ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiDisper

Disper

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

./disper_logo.png Da es unter Ubuntu auf einem PC mit nVidia-Grafikkarte und zweitem Monitor recht aufwändig ist, nach jedem Systemstart die Bildschirme über das nVidia-Dienstprogramm zu verwalten, wurde das Programm Disper {en} entwickelt. Es klont, erweitert oder verschiebt den Desktop auf die jeweils angeschlossenen Bildschirme. Beim Klonen wird die höchste gemeinsame Auflösung gewählt, beim Erweitern des Desktop wählt es für jeden Monitor die maximal mögliche Auflösung. Außerdem ist es möglich, den Anzeigen-Dialog von Ubuntu unter "System -> Einstellungen -> Bildschirmauflösung" weiterhin zu verwenden.

Dies ist praktisch für diejenigen, die an ihr Notebook ständig verschiedene Bildschirme oder Beamer mit unterschiedlichen Auflösungen anschließen. Vor einer Präsentation entfällt das nervige Rumgefuchtel am Notebook, mit dem die Zuschauer gelangweilt werden und das zudem den Vortragenden nervös macht, wenn es mal wieder nicht klappt. Ein weiteres Anwendungsbeispiel ist ein Notebook, das bei Betrieb in der Docking-Station den Desktop immer automatisch auf den externen Monitor erweitern soll. Alles in Allem spart man sich nach einmaliger Einrichtung eine Menge (Klick-)Arbeit.

Hinweis:

Das Programm befindet sich noch in Entwicklung. Bekannte Probleme:

  • nur mit 1 bis 2 Displays getestet

  • TV-out funktioniert (noch) nicht

  • bisher nur für Nvidia-Karten geeignet und getestet

  • XRandR unterstützt kein Import/Export von Disper

  • Multi-Grafikkarten Konfiguration nicht getestet

  • Disper verursacht bei bestimmtem Konfigurationen auf älteren X-Servern Abstürze

Installation

Das Programm ist ab Ubuntu 12.04 in den offiziellen Paketquellen enthalten. Folgendes Paket muss installiert [1] werden:

  • disper (universe)

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install disper 

sudo aptitude install disper 

Für ältere Ubuntu-Versionen kann man ein "Personal Package Archiv" (PPA) [2] zur Installation nutzen.

PPA

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:disper-dev/ppa

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams disper-dev zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen wird folgendes Paket installiert:

  • disper (ppa)

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install disper 

sudo aptitude install disper 

Bedienung

Nach der Installation können mit folgendem Befehl in einem Terminal-Fenster [3] die verfügbaren Aktionen angezeigt werden:

disper --help 

Am einfachsten ist die Bedienung von Disper über die folgenden Kürzel:

Hinweis:

Von den folgenden Aktionen kann pro Ausführung nur eine verwendet werden. Darüber hinaus ist bei den Buchstabenkürzeln die Groß- und Kleinschreibung zu beachten.

Aktionen
Kürzel Erläuterung
-l --list Zeigt die verfügbaren Bildschirme an
-s --single Desktop wird nur auf den primären Monitor angezeigt
-S --secondary Desktop wird nur auf dem sekundären Monitor angezeigt
-c --clone Beide Bildschirme zeigen den gleichen Inhalt. Dafür wird die größte Auflösung, die beide Anzeigegeräte unterstützen verwendet.
-e --extend Erweitert den Desktop auf beide Monitore
-p --export Exportiert die Einstellungen
-i --import Importiert Einstellungen

Weitere Optionen

Wem die Kürzel nicht ausreichen, dem bietet Disper die Möglichkeit, detailliertere Einstellungen für die einzelnen Anzeigegeräte fest zu legen:

erweiterte Einstellungen
Kürzel Erläuterung
-r AUFLÖSUNG(EN) Um die gewünschte Monitor-Auflösung anzugeben. Wenn keine Auflösungen angegeben werden, verwendet Disper die Einstellungen aus .nvidia-setting-rc oder befragt die Monitore.
--resolution=AUFLÖSUNG(EN)
-d ANZEIGEGERÄT(E) Um die Anzeigegeräte zu benennen, mit denen Disper arbeiten soll. Wenn keine angegeben werden, verwendet Disper Einstellungen aus .nvidia-settings-rc und befragt das System nach angeschlossenen Monitoren.
--displays=ANZEIGEGERÄT(E)
-t RICHTUNG Gibt an, in welcher Richtung vom Hauptbildschirm sich der zweite Bildschirm befindet. Mögliche Angaben sind left für links, right für rechts, top für über und bottom für unter dem Hauptbildschirm. Wenn kein Wert angegeben wird, verwendet Disper Einstellungen aus .nvidia-settings-rc.
--direction=RICHTUNG
--scaling=SKALIERUNG Bei Verwendung von Monitoren (Fernsehern, Projektoren) mit unterschiedlicher Auflösung muss das Bild in manchen Anwendungsfällen für den Monitor skaliert werden. Zum Beispiel, wenn man ein die Anzeige vom Hauptmonitor auf einen zweiten mit unterschiedlicher Auflösung dupliziert. --scaling gibt an, welche Skalierungsart man wünscht. Möglich sind default (die System-Voreinstellung verwenden), native (der Monitor soll seine eingebaute Skalierung verwenden), scaled (Treiber und Graphikkarte sollen das Bild skalieren), centered (das Bild soll nicht skaliert, sondern nur zentriert werden) und aspect-scaled (das Bild soll vom Treiber und der Graphikkarte so skaliert werden, dass die Seitenverhältnisse beibehalten werden (gibt eventuelle schwarze Balken um das Bild)). Auch hier befragt Disper das System und verwendet Informationen aus .nvidia-settings-rc, wenn man diese Option nicht angibt.

Beispiele

Da die vielen Optionen und Parameter für Disper schnell verwirren können, gibt es nun ein paar Beispiele.

Disper in einem Starter nutzen

Um die Verwendung von Disper zu erleichtern, kann man sich verschiedene Programmstarter auf dem Desktop oder im Panel anlegen. Unter GNOME 2 funktioniert das beispielsweise über:

  • rechte Maustaste -> "Starter anlegen..."" bzw.

  • rechte Maustaste -> "Zum Panel hinzufügen... -> Benutzerdefinierter Anwendungsstarter".

Starter 1
Name TwinView EIN
Kommentar Schaltet Monitor-TwinView ein
Befehl disper -e
Typ Anwendung

Und einen weiteren Starter mit folgenden Eigenschaften:

Starter 2
Name TwinView AUS
Kommentar Schaltet Monitor-TwinView aus
Befehl disper -s
Typ Anwendung

Als Symbol kann beispielsweise eines der Logos verwenden, welches in der Disper-Tar-Datei enthalten ist.

Disper in einem Skript nutzen

Eine etwas komplexeres Beispiel stellt die Nutzung von Disper in einem Skript dar. Es sei folgende Beispielsituation gegeben:

  1. Notebook mit LCD-Display (Auflösung: 1440x900)

  2. Externer 24" FullHD-Monitor (Auflösung: 1920x1080)

Zuhause soll wegen der höheren Auflösung nur am externen 24"-Monitor gearbeitet werden, unterwegs zwangsläufig nur mit dem internen Bildschirm. Mithilfe eines Skriptes, das in den Autostart [4] eingetragen wird, soll der externe Monitor automatisch beim Hochfahren erkannt und der gesamte Desktop auf den externen Monitor gezeigt werden (der interne wird deaktiviert). Wird kein externer Monitor erkannt, so bleibt alles auf beim alten.

Das Beispiel-Skript sieht folgendermaßen aus [5]:

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
#!/bin/sh
disper --displays=auto -e
lines=`disper -l|wc -l`

display_count=$((lines / 2))

if [ $display_count = 1 ] ; then
  gconftool-2 \
        --set "/apps/panel/toplevels/bottom_panel_screen0/monitor" \
        --type integer "0"
   gconftool-2 \
        --set "/apps/panel/toplevels/top_panel_screen0/monitor" \
        --type integer "0"
## manchmal kann aufgrund einer speziellen xorg.conf die Option -s benoetigt werden
## Normalerweise ist dies nicht notwendig.
   disper
else
   gconftool-2 \
        --set "/apps/panel/toplevels/bottom_panel_screen0/monitor" \
        --type integer "1"
   gconftool-2 \
        --set "/apps/panel/toplevels/top_panel_screen0/monitor" \
        --type integer "1"
## Hier kann man Disper anweisen, entweder den Bildschirm zu klonen (-c), zu erweitern (-e) oder
## nur den 2. Bildschirm (-S) zu nutzen.
   disper -Option...
fi

Soll hingegen der primäre Monitor immer verwendet werden, sollte man das nächste Skript verwenden. Dies ist insbesondere dann sinnvoll, wenn man ein Notebook zeitweise mit externem Monitor/Beamer betreibt und das Notebookdisplay weiterhin benutzen möchte (z.B. bei Präsentationen).

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
#!/bin/sh
disper --displays=auto -e
lines=`disper -l|wc -l`

display_count=$((lines / 2))


if [ $display_count = 2 ] ; then
   gconftool-2 \
        --set "/apps/panel/toplevels/bottom_panel_screen0/monitor" \
        --type integer "1"
   gconftool-2 \
        --set "/apps/panel/toplevels/top_panel_screen0/monitor" \
        --type integer "1"
## Hier kann man Disper anweisen, entweder den Bildschirm zu klonen (-c), zu erweitern (-e) oder
## nur den 2. Bildschirm (-S) zu nutzen.
   disper -Option...
fi

Gnome Extension für Disper

Unter der Gnome Shell gibt es die Extension Disper Displays {en}, welche den Umgang mit Disper erheblich erleichert, indem sie im Panel ein Icon zum schnellen Wechsel der Multimonitor-Konfiguration zur Verfügung stellt.

Diese Revision wurde am 25. März 2014 16:00 von aasche erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Desktop, GNOME, Hardware, Nvidia, Bildschirm