ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiLocoTeamUWR2009-33

2009-33

Der Ubuntu-Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche um Ubuntu Revue passieren. Themen dieser Ausgabe sind unter anderem Shuttleworths Angebot zur Unterstützung von Debian, dessen 16. Geburtstag und der aktuell bekannt gewordene Fehler im Linux-Kernel. Viel Spaß beim Lesen!


Audio-Ausgabe

Eine vertonte Version des Ubuntu-Wochenrückblicks wird von RadioTux zur Verfügung gestellt: RadioTux

Top-Nachrichten

Shuttleworth will Debian unterstützen

Ubuntu-Gründer und Unterstützer Mark Shuttleworth äusserte sich positiv zu einem festen Release-Zyklus seitens Debian. Er ist der Meinung, dass beide Distributionen von einem gemeinsamen Zeitplan profitieren würden. Sollte sich Debian tatsächlich für einen Freeze im Dezember entscheiden, wäre Shuttleworth gewillt, Hilfe für dessen Einhaltung abzustellen, auch wenn dadurch die Entwicklung von Ubuntu gebremst würde.

Quellen: heise open, Pro-Linux, Golem.de

Rund um Ubuntu

Anleitungen

Screenshots gesamter Webseiten in Firefox mit ScreenGrab

TuxArena {en} stellt ein Plugin für Firefox vor, mit dem sich eine Webseite über die Bildschirmgrenzen hinaus einfach als Bild speichern lässt. Man ruft dazu das Kontext-Menü der Seite auf und kann dann über das Untermenü ScreenGrab! auswählen, ob man das Bild speichern oder kopieren und welchen Bereich der Seite man aufnehmen will. Das Plugin ist daher vor allem für Web-Entwickler hilfreich, da sich damit unkompliziert Bildschirmfotos der ganzen Seite machen lassen. Man kann es sich auf Mozilla Addons herunterladen und installieren.

Quelle: TuxArena {en}

Ein Firefox Profil über Betriebssystemgrenzen nutzen

Webupd8 {en} beschreibt, wie man ein Firefox-Profil mit anderen Betriebssystemen auf dem selben Computer synchronisiert. Wer jedoch mehrere Rechner benutzt, sollte eine andere Lösung versuchen, zum Beispiel Xmarks {en} oder Mozilla Weave {en} , das allerdings erst ab Firefox 3.5 funktioniert.

Quelle: Webupd8 {en}

19 Einsatzzwecke für FFmpeg

FFmpeg ermöglicht die Bearbeitung von Video- und Audio-Dateien und wird über die Konsole bedient. Webupd8 {en} stellt in seinem Blog 19 Einsatzmöglichkeiten für FFmpeg vor. Darunter sind Kommandos für die Konvertierung von Videos für den iPod oder die PSP und für das Extrahieren bzw. Einfügen der Audiospur eines Videos. Um FFmpeg nutzen zu können, muss man das Paket ffmpeg installieren.

Quelle: Webupd8 {en}

Aus den Nachrichten

Dell: Keine höhere Rückgaberate bei Linux-Netbooks

Der Senior Product Marketing Manager von Dell äußerte sich auf der OpenSource World {en} in San Francisco äußerst zufrieden über die Stabilität und Qualität von Linux. Auch sei die Rückgabequote der Linux-Netbooks nicht auffällig im Vergleich zu anderweitig bespielten.

Quelle: Linux Community, Linux-Magazin

Ärger um Multisearch-Plugin in Ubuntu

Das in der dritten Alpha-Version für Karmic Koala eingeführte Mulitsearch-Plugin sorgte für reichlich Unmut. Durch diese Erweitung führen in der Adressleiste eingegebene Begriffe nicht mehr zu einer mittels Googles „Auf gut Glück“-Suche ausgewählten Webseite, sondern zu einer Liste von Suchergebnissen. Daneben wurden auch die Daten der Anwender zur Verbesserung der Distribution gesammelt – ohne die Nutzer darauf hinzuweisen. Das Plugin, das als Experiment lediglich für die Alpha-Versionen vorgesehen war, wurde zwischenzeitlich wieder entfernt.

Quelle: Pro-Linux

Vorstellung des kostenlosen Buches „Ubuntu Pocket Guide and Reference“

Das Taschenbuch und Nachschlagewerk ist, wie schon einmal im Ubuntu-Wochenrückblick 2009-05 berichtet, kostenlos als PDF herunterladbar {en} und behandelt in sieben Kapiteln auf 152 Seiten die Grundlagen zu Ubuntu. Von der Installation, der Einrichtung der Hardware und des Desktops über die Kommandozeile bis hin zur Paketverwaltung und der Sicherheit des Systems bespricht das englischsprachige Buch die essentiellen Themen für die Benutzung des Betriebssystems.

Quelle: TuxArena {en}

Ubuntu Podcast Ausgabe Nummer 32

Josh Chase und Nick Ali vom Georgia US LoCo-Team {en} haben eine neue Ausgabe des Ubuntu Podcast veröffentlicht. Aus dem Inhalt:

  • Änderung des Standard-IRC Channels in IRC Clients

  • Canonical Desktop Services

  • Xubuntu-Diskussion über neuen Gnome Desktop Manager

  • Wechsel eines Musikers von Mac OS X auf Ubuntu Studio

  • Microsofts Erwähnung von Canonical und Red Hat im Jahresbericht

  • Erstes Treffen der Launchpad Community

  • One Hundred Paper Cuts: Runde drei und vier

  • Fester freeze-Plan bei Debian

  • Neues zu SpreadUbuntu

  • Systemverwaltung Landscape mit Dedicated Server

  • UbuCon beim Atlanta Linux Fest 2009

Quelle: Ubuntu Podcast {en}

Aus der Blogosphäre

13 Linux Graffitis aus aller Welt

Linux-Anhänger sind sehr leidenschaftlich: Sie liefern sich heftige Debatten mit Anhängern anderer Betriebssysteme, versuchen sie verzweifelt zu missionieren und sie verunstalten die Städte. 13 Beispiele zu Linux-Graffitis aus aller Welt finden sich auf Linux Logist {en} .

Quellen: Karl Tux Stadt

Fünf Tipps und Tricks zu Opera

  • Tipp 1: opera -notrayicon startet den Browser ohne Systemtray-Symbol.

  • Tipp 2: Wie beim Firefox sind alle Optionen bei Opera einzeln ein- und ausschalten. Dazu tippt man opera:config in die Adressleiste und bestätigt den Befehl.

  • Tipp 3: Bei Opera 10 zeigen die Tabs bereits eine Vorschau der geöffneten Internetseite an.

  • Tipp 4: Die Adressleiste kann wie beim Firefox als Suchleiste benutzt werden. Dazu drückt man Strg + L und tippt den gewünschten Suchbegriff ein, der nach Bestätigung bei Google gesucht wird.

  • Tipp 5: Die eigene Widget-Engine erlaut das starten kleinerer Programme außerhalb des Browserfensters, beispielsweise einer Uhr, der Wettervorhersage, Kreuzworträtsel oder eine Aquariumssimulation. Selbst eine Anbindung an last.fm ist verfügbar. Die unterschiedlichsten Widgets existieren bereits oder können selbst programmiert werden.

Quelle: TuxArena {en}

Cube 2: Sauerbraten

TuxArena {en} bespricht in einer Reihe zu Shootern aus der Ich-Perspektive das Multiplayer-Spiel Cube 2: Sauerbraten {en} , dass sich unter anderem durch eine, auch auf älteren Rechnern, flüssige Grafik und einen kooperativen Editor auszeichnet. In diesem können die Spieler gemeinsam eine Karte bearbeiten, auf der dann gespielt werden kann. Begeistert werden die Physik des Programms und die Hintergrundmusik erwähnt, weniger gut gefielen die Soundeffekt, die zu eintönig seien. Insgesamt zeigt sich der Autor recht begeistert und ein Probespielen dieses Open-Source-Spiels scheint Pflicht zu sein.

Quelle: TuxArena {en}

Fehlerstatistiken

  • Offen (60697) +609 vergangene Woche

  • Kritisch (28) +1 vergangene Woche

  • Nicht bestätigt (28316) +350 vergangene Woche

  • Nicht zugeordnet (52346) +558 vergangene Woche

  • Alle jemals abgegebenen Fehlerberichte (303196) +1977 vergangene Woche

Fehlerberichte, an denen nicht aktiv gearbeitet wird, sind hier nicht aufgeführt. Ebenso nicht enthalten sind Fehler, für die lediglich eine noch nicht implementierte oder ungeprüfte Lösung existiert.

Neues von Karmic Koala

Neues User Interface für Ubuntu Netbook Remix

Mit dem Erscheinen von 9.10 soll der UNR eine neue Oberfläche bekommen. Neben einem generellen Redesign ist die augenscheinlichste Änderung die Abkehr von der dreispaltigen Bildschirmaufteilung. Die rechte Spalte, die bisher einen schnellen Zugriff auf Partitionen, Laufwerke und Ordner ermöglichte, entfällt aus Platzgründen und wird als Tab in die linke Spalte eingefügt. Zudem sollen die Animationen, die die Programmaufrufe bisher begleiteten, entfallen, um Zeit und Rechenleistung zu sparen. Stattdessen soll jeweils eine Meldung auf dem Bildschirm erscheinen, wenn ein Programm startet. Wie im Ubuntu-Wiki zu lesen ist, soll es ab der nächsten Version 9.10 auch für Kubuntu eine Netbook-Version geben.

Quellen: Ubuntu Mini {en} , Downloadsuqad {en} , heiste, Onli Blogging

Neues aus der Linux-Welt

16 Jahre Debian

Ian Murdock hatte am 16. August 1993 die Idee {en}, eine Linux-Distribution zu gründen, die er nach den Vornamen seiner zukünftigen Frau Debra und seinem eigenen, Ian, benannte. Debian ist eine der erfolgreichsten Community-Distribution und stellt die Basis vieler anderer Distributionen, wie zum Beispiel Ubuntu, dar.

Quellen: Linux Magazin, heise open, Linux Community

Fehler in allen Kernel-Versionen

Vor kurzem wurde ein Fehler im Linux-Kernel entdeckt, der das Ausführen von Code mit Root-Rechten ermöglicht. Das besondere ist dabei, dass dieser Fehler bereits seit 2001 unentdeckt in vermutlich allen bisherigen Kernel-Versionen schlummerte. Die Ursache ist eine fehlende Überprüfung auf valide Zeiger, wodurch fehlerhafte Zeigerwerte durch nicht genutzte Funktionen von Netzwerkprotokollen erzeugt werden können. Der Fehler lässt sich jedoch nur durch lokal angemeldete Anwender ausnutzen. Mittlerweile stehen Aktualisierungen für alle Ubuntu-Versionen zur Verfügung.

Quellen: Linux-Magazin, Golem.de, Linux Community, heise online, cr0 Blog {en} , Golem.de (Bugfix), heise open (Bugfix), Ubuntu Security Notices {en}

Umfrage zu Einsatz freier Software in Großbritanniens Lokalbehörden

In einer Umfrage sprachen sich 65 Prozent der 168 Befragten für freie Bürosoftware aus, lediglich sieben Prozent waren dagegen. Das Hauptargument für freie Software sei die Einsparung von Kosten. Die Lizenzkosten beliefen sich zur Zeit auf 30 bis 40 Prozent des IT-Budgets, so die Befragten. Als weitere Gründe wurden Herstellerunabhängigkeit und Funktionalität genannt. Ein Großteil der Beamten sieht die Führungsebene als größtes Hindernis für einen Wechsel zu freier Software und würde mehr positive Beispiele für Migrationen und den Einsatz alternativer Programme als Überzeugungsmittel begrüßen.

Quelle: Pro-Linux

Me TV ist 1.0

Die TV-Software Me TV hat Version 1.0.0 erreicht. Sie bietet die Möglichkeit, mit DVB-Karten empfangene Sendungen wiederzugeben und auch im eigenen Heimnetzwerk zu verteilen. Weitere Funktionen sind ein elektronischer Programmfüherer (EPG), zeitlich gesteuerte Aufnahmen und die Unterstützung mehrerer Ton-Kanäle.

Quelle: Me-TV {en}

id Software kündigt Linux-Client für Quake Live an

id Software war bekannt dafür, seine Programme auch unter Linux zugänglich zu machen. Nachdem vor kurzem ankündigt wurde, keine native Unterstützung für die kommenden Spiele unter Linux mehr anzubieten, kündigte der Entwickler auf der Hausmesse Quakecon 2009 immerhin auch eine Linuxversion für Quake Live an. Für das Browser-Spiel wird ein Plugin benötigt, dass bisher nur für Windows verfügbar war. Linuxanwender können sich die Erweiterung ab sofort auf Quake Live {en} herunterladen. Noch ist das Spiel kostenlos und werbefinanziert, bald soll aber ein Premium-Abo-System eingeführt werden.

Quellen: heise open, Golem.de, /home/zero

Aus Qt Software wird Qt Development Frameworks

Nokia hat den Namen der letzten Jahres gekauften Firma Trolltech erneut geändert. Der Hersteller des Toolkits Qt, auf dem unter anderem die Anwendungen der KDE Community, Skype, Opera und Google Earth aufbauen, wurde nun von Qt Software in Qt Development Frameworks umbenannt und ist jetzt unter der Webseite qt.nokia.com zu finden. Nokia möchte mit der Umbenennung die Bedeutung von Qt für den mobilen Markt hervorheben. Qt wurde mittlerweile auf Symbian portiert und wird in Zukunft elementarer Bestandteil der Maemo Plattform sein.

Quellen: Pro-Linux, HowtoForge

Mozilla startet „Testpiloten“-Programm

Um die Art, wie die Anwender Firefox nutzen, besser beurteilen zu können und um neue Funktionen testen zu lassen, will Mozilla bis zu einem Prozent der Nutzer des Feuerfuchses als Testpiloten rekrutieren. Dabei werden nicht nur die „Poweruser“ gesucht, sondern möglichst unterschiedliche Anwendergruppen, um ein realistisches Abbild der Firefox-Zielgruppe zu erhalten. Um teilzunehmen, ist das Plugin Testpilot {en} zu installieren und ein Fragebogen auszufüllen.

Quellen: heise open, Cashys Blog, Golem.de, Pro-Linux, Linux Community

Urteil um XML-Patente gegen Microsoft bestätigt – OpenOffice auch potentiell angreifbar

Wegen einer Verletzung von Patenten der Firma I4i darf Microsoft nach einer Verfügung eines texanischen Gerichtes seine Textverarbeitung Microsoft Word so lange nicht verkaufen, wie es in der Lage ist, XML-Dateien wie .docx oder .xml zu öffnen. Zudem muss Microsoft 290 Millionen US-Dollar Strafe zahlen. Damit bestätigte der Richter ein Urteil aus dem Mai diesen Jahres. Das Verbot betrifft unter anderem die Versionen Word 2003 und Word 2007. Auch die quelloffene Bürosuite OpenOffice.org, die unter Ubuntu vorinstalliert ist, kann seit der Version 3.0 verschiedene XML-Formate, darunter auch .docx, öffnen und könnte unter Umständen auch von einer ähnlichen Klage bedroht sein.

Quellen: Der Standard (über das Urteil), Der Standard (Nachspiel zum Urteil), c't magazin

FSF startet „GNU Generation“

Um Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren für freie Software zu gewinnen, hat die Free Software Foundation (kurz FSF) das Projekt „GNU Generation{en} ins Leben gerufen. Die Jugendlichen können sich auf der Homepage {en} der Organisation anmelden und bestehende Projekte nicht nur durch Programmieren unterstützen, sondern auch an Übersetzungen, Dokumentationen oder an der grafischen Gestaltung Hand anlegen. Jeden Monat bekommt das aktivste Mitglied, als Dank für die geleistete Arbeit, einen Sachpreis. Außerdem erhält gegen Ende jedes Jahres der Fleißigste ein Netbook.

Quelle: Pro-Linux

Analyse zu den Programmiersprachen in Open-Source-Software

Seit 2002 untersucht Black Duck Software die Verteilung der verschiedenen Programmiersprachen in quelloffenen Projekten. Weiterhin ist C mit circa 40 Prozent die beliebteste Sprache, gefolgt von C++ mit 14 Prozent. Das in letzter Zeit in der Diskussion stehende C# kommt auf kaum mehr als ein Prozent und legte auch in den letzten 12 Monaten nicht nennenswert zu. Den stärksten Zuwachs erfuhr JavaScript mit zwei Prozentpunkten während Shell um circa 1,9 Prozentpunkte zurück ging. Die Homepage {en} von Black Duck Software bietet die genauen Zahlen tabellarisch und grafisch an.

Quellen: Pro-Linux, Golem.de, heise open

XtreemFS 1.0 verfügbar

XtreemFS {en}, ein unter GPLv2 {en} entwickeltes Dateisystem, das zur dezentralen Datenhaltung dient, steht nun in Version 1.0 zur Verfügung. XtreemFS verteilt, je nach Konfiguration, Dateien über die an einem Verbund beteiligten Clients und ermöglicht dadurch eine sehr redundante Architektur und gleichzeitig einen schnellen Zugriff auf Daten. Der Linux-Client, der auf der Projektseite auch für Ubuntu ab Version 8.04 zur Verfügung steht, setzt auf FUSE auf.

Quellen: Linux Magazin, heise open, Linux Community, Pro-Linux

Hardware-Ecke

Linux Netbook von Lenovo

Das Lenovo Ideapad S10e ist ein Netbook mit Linux als Betriebssystem und kostet bei bestimmten Händlern nur noch 249 Euro plus Versandkosten. Das Mini-Notebook beinhaltet unter anderem den Intel Atom N270 (1.6 Ghz), ein 10 Zoll WSVGA Display mit LED-Backlight und Webcam, 512 MB DDR2 RAM, eine 160 GB S-ATA sowie eine 4 GB SSD Festplatte, WLAN-g, Bluetooth und soll bis zu fünf Stunden Laufzeit bieten.

Quelle: blog.chip.de, chip.de (Testbericht), chip.de (Datenblatt)

Ubuntu-Netbook Terra A20 von Zareason

Zareason hat mit dem Terra A20 ein Notebook mit vorinstalliertem Ubuntu, Kubuntu oder Edubuntu in der Version 9.04 herausgebracht. Es nutzt Intels Atom N270, bringt 1 GB Arbeitsspeicher mit, ein 10 Zoll Display mit 1024×600 Pixeln Auflösung und eine Draft-n-fähige Wlan-Karte. Verschiedene Festplattenmodelle stehen zur Auswahl, auch ein 3G-Modul kann mitbestellt werden. Die Laufzeit wird mit 3,5 Stunden angegeben.

Quelle: Pro-Linux

Treffen und Veranstaltungen

Termine vom 19.08.2009 bis 30.08.2009
Name Ort Datum Uhrzeit
Treffen der LUG Ludwigsburg Ludwigsburg, „La Mona Lisa“Mi, 19.08.200919:00 Uhr
Anwendertreffen Achern/Bühl/Baden-Baden Bühl, „C'est la vie“Do, 20.08.2009 19:30 Uhr
4. FrOSCon Sankt Augustin/Bonn, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Sa/So, 22/23.08.2009ab 10:00 Uhr
Ubuntu-Stammtisch in ErfurtErfurt, FAM Di, 25.08.200918:00 Uhr
Bug Jam mit Daniel Holbach Berlin, c-base e.V. Do, 27.08. 200917:00 Uhr
Anwendertreffen in Essen Essen, Unperfekthaus Do, 27.08.200919:00 Uhr
Anwendertreffen Freiburg Freiburg, Brasil Fr, 28.08.2009 19:00 Uhr

Euer Termin ist nicht dabei? Dann lasst ihn in den ubuntuusers-Kalender eintragen.

Mitwirkende

Hinweis:

Ihr könnt dazu beitragen, den UWR zu verbessern. Aktuelle Links für den kommenden UWR sollten in die Wiki-Seite eingetragen werden, zu vorhandenen Meldungen werden kurze Texte benötigt. Ebenso darf im UWR-Forum die Gestaltung des UWR mitdiskutiert werden.


http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/88x31.png Solange nicht anders gekennzeichnet, stehen die Inhalte dieser Seite unter der Creative-Commons-Lizenz Creative Commons BY-SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 - nicht portiert)
Teile des UWR basieren auf Meldungen, die dem Ubuntu Weekly Newsletter #155 {en} entnommen sind.

Diese Revision wurde am 20. August 2009 14:33 von mfm erstellt.