

Quelle: Pro-Linux

Facebook sponsert Apache

Facebook hat schon einiges für die Open-Source-Welt getan. Viele Teile der von Facebook verwendeten Software sind offengelegt {en} und für jeden einsehbar. Nun unterstützt man auch die Apache Software Foundation {en} (kurz: ASF) mit ganzen 40.000 US-Dollar im Jahr. Damit reiht man sich neben anderen großen Namen wie Google, Yahoo und Microsoft (jeweils 100.000 US-Dollar im Jahr) in die Sponsoren der ASF ein. Facebook unterstreicht zum wiederholten Male sein Engagement für Open-Source-Software, die für das Unternehmen eine große Rolle spielt.

Quelle: heise online

Entwicklung von Gimp 2.8 verzögert sich

Dieses Frühjahr wollte man mit der neuen Version des beliebten Bildbearbeitungsprogrammes GIMP {en} fertig werden. Doch die Masse der neu geplanten Features würde den anvisierten Veröffentlichungstermin um ganze zwei Jahre nach hinten verschieben, so Martin Nordholts, einer der Programmierer von GIMP. Er schlägt jedoch vor, einige der neuen Funktionen auf spätere Versionen zu verschieben und einige nicht so kritische Fehler erst später zu beseitigen, um den Endnutzern dieses Jahr wenigstens einige neue Funktionen, wie den Ein-Fenster-Modus bieten zu können, welcher allerdings nicht bei allen Nutzern auf Begeisterung stößt. Daher soll auch der vorherige „Multi-Window-Modus“ erhalten bleiben und sogenannte Polaroids für ein konsistentes User-Interface sorgen.

Quellen: Ubuntu User, Linux Magazin

Linux Foundation eröffnet Job-Börse

Um der aktuellen Marktsituation gerecht zu werden, richtet die Linux-Foundation {en} eine Job-Börse ein. Da die Nachfrage nach Linux-Experten ständig steigt, zielt man hier auf den Nerv der Zeit und möchte eine Plattform bieten, die es ermöglicht, schnell und einfach Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammenzubringen.

Quelle: Pro-Linux

Linux-Kernel: Ted T'so wechselt zu Google

Wenn Google komplett auf ein neues Dateisystem umrüsten will, dann ist das keine kleine Sache. Um hier auf Nummer sicher zu gehen, verpflichtete man kurzerhand den Entwickler und Initiator von ext4, Ted T'so, selbst. Dieser war bereits maßgeblich an der Entwicklung von ext2 und ext3 beteiligt und soll nun Googles Rechner von ext2 auf ext4 umstellen.

Quellen: Golem.de, heise open

Mesa 7.8 soll Ende März kommen

Die Entwickler von Mesa {en} haben bekannt gegeben, bis Ende März die nächste stabile Version der freien Grafikbibliothek freizugeben. Man möchte vor allem viel Zeit ins Testen investieren, um eine möglichst stabile und fehlerfreie Version zu veröffentlichen. Auch ein Update der Entwickler-Version 7.7 auf 7.7.1 ist angekündigt. Ab Mesa 8 soll dann auch OpenGL 3 vollständig unterstützt werden.

Quelle: Pro-Linux, Golem.de

Hardwareecke

Asus denkt über ARM-Netbooks mit Chrome OS und Android nach

Asus, einer der führenden Netbook-Hersteller, stellt Überlegungen an, ein auf der ARM-Prozessorarchitektur basierendes Netbook in Kombination mit Google Chrome OS anzubieten. Das etwas ältere Android sei für kleinere Geräte entwickelt worden und Googles neues Betriebssystem treffe genau die Anforderungen für ein smartes Netbook, so Jonney Shih, Vorsitzender von Asus. Asus zeigt sich jedoch skeptisch, ob das Gerät überhaupt gekauft werden würde, da Windows nicht auf einem ARM-basierten Rechner läuft und der Anwender so auf viele Applikationen verzichten müsste.

Quelle: Pro-Linux

Open-PC: Spezifikationen veröffentlicht

„Ein Computer von der Community für die Community.“ Das ist der Leitspruch, der hinter dem Open-PC Projekt steht. Nach mehreren Umfragen rund um Hardware und Software wurden nun die ersten Spezifikationen bekanntgegeben:

Hardware

Software

  • Als Distribution wird OpenSUSE installiert und vorkonfiguriert

  • Als Desktopumgebung wird KDE SC fungieren

  • Als Standard-Browser wird Firefox herhalten

  • Als Mediaplayer wird Amarok verwendet

Das Besondere an der Hardware ist, dass sämtliche Hardware offen ist und somit quelloffene Treiber verfügbar sind. Es werden keine proprietären Treiber benötigt. Das hat allerdings seinen Preis: Ab Februar wird der Nettop für 359 Euro erhältlich sein, davon werden zehn Euro werden dem KDE-Projekt gespendet.

Quelle: Ikhaya

Treffen und Veranstaltungen

Termine vom 20.01.2010 bis 31.01.2010
Name Ort Datum Uhrzeit
Anwendertreffen in Essen Essen Do, 21.01.2010 19:00 Uhr
Anwendertreffen Achern-Bühl-BadenBaden Brühl Do, 21.01.2010 19:30 Uhr
Anwendertreffen Raum Stuttgart Stuttgart Fr, 22.01.2010 19:30 Uhr

Mitwirkende


http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/88x31.png Solange nicht anders gekennzeichnet, stehen die Inhalte dieser Seite unter der Creative-Commons-Lizenz Creative Commons BY-SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 - nicht portiert)
Teile des UWR basieren auf Meldungen, die dem Ubuntu Weekly Newsletter #176 {en} entnommen sind.

Diese Revision wurde am 20. Januar 2010 22:52 von Ritze erstellt.