ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiLocoTeamUWR2009-44

2009-44

Der Ubuntu-Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche um Ubuntu Revue passieren. Themen dieser Ausgabe sind unter anderem die Veröffentlichung von Karmic Koala, 100 Millionen Downloads von OpenOffice.org 3.0 und der Amazon Webshop von GNOME. Viel Spaß beim Lesen!

Hinweis:

Ihr könnt dazu beitragen, den UWR zu verbessern. Aktuelle Links für den kommenden UWR sollten in die Wiki-Seite eingetragen werden, die mit einem selbst verfassten Text erweitert werden können. Ebenso darf im UWR-Forum die Gestaltung des UWR mitdiskutiert werden.

Audio-Ausgabe

Eine vertonte Version des Ubuntu-Wochenrückblicks wird von RadioTux zur Verfügung gestellt: RadioTux

Top-Nachrichten

DIE offensichtliche Nachricht der letzten Woche war ganz klar die Veröffentlichung von Karmic Koala aka Ubuntu 9.10 am Donnerstag. Wie bereits im dazu gehörenden Ikhaya-Artikel ausführlich beschrieben, ist das neuste Ubuntu in den Spielarten GNOME, KDE und XFCE verfügbar und sollte wenn möglich über die Torrents heruntergeladen werden, um die Server zu entlasten.

Rund um Ubuntu

Anleitungen

Achtung!

Im UWR werden Links zu Fremdquellen und Fremdpaketen gesetzt. Diese können das System gefährden. Die Benutzung fremder Quellen für Software sollte nach Möglichkeit auf das Notwendigste beschränkt werden, da sie einige gravierende Nachteile mit sich bringen.

Mplayer und Codecs unter Ubuntu 9.10 installieren

Um den Multimedia-Player Mplayer mit Multimedia-Codecs für die Wiedergabe von DVDs und proprietären Formaten unter Karmic Koala zu installieren, sind mehrere Schritte abzuarbeiten. Zunächst wird der Mplayer selbst installiert:

sudo apt-get update
sudo apt-get install mplayer 

Er ist dann unter Anwendungen—>Sound&Video zu finden.

Da die Pakete für Formate wie WMV und Realplayer (w32codecs) und die Wiedergabe von DVDs (libdvdcss2) lizenzbedingt nicht in Ubuntu enthalten sind, ist zunächst die nötige Quelle in die Paketquellen einzubauen, der Signatur-Schlüssel hinzuzufügen und die Pakete zu installieren. Dafür sind die folgenden Eingaben in die Konsole nötig:

sudo wget http://www.medibuntu.org/sources.list.d/$(lsb_release -cs).list  --output-document=/etc/apt/sources.list.d/medibuntu.list
sudo apt-get -q update
sudo apt-get --yes -q --allow-unauthenticated install medibuntu-keyring
sudo apt-get -q update
-- für i386 Nutzer dieser Befehl
sudo apt-get install w32codecs libdvdcss2
-- für amd64 Nutzer dieser Befehlt
sudo apt-get install w64codecs libdvdcss2 

Das Mplayer-Plugin für Firefox kann ebenfalls aus der oben hinzugefügten Paketquelle installiert werden:

sudo apt-get install mozilla-mplayer 

Quelle: Ubuntu Geek {en}

Aus den Nachrichten

Ubuntu Brainstorms

Auf Ubuntu Brainstorm {en} kann jeder Benutzer seine Ideen für ein besseres Ubuntu veröffentlichen. In der letzten Woche wurden folgende Beiträge als besonders interessant bewertet:

Abstimmen kann jeder, der bei Brainstorm angemeldet ist. Das Portal bietet eine tolle Möglichkeit, als Benutzer „direkten“ Einfluss auf die Entwicklung Ubuntus zu nehmen.

Quelle: Ubuntu Brainstorm {en}

Aus der Blogosphäre

Mark Shuttleworth: Fünf von zehn Gedanken zu Ubuntu 9.10

Die Überschrift auf Ubuntu Geek kündigt zehn Gedanken von Shuttleworth anlässlich von Karmic Koala an - tatsächlich werden fünf genauer ausgeführt:

  • So ist er der Meinung, dass Ubuntu 9.10 die gesteckten Ziele erreicht hat.

  • Windows 7 beeindruckt ihn. Doch werden die Händler, wenn der Anfangsrummel vorbei ist, nicht mehr von einem Anbieter abhängig sein wollen.

  • Gleiches gelte auch für Netbooks und deren Anwender, für die Ubuntu die selbstverständliche Wahl sei.

  • Der Kauf von Sun durch Oracle ist für Shuttleworth keine Gefahr für MySQL, da es einen Fork geben würde, sobald die Community an der Führung von Oracle zweifelt und das Unternehmen selbst nicht genug beiträgt.

  • Canonical bewegt sich weiter in die Richtung, profitabel zu werden. Dabei ist der Gründer der Firma weiter überzeugt, dass Ubuntu eine Lösung für Endnutzer bleiben soll.

Quelle: Ubuntu Geek {en}

Fehlerstatistiken

  • Offen (70240) +2257 vergangene Woche

  • Kritisch (25) -4 vergangene Woche

  • Nicht bestätigt (35046) +2113 vergangene Woche

  • Nicht zugeordnet (61297) +2045 vergangene Woche

  • Alle jemals abgegebenen Fehlerberichte (337001) +4604 vergangene Woche

Fehlerberichte, an denen nicht aktiv gearbeitet wird, sind hier nicht aufgeführt. Ebenso nicht enthalten sind Fehler, für die lediglich eine noch nicht implementierte oder ungeprüfte Lösung existiert.

Neues aus der Linux-Welt

X.org 7.5 ist da

Die in der letzten Woche veröffentliche X.org-Version enthält den X-Server 1.7.1. Als Highlights fallen die Unterstützung mehrere Zeigegeräte auf einem Desktop und die Direct Rendering Infrastructure 2 (DRI2) auf, mit der sich leichter Treiber implementieren lassen, die die Grafikbeschleunigung der Hardware besser ausnutzen können. Das Team von X.org plant zudem halbjährliche und damit regelmäßige Releases, um die Kontinuität der Entwicklung wieder herzustellen.

Quellen: heise open, Pro-Linux, HowtoForge, LinuxCommunity, Linux Magazin

Microsofts Outlook etwas offener

Outlook speichert seine Daten in .pst Dateien. Wie diese aufgebaut sind, soll in Zukunft dokumentiert sein und so anderen Entwicklern die Möglichkeit gegeben werden, auf die Dateien zugreifen zu können. Unter eine freie Lizenz soll das Format aber nicht gestellt werden. Böse Zungen behaupten, dass Microsoft die Übersicht verloren hat und nun hofft, dass freie Entwickler bei der Entwirrung und Dokumentation helfen werden.

Quellen: Golem.de, heise online, LinuxCommunity, Linux Magazin

OpenOffice.org feiert 100 Millionen Downloads

Seit die Version 3.0 von OpenOffice.org auf http://www.openoffice.org veröffentlicht wurde, haben sich die Anwender der Bürosuite diese 100.000.000 Mal heruntergeladen. Andere Downloads, wie über die Repositories der verschiedenen Distributionen, sind in dieser Zahl nicht enthalten - so dass die Aussage von OpenOffice.org vergleichsweise belastbar ist und einen guten Anhaltspunkt über die Nutzungszahlen des Office-Pakets bietet.

Quelle: Pro-Linux, LinuxCommunity, heise online

Gnome Foundation verdient mit Amazon kaum Geld

Da der Gnome-Amazon-Store bisher eher unbekannt geblieben ist, soll nun ein Firefox-Plugin Abhilfe schaffen. Über den Shop erhält die GNOME Foundation einen Anteil am Bestellwert gutgeschrieben und gelangt so an Finanzmittel (zumindest ist das der Plan). Ob das Plugin allein - ohne weitergehende Bekanntmachung des Shops - zu Mehreinnahmen führt, ist natürlich fraglich.

Quelle: LinuxCommunity

Linux auf Bundesebene?

Eine Klickstrecke von Spiegel Online beschäftigt sich mit dem Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung. Vergleichsweise überraschend ist eine Passage, wonach überprüft werden soll, wie offene Standards und Open Source in der Informationstechnik des Bundes einsetzbar sind. Was tatsächlich realisiert wird, ist dabei natürlich abzuwarten.

Quelle: Spiegel Online

Entwickler-Netzwerk von Mozilla

Damit Entwickler von Mozilla und Webentwickler, die Firefox einsetzten, einfacher und strukturierter Bugs und andere Rückmeldungen geben können, ist ein eigenes Entwickler-Netzwerk angedacht. Zunächst soll eine Umfrage etwa Klarheit darüber bringen, welche Werkzeuge und Sprachen eingesetzt werden. Wenn mehr als 5000 Fragebögen eingegangen sind, ist eine Veröffentlichung der Ergebnisse geplant. Wo und wann das Netzwerk starten würde, ist daher noch nicht absehbar.

Quellen: Linux Magazin, LinuxCommunity

Mozilla ändert das UI für Firefox unter Linux

Nachdem bereits Entwürfe für eine veränderte Benutzeroberfläche für kommende Feuerfüchse unter Windows zu sehen waren, gibt es nun auch erste Vorschläge, wie Firefox in Zukunft unter Linux aussehen könnte. Am markantesten ist dabei sicherlich, dass die Tabs in die Titelleiste des Fensters verschoben sind und damit mehr Platz für die Darstellung der Webseite ermöglicht. Die Mockups dienen als Diskussionsgrundlage und stelle keine finalen Ergebnisse dar.

Quelle: golem.de

Treffen und Veranstaltungen

Termine vom 4.11.2009 bis 15.11.2009
Name Ort Datum Uhrzeit
Bluefrogs MittwochstreffenBergisch Gladbach,
Katholisches Bildungsforum
Mi, 04.11.200919:00 Uhr
Treffen der LUG Ludwigsburg Tamm, VfB-Gaststätte Mi, 04.11.2009 19:00 Uhr
OpenRheinRuhrBottrop, Saalbauvon Sa, 07.11.2009
bis So, 08.11.2009
Monatsstammtisch von Ubuntu BerlinBerlin, c-baseMi, 11.11.200919:00 Uhr
Treffen der LUG Ludwigsburg Ludwigsburg, La Mona Lisa Mi, 11.11.2009 19:00 Uhr
Anwendertreffen BremenBremen, HofbräuhausDo, 12.11.200920:00 Uhr
Anwendertreffen WolfsburgWolfsburg,
Institut für Industrieinformatik
Do, 12.11.200919:00 Uhr
Anwendertreffen NürnbergFeucht, TSV04 FeuchtFr, 13.11.2009 18:30 Uhr
Anwendertreffen MünchenMünchen, FroschkönigFr, 13.11.200919:00 Uhr
Ubuntu-Stammtisch Bad KreuznachRüdesheim, SchützenhausSa, 14.11.200918:00 Uhr

Mitwirkende


http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/88x31.png Solange nicht anders gekennzeichnet, stehen die Inhalte dieser Seite unter der Creative-Commons-Lizenz Creative Commons BY-SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 - nicht portiert)
Teile des UWR basieren auf Meldungen, die dem Ubuntu Weekly Newsletter #166 {en} entnommen sind.

Diese Revision wurde am 7. November 2009 15:24 von Ritze erstellt.