ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiLocoTeamUWR2009-38

2009-38

Der Ubuntu-Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche um Ubuntu Revue passieren. Themen dieser Ausgabe sind unter anderem das Ubuntu-Derivat MoonOS 3 Makara, ein Bildschirmschoner für GNOME, Torvalds und Shuttleworth im Livestream und eine Kampagne von OpenOffice.org gegen Download-Abofallen. Viel Spaß beim Lesen!


Audio-Ausgabe

RadioTux wird in Kürze eine Audio-Version des Ubuntu-Wochenrückblicks in der Reihe der Weekly News zur Verfügung stellen.

Top-Nachrichten

Ubuntu 10.04 wird Lucid Lynx heißen

Ubuntu-Vater Mark Shuttleworth hat in einem Video auf Fridge den Codenamen für Ubuntu 10.04 bekannt gegeben {en} : Lucid Lynx, was frei übersetzt „Leuchtender Luchs“ heißt. Wie alle anderen Codenamen {en} setzt sich auch dieser mit der Namenstradition der ersten Version 4.10 „Warty Warthog“ fort. Laut der Videobotschaft anlässlich der Ubucon 2009 wird das Release im April die dritte „Long Term Support“-Version (kurz LTS) sein.

Quellen: Ikhaya, heise open, Pro-Linux, Linux Community, Golem.de, Ubuntu Geek {en}

Rund um Ubuntu

Anleitungen

Achtung!

Im UWR werden Links zu Fremdquellen und Fremdpaketen gesetzt. Diese können das System gefährden. Die Benutzung fremder Quellen für Software sollte nach Möglichkeit auf das Notwendigste beschränkt werden, da sie einige gravierende Nachteile mit sich bringen.

Die neuste Version von Epiphany unter Jaunty installieren

Ubuntu Geek {en} beschreibt, wie die aktuelle Version des GNOME-Browsers Epiphany mit WebKit als Engine unter Jaunty Jackalope installiert werden kann. Dazu müssen zunächst die beiden Quellen…

deb http://ppa.launchpad.net/webkit-team/epiphany/ubuntu jaunty main
deb http://ppa.launchpad.net/webkit-team/ppa/ubuntu jaunty main

…zur sources.list hinzugefügt werden. Anschließend wird der Schlüssel für die Quelle heruntergeladen, die Paketliste aktualisiert und Epiphany installiert:

sudo apt-key adv --recv-keys --keyserver keyserver.ubuntu.com 2D9A3C5B
sudo apt-get update
sudo apt-get install epiphany-webkit 

Quelle: Ubuntu Geek {en}

Echtzeit Hintergrundbild der Erde

Ein kleines Skript mit nur 18 Zeilen von Claudio Novais aktualisiert das Hintergrundbild des Desktops stündlich. Falls die Verbindung zu opentotia.com {en} nicht zustande kommt, versucht es, sich fünf Minuten lang alle fünf Sekunden erneut zu verbinden und das aktuelle JPEG-Bild herunterzuladen. Die Bilder liegen nur in der Auflösung 1600x887 Pixel vor. Eine andere Größe ist auf der Webseite nicht auswählbar und damit auch nicht durch das Skript.
Zunächst ist das Skript {dl} herunterzuladen und in einem eigenen Ordner des Heimverzeichnisses abzulegen. Im entsprechenden Verzeichnis wird die gespeicherte Datei dank des Befehls chmod +x changer.sh ausführbar und durch die Eintragung von /Pfad/zur/Datei/changer.sh unter System -> Einstellungen -> Startprogramme bei jedem Login gestartet. Unter ~/.gnome2 erzeugt das Skript die Datei world_sunlight_Wallpaper.jpg, die nun noch als Hintergrundbild in System -> Einstellungen -> Erscheinungsbild -> Hintergrund auszuwählen ist.
Anmerkung: Falls das Skript beim Aufrufen über die Konsole den Fehler "changer.sh: 20: [[: not found" ausgibt, muss die Zeile 9 wie folgt angepasst angepasst werden:

if [ $temp > 1000 ]

Quelle: Web Upd8 {en}

Image2mpeg Converting Tool

In dem Blog webupd8 {en} wird das Werkzeug image2mpeg vorgestellt. Wie der Name schon sagt, ist es dafür da, aus Bildern eine Diashow mit Musik, individuellen Übergängen, Zoomen und Schwenken im MPEG-Format erstellt werden. image2mpeg kann entweder als Source-Code {en} oder als .deb-Paket von getdebt.net {en} heruntergeladen werden.

Quelle: Web Upd8 {en}

Aus den Nachrichten

MoonOS 3 Makara: Ubuntu-Derivat mit coolem Artwork und E17

Wem das dezente Farbschema von Ubuntu langweilt und gerne mal eine andere Arbeitsumgebung als GNOME ausprobieren möchte, sollte sich das aus Kambodscha stammende Ubuntu-Derivat MoonOS {en} anschauen. Die aktuelle Version 3 mit dem Codenamen Makara basiert auf Ubuntu 9.04 und setzt neben einem sehr farbenfrohen Artwork auf Enlightenment als Desktopumgebung, sowie einen eigenen Paketmanager, mit ähnlichem Funktionsumfang wie der von Canonical geplante Software Store und einen ansprechenden Boot-Bildschirm namens moonGrub. Geplant ist zusätzlich noch eine auf LXDE basierende Variante. Die rund 700 MB große Installations-CD kann auf moonos.tropicalicecube.net/repos {en} heruntergeladen werden.

Quelle: Linux Community

Ubuntu Brainstorms

Auf Ubuntu Brainstorm {en} kann jeder Benutzer seine Ideen für ein besseres Ubuntu veröffentlichen. In der letzten Woche wurden die beiden folgenden Beiträge als besonders interessant bewertet:

Abstimmen kann jeder, der bei Brainstorm angemeldet ist. Das Portal bietet eine tolle Möglichkeit, als Benutzer „direkten“ Einfluss auf die Entwicklung Ubuntus zu nehmen.

Quelle: Ubuntu Brainstorm {en}

Ubuntu UK Podkast – S02E13 The Tribe of Gum

Der Ubuntu UK Podkast {en} hat eine neue Ausgabe herausgebracht. Unter anderem werden folgende Themen behandelt:

  • Eine Installation von Easy Peasy {en} 1.5 mit Verschlüsselung

  • Ein Interview mit Neil Wallace über OpenMolar {en} , das er alleine entwickelt

  • Generelle Neuigkeiten

  • Eine Diskussion, wie sich Benutzer an den Dokumentationen um Ubuntu und anderer Projekte beteiligen können

Quelle: Ubuntu UK Podcast {en}

Aus der Blogosphäre

Lifesaver – Bildschirmschoner für GNOME

Lifesaver {en} ist ein Bildschirmschoner für GNOME, welcher die Feeds von Twitter und Identi.ca anzeigt. Das Paket für Jaunty wurde vom Entwickler aus technischen Gründen zurückgezogen, sodass nur Anwender von Karmic Koala das Progamm aus dem Personal Package Archive installieren und danach nutzen können.

Quellen: UbuntuGeek {en} , OMG! Ubuntu! {en}

Freie Anwendung für Inneneinrichtung

Sweet Home 3D {en} ist eine freie Innenraumdesign-Applikation, die in einem 2D-Raum dabei hilft, das Setzen und Stellen von Möbel und Mobiliar zu planen. Mit enthalten ist auch eine 3D-Vorschau. Die Software ist in verschiedenen Sprachen erhältlich. Auf getdeb.net {en} kann eine .deb-Datei für Ubuntu heruntergeladen werden.

Quelle: Web Upd8 {en}

Gegenüberstellung von Pidgin und Empathy

Christopher Tozzi vom Blog Works with U {en} vergleicht die unterstützten Protokolle und Funktionen von Empathy und Pidgin und kommt zu dem Ergebnis, dass sich beide nicht wirklich groß unterscheiden. Der größte Nachteil Empathys sei nach wie vor das Fehlen von Off-the-Record_Messaging.

Quelle: Works with U {en}

Atlanta Linux Fest: Top 9 Ubuntu Highlights

Joe Panettieri zählt die 9 Highlights des Atlanta Linux Fests auf, die Ubuntu betreffen:

  1. Die Ankündigung eines Kompatibilitätstests für Ubuntu 9.10. Das Programm, welches von einem USB-Stick gestartet wird, prüft in ungefähr 20 Minuten, ob die Hardware eines Notebooks/Rechners mit Ubuntu 9.10 kompatibel ist.

  2. Die Verkündung des Namens für Ubuntu 10.04: Lucid Lynx.

  3. Die Tatsache, dass Canonical mit 300 Angestellten kein kleines Unternehmen mehr ist.

  4. Die Absage, der Server-Version eine grafische Oberfläche zu spendieren. Wer das wolle, solle die Desktop-Version nutzen.

  5. Die Absage, eine Ubuntu-Server-Version für kleine Unternehmen bzw. den Heimbereich bereitzustellen. Dieser Bereich sei mit der regulären Server-Version und der Cloud-Version befriedigend abgedeckt.

  6. Die Erwartung, mobile Funk- und Breitbandgeräte wie beispielsweise Smartphones mit Ubuntu auf dem Markt zu sehen.

  7. Ein robustes Notebook mit Ubuntu als Betriebssystem, ideal für beispielsweise den Gesundheits- und Rettungsdienstbereich.

  8. Die Möglichkeit, Anwendungen zwischen einer privaten und einer öffentlichen Cloud hin- und her zu verschieben.

  9. Canonical verstärkt sein Engagement im Server-Bereich und führt Gespräche mit führenden, unabhängigen Softwareentwicklern wie zum Beispiel Oracle, um die Unterstützung für Ubuntu zu steigern.

Quelle: Works with U {en}

Fehlerstatistiken

  • Offen (62905) +888 vergangene Woche

  • Kritisch (30) +1 vergangene Woche

  • Nicht bestätigt (29364) +716 vergangene Woche

  • Nicht zugeordnet (54386) +846 vergangene Woche

  • Alle jemals abgegebenen Fehlerberichte (314693) +2847 vergangene Woche

Fehlerberichte, an denen nicht aktiv gearbeitet wird, sind hier nicht aufgeführt. Ebenso nicht enthalten sind Fehler, für die lediglich eine noch nicht implementierte oder ungeprüfte Lösung existiert.

Neues von Karmic Koala

6. Alphaversion erschienen

Die sechste und letzte Alpha-Version von Ubuntu 9.10 ist erschienen. Zu den Neuerungen zählen Grub2, der Kernel 2.6.31, der Ubuntu Software Store sowie die Erweiterung des AppArmor-Frameworks. Als nächstes soll eine Betaversion folgen, die die letzte Testversion vor der Veröffentlichung von Ubuntu 9.10 sein soll.

Quellen: Ikhaya, Linux Community, heise open, Web Upd8 (Screenshots, Video) {en}

Neues aus der Linux-Welt

Timechart: Überwachung der Systemleistung

Timechart ähnelt dem wohl bekannten Programm BootChart, bietet aber eine viel höhere Informationsdichte. Während BootChart lediglich anzeigt, wann ein Programm Ressourcen verbraucht oder im Idle-Zustand ist, zeigt Timechart an, was das Programm tut. Es werden Festplattenzugriffe, CPU-Zeit und das Warten auf einen Zeitslot protokolliert und in eine SVG-Datei gespeichert. Der Hersteller empfiehlt zum Anschauen der Dateien Inkscape. Je nach Zoomstufe erhält man detailliertere Informationen.

Quellen: http://blog.fenrus.org/?p=5 {en} , Golem.de, Linux Magazin, Pro-Linux

FSF aktualisiert Liste der freien Linux-Distributionen

In der Liste freier Linux-Distributionen {en} der Free Software Foundation (kurz FSF) werden nur Distributionen aufgeführt, die komplett frei sind. So wird in den Distributionen nicht nur auf unfreie Programme sondern auch auf proprietäre Treiber komplett verzichtet. Daher sind bekannte Distributionen wie beispielsweise Debian oder Ubuntu nicht vertreten, jedoch ein Ubuntu-Derivat namens gNewSense.

Quellen: Golem.de, Linux Magazin, Linux Community, Pro-Linux

Die Linux Foundation bekommt zwei neue Mitglieder

Der Chiphersteller ARM ist letzte Woche der Linux Foundation {en} beigetreten. Bereits in vielen mobilen Geräte wie Handys sind ARM-Chipsätze verbaut. Das Unternehmen hat sich bereits vor dem Beitritt am Linux-Kernel beteiligt und hat unter anderem auch mit Canonical im Bereich Optimierung zusammengearbeitet. Neben ARM unterstützt zudem seit einigen Tagen die Firma Citrix, die für die Virtualisierungssoftware Xen verantwortlich ist, die Linux Foundation. Mit diesem Schritt möchte Citrix die Zusammenarbeit mit der Linux- und Xen-Gemeinschaft stärken und sich dabei in den Arbeitsgruppen {en} engagieren.

Quellen: heise open, Golem.de, Pro-Linux, Linux Magazin, Linux Community, HowtoForge, heise open

Erster Quartalsbericht der GNOME Foundation

Bisher hat die GNOME Foundation nur einmal pro Jahr über die Aktivitäten berichtet. Ab sofort soll alle drei Monate ein Bericht veröffentlicht werden. Der neue Rhythmus beginnt mit dem zweiten Quartal von diesem Jahr. Das PDF-Dokument {dl} (167 KB) informiert über die Arbeit der einzelnen Projektteams und ihre Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen.

Quellen: Linux Magazin, Golem.de, Pro-Linux, HowtoForge

LinuxCon: Torvalds und Shuttleworth im Livestream

Wie bereits im vorletzten UWR erwähnt, wird die gesamte LinuxCon {en} , die vom 21. bis 23. September statt findet, in einem kostenpflichtigen Livestream im Internet verfolgbar sein. Die Highlights und die Keynotes sind jedoch kostenfrei ansehbar und enthalten Beträge unter anderem von Linux-Vater Linus Torvalds, Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth, Debian-Entwickler Bdale Garbee, OpenSuse-Community-Leiter Joe „Zonker“ Brockmeier, der Kernelentwickler Greg Kroah-Hartman sowie IBMs Vizepräsident für Open Source und Linux Bob Sutor {en} .

Quellen: Pro-Linux, Linux Community, Linux Magazin

OpenOffice.org startet Kampagne gegen Download-Abofallen

Da von staatlicher Seite und Verbraucherschützer nach Ansicht von OpenOffice.org nicht genug gegen Download-Abofallen unternommen wurde, startet das Projekt jetzt eine eigene Kampagne gegen diesen Missbrauch. Solche Webseiten bieten den Download von zumeist kostenloser Software gegen Geld an. Dazu kommt, dass sie den Nutzern zusätzlich ein Abonnement unterschieben. Die zur Kampagne gehörende Übersichtsseite bietet Informationen und Hintergrundartikeln zu den häufigsten Fragen der Betroffenen.

Quellen: Pro-Linux, Golem.de

Nokia portiert KOffice auf Maemo

Nokia Mitarbeiter Thomas Zander hat in seinem Blog mitgeteilt, dass Nokia an einem Dokumentenbetrachter für Maemo 5 auf Basis von KOffice 2 arbeitet. Die Veränderungen und Optimierungen, wie zum Beispiel verbesserter Import von MS Office Dokumenten, wurden von Nokia an die Community zurückgegeben und direkt in KDEs Quellcodeverwaltungssystem vorgenommen. Der neue Betrachter soll erstmalig während des Maemo Summits in Amsterdam {en} am 9. bis 11. Oktober vorgestellt werden.

Quellen: KDE.NEWS {en} Pro-Linux

Auf dem Weg zu GNOME 3.0

In einem Interview von heise open beantwortet der Release-Manager Vincent Untz des GNOME-Projekts Fragen insbesondere zum nächsten großen Versionssprung zu GNOME 3.0. Die neue GNOME-Shell und das auch im UWR schon mehrfach erwähnte Zeitgeist werden ebenso besprochen wie die Ansprüche des Projekts an sich selbst, die Zielgruppen der Arbeitsumgebung und wie sich GNOME für Netbooks eignet. Einige Screenshots {en} zur neuen Version auf dem Blog omgubuntu.co.uk geben dazu passend einen visuellen Eindruck zu einigen Ausführungen des Interviews.

Quelle: heise open

Treffen und Veranstaltungen

Termine vom 23.09.2009 bis 04.10.2009
Name Ort Datum Uhrzeit
Treffen der LUG Ludwigsburg Ludwigsburg, La Mona Lisa Mi, 23.09.2009 19:00 Uhr
Anwendertreffen KarlsruheKarlsruhe, KapMi, 23.09.200919:30 Uhr
Bug Jam mit Daniel Holbach Berlin, c-base e.V. Do, 24.09.2009 17:00 Uhr
Open-Source-Treffen in MünchenMünchen, Cafe NetzwerkFr, 25.09.200917:00 Uhr
Treffen der LUG Ludwigsburg Tamm, VfB-Gaststätte Mi, 30.09.2009 19:00 Uhr

Mitwirkende

Hinweis:

Ihr könnt dazu beitragen, den UWR zu verbessern. Aktuelle Links für den kommenden UWR sollten in die Wiki-Seite eingetragen werden, zu vorhandenen Meldungen werden kurze Texte benötigt. Ebenso darf im UWR-Forum die Gestaltung des UWR mitdiskutiert werden.


http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/88x31.png Solange nicht anders gekennzeichnet, stehen die Inhalte dieser Seite unter der Creative-Commons-Lizenz Creative Commons BY-SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 - nicht portiert)
Teile des UWR basieren auf Meldungen, die dem Ubuntu Weekly Newsletter #160 {en} entnommen sind.

Diese Revision wurde am 23. September 2009 21:36 von Ritze erstellt.