ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiLocoTeamUWR2009-25

2009-25

Der Ubuntu-Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche um Ubuntu herum Revue passieren. Themen dieser Ausgabe sind unter anderem eine bessere Benutzerfreundlichkeit für die nächste Ubuntuversion, das Aussehen von GTK+ ohne GNOME zu verändern, das Debianpaket des Tages iotop und Professionelle Linux- und Open-Source-Lösungen.

Viel Spaß beim Lesen!


Audio-Ausgabe

RadioTux wird in Kürze eine Audio-Version des Ubuntu-Wochenrückblicks in der Reihe der Weekly News zur Verfügung stellen.

Top-Nachrichten

Bessere Benutzerfreundlichkeit

Apport soll zukünftig dem Benutzer dabei helfen, Fehler besser aufzufinden und wenn möglich selber zu beheben. So kann das Werkzeug bald den Benutzer auffordern, eine Tätigkeit zu wiederholen, bei der ein Problem aufgetreten ist. Besteht das Problem weiterhin, schickt das Programm einen Fehlerbericht an die Entwickler und erstellt, wenn nötig, einen neuen Bugreport in der Datenbank. Mit dem „Projekt One Hundred Paper Cuts{en} wollen die Entwickler 100 lästige kleine Fehler ausbügeln und so die Benutzerfreundlichkeit erhöhen.

Quellen: Ikhaya, Ars Technica {en} , heise online, Golem.de, Pro-Linux

Rund um Ubuntu

Anleitungen

Kurztipp: Von ISO-8859-15 nach UTF-8

Mit dem Befehl iconv -f ISO-8859-15 -t UTF-8 textdatei.txt -o neuetextdatei.txt kann man eine bestehende Datei, welche mit ISO-8859-15 kodiert ist, in eine Datei mit der Zeichenkodierung UTF-8 umwandeln. iconv --list | more kann man die verfügbaren Kodierungen auslesen. Dieser Befehl stellt eine Alternative zu recode dar.

Quelle: LinuxCommunity

Schöne Ubuntu Themes installieren

Wie man sich ein paar schöne Themes für sein Ubuntu installiert, zeigt Ubuntu Geek {en} . Dabei werden die Themes von Francois Vogelweith {fr} verwendet. Diese lassen sich auch über die Paketverwaltung installieren. Dafür muss die sources.list um folgende Zeilen ergänzt werden (sudo gedit /etc/apt/sources.list):

deb http://ppa.launchpad.net/bisigi/ppa/ubuntu jaunty main
deb-src http://ppa.launchpad.net/bisigi/ppa/ubuntu jaunty main

(Intrepid-Benutzer müssen „jaunty“ durch „intrepid“ ersetzen.)

Anschließend fügt man den GPG-Schlüssel der neuen Paketquelle hinzu (sudo apt-key adv --recv-keys --keyserver keyserver.ubuntu.com 1781bd45c4c3275a34bb6aec6e871c4a881574de), aktualisiert die Paketquellen (sudo apt-get update) und installiert eines der zehn Themen (oder alle gleichzeitig mit sudo apt-get install zgegblog-themes. Achtung! Hierbei werden circa 71 MB heruntergeladen).

Quelle: Ubuntu Geek {en}

Aussehen von GTK+ ohne GNOME ändern

Falls eine GNOME-Anwendung in einer fremden Desktopumgebung betrieben wird, passt sich das Programm oft optisch nicht an den Desktop an. Um ohne GNOME-Werkzeuge das Aussehen dennoch zu beeinflussen, kann mit der Config ~/.gtkrc-2.0 bzw. /etc/gtkrc-2.0 nachgeholfen werden. Zum Beispiel ändert die Option gtk-theme-name="<Name>" das Thema oder gtk-icon-theme-name="<Name>" das Symbolthema. Als Name muss der Ordner des installierten Themes angegeben werden. Weitere Möglichkeiten findet man in der Liste aller Optionen {en} auf gnome.org {en} . Anwender, die lieber eine grafische Oberfläche benutzen möchten, können viele Änderungen auch mit GNOME Color Chooser vornehmen.

Quelle: Pro-Linux

Aus den Nachrichten

Ubuntu für neue HP ProLiant-Server zertifiziert

Die Ubuntu 9.04 Server Edition ist für die Hewlett-Packard Serverserie HP ProLiant G6 zertifiziert. Dadurch erweitert sich der angebotene Service von Canonical um 17 zusätzliche Servervarianten.

Quellen: Golem.de, Linux Magazin

Debianpaket des Tages: iotop

iotop {en} ist ein Terminalprogramm, das ein- und ausgehende Nachrichten von Prozessen des Systems anzeigt. Dieses Werkzeug ist ideal zum Aufspüren von Prozessen, die das System ausbremsen. Um iotop benutzen zu können, muss die Optionen CONFIG_TASK_DELAY_ACCT und CONFIG_TASK_IO_ACCOUNTING im Kernel einschalten sein. (Bei Debian, und dadurch auch Ubuntu, ist dies standardmäßig der Fall.) Das Paket iotop ist seit Intrepid Ibex in den Paketquellen vorhanden.

Quelle: Debian Package of the Day {en}

Ubuntu Podcast Quickie Ausgabe Nummer #7

Nick Ali vom Georgia US LoCo-Team {en} hat eine neue Ausgabe des Ubuntu Podcast Quickie veröffentlicht. Aus dem Inhalt:

  • One Hundred Paper Cuts

  • Ubuntu Global Bug Jam

  • Empathy ersetzt Pidgin

  • Kein Zugriff mehr auf Freenode mit Mibbit

  • Adi Roiban in der Hall of Fame

  • Lizenzprobleme für Ubuntu Satanic

Quelle: Ubuntu Podcast {en}

Aus der Blogosphäre

Verdammt kleines Nexuiz

Damn Small Nexuiz {en} ist ein Projekt, dass es ermöglicht, auch auf weniger leistungsstarken Systemen, wie zum Beispiel Netbooks, Nexuiz zu spielen. Aufgrund des jungen Projektstadiums werden Kontrahenten bisher als farbige Blöcke dargestellt. In Zukunft soll dies aber behoben werden. Die 40 MByte große Datei kann man über SourceFourge {dl} herunterladen.

Quelle: LinuxCommunity User-Blogs

13 11 Dinge, auf die man sich in Karmic freuen kann

Piccirillo vom Pin Stack Blog {en} stellt einige Punkte vor, auf die er sich in Ubuntu 9.10 „Karmic Koala“ freut:

  1. Neues Thema

  2. Einwandfreies PulseAudio

  3. Firefox 3.5

  4. (Noch) kürzere Startzeiten

  5. Ext4 als Standard

  6. GRUB 2 als Bootmanager

  7. Plymouth

  8. Linux Kernel 2.6.31

  9. Neue Treiber für Intel-Grafik

  10. Neue Treiber für NVIDIA-Grafik

  11. GNOME 2.28 & GNOME 3 zum Testen verfügbar

  12. PackageKit

  13. Empathy

Quelle: pin stack {en}

Fehlerstatistiken

  • Offen (57720) +363 vergangene Woche

  • Kritisch (19) +/-0 vergangene Woche

  • Nicht bestätigt (27019) +285 vergangene Woche

  • Nicht zugeordnet (49819) +325 vergangene Woche

  • Alle jemals abgegebenen Fehlerberichte (289630) +1623 vergangene Woche

Fehlerberichte, an denen nicht aktiv gearbeitet wird, sind hier nicht aufgeführt. Dazu gehören Fehler, für die bereits eine Lösung existiert, die jedoch noch nicht geprüft oder implementiert wurde.

Neues aus der Linux-Welt

Debian holt Mono mit an Bord

Mit Tomboy ist nun auch in Debian Unstable eine Mono-Anwendung enthalten. Mono ist eine Open Source Alternative zu Microsofts .NET Framework und als Entwicklungs- und Laufzeitumgebung seit jeher umstritten, da es möglicherweise in Teilen gegen Softwarepatente von Microsoft verstößt.

Quellen: Golem.de, LinuxCommunity

OpenOffice.org für KDE 4

Ab sofort besitzt OpenOffice.org auch eine KDE4-Integration und fügt sich somit auch in diesen Desktop besser ein. Problemlos soll die Integration allerdings noch nicht laufen. Da die Software noch nicht automatisch erkennt, ob ein KDE4-Desktop verwendet wird, muss man selbst Hand anlegen und export OOO_FORCE_DESKTOP=kde4 im Terminal ausführen.

Quellen: Golem.de, Pro-Linux

Desktop-Summit: Keynotes zur KDE-/GNOME-Konferenz stehen fest

Für das auf Gran Canaria stattfindende Desktop Summit von KDE- und GNOME-Entwicklern sind die Keynotes beschlossen. Auf dem neuntägigen Treffen werden über 100 Vorträge zum Thema Desktop angeboten.

Quelle: Linux Magazin

Professionelle Linux- und Open-Source-Lösungen

Die diesjährige Version des ISIS Linux & Open Source Special enthält viele Linux- und Open-Source-Lösungen für Unternehmen, Großbetriebe und Behörden. Ein Großteil davon betrifft branchenübergreifende Programme, unter anderem für Finanz-/Rechnungswesen, Personalwirtschaft, Office-Lösungen, CRM, ERP und Business Intelligence. Des Weiteren werden etliche Branchen-Programme für Industrie, Bauwesen, Handel, Verlage, Banken, Dienstleistungsunternehmen, Gesundheitswesen oder öffentliche Verwaltungen genannt. Der Bericht listet auch einige technische Programme auf, so zum Beispiel für CAD/CAM, EDM, technische Berechnungen und Mathematik/Statistik. Als letztes finden noch eine ganze Menge Systemprogramme Erwähnung: Betriebssysteme, Netzwerkmanagement, Internet, Systemadministration, Datenbanken, Software-Entwicklung oder Anwendungsintegration/SOA. Die gedruckte Version des Reports kostet rund 30 Euro plus Versandkosten und erschien am 22. Juni. Besucher des LinuxTags sind im Vorteil - sie erhalten ein Exemplar kostenlos.

Quellen: heise open, Software Marktplatz

Flugbegleiter

Das unter der GPL stehende Spiel Palomino {en} des Amerikaners Jim Brooks integriert jetzt mit OSSIM {en} die Möglichkeit, Satellitenbilder als Bodentextur zu nutzen. Entsprechend höher fällt die graphische Abwechslung aus. Brooks beschreibt sein Programm weniger als Flugsimulator, sondern vielmehr als ein in erster Linie leicht zu handhabendes Gelegenheitsspiel. Auf der Webseite illustrieren mehrere Videos das Spiel.

Quelle:LinuxCommunity

Besonderes

IT-Komplettlösung für Schulen und Schulträger

Von Univention ist eine auf die Bedürfnisse von Schulen ausgerichtete Distribution UCS@school angekündigt. Unter anderem wird den Lehr-und Fachkräften eine einfache Handhabung der Schüler-PCs, die Freigabe von Programmen und des Internetzugangs sowie die Planung der Klassenräume und Unterrichtsvorbereitung ermöglicht. Das Unternehmen betont dabei den Vorteil der zentralen Bereitstellung von IT und Serviceprozessen.

Quellen: Pro-Linux, heise open

Lawrence Lessig: „Wir machen unsere Kinder zu Terroristen“

Der Stanford-Jurist und Creative-Commons-Gründer Lawrence Lessig äußerst sich in einem Interview von der Zeit zu den aktuellen Themen Urheberrecht und Kopierschutz. So hält er beispielsweise die Kulturflatrate für einen sinnvollen Weg, jedoch nicht für die endgültige Lösung zur Frage der Inhaltevergütung.

Quellen : Golem.de, Zeit Online

Treffen und Veranstaltungen

Termine vom 24.06.2009 bis 05.07.2009
Name Ort Datum Uhrzeit
Bug Jam mit Daniel Holbach Berlin, c-base e.V. Do, 25.06.2009 17:00 Uhr
Anwendertreffen Freiburg im Breisgau Freiburg, Brasil Fr, 26.06.2009 18:00 Uhr
Anwendertreffen Berlin Berlin, c-base e.V. Mi, 01.07.2009 19:00 Uhr
Stammtisch der Langener User Group Langen, Alte Scheune Mi, 01.07.2009 19:00 Uhr
Anwendertreffen Dortmund Dortmund, Kronenstübchen Do, 02.07.2009 19:00 Uhr

Mitwirkende

Hinweis:

Ihr könnt dazu beitragen, den UWR zu verbessern. Aktuelle Links für den kommenden UWR sollten in die Wiki-Seite eingetragen werden, zu vorhandenen Meldungen werden kurze Texte benötigt. Ebenso darf im UWR-Forum die Gestaltung des UWR mitdiskutiert werden.


http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/88x31.png Solange nicht anders gekennzeichnet, stehen die Inhalte dieser Seite unter der Creative-Commons-Lizenz Creative Commons BY-SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 - nicht portiert)
Teile des UWR basieren auf Meldungen, die dem Ubuntu Weekly Newsletter #147 {en} entnommen sind.

Diese Revision wurde am 25. Juni 2009 21:58 von Ritze erstellt.